vatersein.de - Forum

Themen => Umgangrecht/-pflicht => Thema gestartet von: JulesVerne am 26. September 2017, 15:47:35



Titel: Rechtsschutz
Beitrag von: JulesVerne am 26. September 2017, 15:47:35
Könnt ihr mir einen Rechtsschutz empfehlen, ich bin mir leider ziemlich sicher das ich früher oder später am Gericht nicht vorbei komme.
Besuche beim Jugendamt haben mir gezeigt dass dort veraltete falsche Informationen gelebt werden.
Ich habe meine Tochter (6) bis jetzt 2 Tage nach der Schule und jede 2. Woche Freitag auf Samstag.
Das ist mir zu wenig, ehemalig waren es mal 3 Tage in der Woche, da war das Jugendamt der Meinung ich bräuchte weniger Zeit weil ich diese ja ganz anders nutze als die Mutter.
Ich möchte meine Tochter auch in der Woche über Nacht haben und zur Schule bringen. Und am Wochenende komplett, also nicht nur Samstag.
Lieber wäre mir eine 50:50 Regelung, aber da sehe ich wenig Chancen.
Die Mutter ist der Meinung sie kann alles alleine entscheiden, wir können zwar drüber reden aber sie hat das letzte Wort, was jegliche Diskussion überflüssig macht.


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: Vater1982 am 26. September 2017, 16:12:16
Familienrecht ist in keiner mir bekannten RV mit drin


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: 82Marco am 26. September 2017, 16:18:33
Servus und ergänzend:
das JA kann seine Meinung im Sinne von Beratung kund tun, mehr aber nicht. Weder Du noch KM müsst dieser Folge leisten.
Du könntest im Sinne von "Kontinuität" auf die bisherige Umgangsregelung pochen...wie lange hattet Ihr das "alte" Model praktiziert?

WM ist in der Tat schwer zu erreichen, zumal es hierfür keine gesetzliche Grundlage gibt.
Mir bekannte 50:50-Umgänge/Betreuungen funktionieren nur, wenn beide Eltern sich dafür aussprechen und BEIDE auch eine hälftige Betreuung sicher stellen können.

Grüßung
Marco


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: MutterzuBesuch am 26. September 2017, 20:10:22
Guten Abend,
Ich habe eine Rechtsschutzversicherung bei der ARAG, welche Sorgerechts- und Umgangsstreitigkeiten mit abdeckt.
Allerdings gibt es hohe Wartezeiten, bei mir waren es 12 Monate.


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: Malachit am 26. September 2017, 21:07:21
Hallo zusammen,

die Frage nach einer Rechtsschutzversicherung für familienrechtliche Angelegenheiten ist hier in den vergangenen Jahren immer mal wieder gestellt worden, und soweit ich mich erinnere, lief es irgendwie immer darauf hinaus, dass die soeben genannte ARAG der einzige Versicherer ist, der sich an dieses heiße Eisen überhaupt herantraut. Hier mal ein paar Beispiele für ältere Forumsbeiträge:

http://www.vatersein.de/Forum-topic-15389-start-msg163025.html#msg163025
http://www.vatersein.de/Forum-topic-20747-start-msg224169.html#msg224169
http://www.vatersein.de/Forum-topic-26369-start-msg297983.html#msg297983

Ob das, was da angeboten wird, für die eigene Situation brauchbar ist, muss man dann aber m.E. schon sehr genau abwägen. Klar ist, Versicherungskonzerne sind keine Wohltätigkeitsvereine, und die Entscheidungen im deutschen Familienrecht sind in vielen Fällen praktisch unvorhersehbar und somit versicherungstechnisch nur schwer zu kalkulieren - entsprechend deftig werden die Risikoaufschläge sein, die in die Berechnung solcher Versicherungstarife einfließen.

Viele liebe Grüße,

Malachit.


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: MutterzuBesuch am 26. September 2017, 21:23:34
Ich kann bislang berichten zufrieden zu sein.
Gut, ein Jahr Wartezeit ist ungünstig, aber nicht unüblich.
Nach dieser Wartezeit wurden die Kosten des Umgangsprozesses übernommen. Sicher werden sie nicht die Kosten von z.B. 10 Umgangsprozessen übernehmen, es gibt eine Kostenobergrenze.


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: Inselreif am 26. September 2017, 21:28:29
Allerdings gibt es hohe Wartezeiten, bei mir waren es 12 Monate.
und dann ist zu bedenken, dass der Versicherungsfall erst nach Ablauf der Wartezeit eintreten darf.
Wenn der Umgang also noch nie funktioniert hat, kann man nicht jetzt noch ein Jahr warten und dann mit Hilfe der Rechtsschutz klagen. Zumindest dann nicht, wenn man in der Deckungsanfrage ehrlich bleibt. Und die Sachverhalte sind so schwammig, dass dem Versicherer, so er will, genug Möglichkeiten zur Ablehnung bleiben.

Gruss von der Insel


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: SpecialD am 27. September 2017, 19:08:39
Hallo,

das Dingen heißt aktuell "ARAG Aktiv-Rechtsschutz Komfort (§ 26) ARB 2016 (1.0) Stand 01.2016" und hat eine Wartezeit von 12 Monaten.
Auch ist Unterhalt enthalten und deckt bis zu 50.000,-€. Kostet 266,82€ pro Jahr.

Ein Muss für jeden, der heiraten und/oder Kinder haben will. Meiner Meinung nach... und das spätestens am Tag der Eheschließung oder Zeugung...

LG D


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: Zahlesel am 03. Mai 2021, 13:26:11
Hallo,

das Dingen heißt aktuell "ARAG Aktiv-Rechtsschutz Komfort (§ 26) ARB 2016 (1.0) Stand 01.2016" und hat eine Wartezeit von 12 Monaten.
Auch ist Unterhalt enthalten und deckt bis zu 50.000,-€. Kostet 266,82€ pro Jahr.

Ein Muss für jeden, der heiraten und/oder Kinder haben will. Meiner Meinung nach... und das spätestens am Tag der Eheschließung oder Zeugung...

LG D

Hallo allerseits,

sorry wenn ich einen solchen alten Thread wiederbelebe, aber offenbar kann man keine PNs senden.
SpecialD: deckt die ARAG Unterhaltsrechtsschutz auch Anwaltskosten bei Unterhalt (z.B. Berechnungsangelegenheiten) nach der Wartezeit, wenn das Kind bereits vorher gebohren (etwas mehr als 1 Jahr) und das erste Mal schon der Unterhalt festgelegt wurde? Bin an der RS interessiert, bisher konnten die mir aber nicht sagen, ob sie auch Kosten übernehmen, wenn das Ereignis (Geburt bzw. erste Anwaltstätigkeiten) bereits vorher eingetreten ist. Kannst du was dazu sagen?

Und falls die das tun, übernehmen die nur eine erstmalige Beratung oder alle Anwaltskosten? In meinem Fall gab es schon mehrfach Schriftverkehr zwischen beiden Parteien und der Unterhalt ist nun erstmals festgelegt, was natürlich jedes Mal, wenn die Schreiben hin und her gingen abgerechnet wird. Würde mir ja nicht viel nützen, wenn nur das erste Beratungsgespräch übernommen werden würde.

Für jeden Tipp bin ich dankbar!

Viele Grüße
Zahlesel


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: SpecialD am 03. Mai 2021, 16:17:44
Hallo,

das kann ich mit 100%iger Sicherheit nicht beantworten.

Ich kann nur so viel sagen, dass ich vor Antrag schon eine Menge Verfahren hatte. Nach Ablauf der Wartezeit haben die alles bezahlt.
Nach etwa 20 weiteren Verfahren und einer Zahlsumme von etwa 30.000,-€ haben sie mich dann aus dem Versicherungsschutz "entlassen".

LG D


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: Zahlesel am 03. Mai 2021, 16:19:34
Vielen Dank für die Info! Hab auch noch mal dort nachgehakt und die sagten, dass sie die Kosten nach der Wartezeit abdecken (hatte ehrlich gesagt nicht mehr mit ner Antwort gerechnet von denen). Jau, die Summe ist auf 30.000 (in 5 Jahren) begrenzt. "Toll", dass sie dich danach "entlassen" haben. :/


Titel: Re: Rechtsschutz
Beitrag von: SpecialD am 03. Mai 2021, 16:23:33
Naja, 30.000,-€ im Verhältnis zu den Beiträgen, die ich gezahlt habe, da ist das schon okay ^^

Ich brauche die Versicherung auch nicht mehr. Kind wohnt bei mir. Sorgerecht liegt ebenfalls bei mir.

Alles Gute!