vatersein.de - Forum

Themen => Medien => Thema gestartet von: Kasper am 02. Februar 2018, 21:13:39



Titel: CDU-Stiftung sagt Gender-Theorie den Kampf an
Beitrag von: Kasper am 02. Februar 2018, 21:13:39
Moin,

ich finde es ja garnicht so schlecht ... wenn auch etwas überzogen, aber damit hat es eine Frau Schwarzer schließlich auch geschafft ..

http://www.bento.de/politik/konrad-adenauer-stiftung-wird-fuer-anti-gender-diskussion-kritisiert-2065225/#refsponi (http://www.bento.de/politik/konrad-adenauer-stiftung-wird-fuer-anti-gender-diskussion-kritisiert-2065225/#refsponi)

Gruß
Kasper


Titel: Re: CDU-Stiftung sagt Gender-Theorie den Kampf an
Beitrag von: Susi64 am 03. Februar 2018, 09:34:52
Hallo,

als philosophische, soziologische Theorie ist an "Gender" nichts auszusetzen. Es gibt weder "den Mann" noch "die Frau". Allerdings wird es eben politisch gewollt als Ideologie genutzt, wobei mir der Nutzen der Ganzen Aufgeregtheit nicht klar ist.

VG Susi


Titel: Re: CDU-Stiftung sagt Gender-Theorie den Kampf an
Beitrag von: Weisnich am 08. Februar 2018, 18:49:59
Hallo Kasper,

ich würde mich freuen, wenn die Genderstudien sich weiter durchsetzen und Gender als Konzept in der Gesellschaft angenommen wird.

In Canada ist es mittlerweile ohne große Probleme möglich (https://www.youtube.com/watch?v=gGpZSefYvwM) sein Geschlecht offiziell zu ändern.

Ich würde mein Gender wechseln und als männlich-darstellende transsexuelle Lesbe in den Genuss von Frauenförderungen und Quoten kommen.

Vielleicht würde sich dadurch auch in den Gerichten einiges ändern, wenn ich an Sorgerecht und Unterhalt denke, sobald viele Männer diesen Weg gehen.


Gruß,
Michael


Titel: Re: CDU-Stiftung sagt Gender-Theorie den Kampf an
Beitrag von: Kakadu59 am 10. Februar 2018, 20:45:26
Hallo Kasper,
[...]
Ich würde mein Gender wechseln und als männlich-darstellende transsexuelle Lesbe in den Genuss von Frauenförderungen und Quoten kommen.
Vielleicht würde sich dadurch auch in den Gerichten einiges ändern, wenn ich an Sorgerecht und Unterhalt denke, sobald viele Männer diesen Weg gehen.
Gruß,
Michael
Interessanter Ansatz ...
Da es die (deutsche) Familienpolitik (seit Jahrzehnten) nicht schafft, die Familiengesetze/ das Familienrecht den sozialen Bedingungen/ Umfeld anzupassen, paßt Man(n) sich selbst an.
Zumindest an dieser Stelle war der Gesetzgeber schnell (wenn auch aus anderen Gründen)... :phantom: