vatersein.de - Forum

Allgemein => Allgemein => Thema gestartet von: Uli am 20. November 2014, 22:00:31



Titel: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 20. November 2014, 22:00:31
Also, wer von euch hat den Mum diesen Brief öffentlich zu stellen?

Lieber Uli,

... Insofern würde ich Dir hiermit gerne nochmals die ausdrückliche Erlaubnis erteilen, die letzte Version des Offenen Briefes ins Forum einzustellen – ...

Herzlichst Dein
Martin


Zitat
Martin
aka „brille007“
20.11.2014

Lieber Jörg / Deep Thought,

mittlerweile ist es über eine Woche her, dass Du Dich zu meinem Rausschmiss als Moderator bei vatersein.de äussern wolltest. Dass Du vorher – wie vergangenen Dienstag per Facebook-Nachricht angekündigt – erst einmal „das Geschehene wegstecken“ müsstest, erklärt Dein Schweigen nicht wirklich, denn ich musste das genauso wegstecken.

Nachdem eine Klarstellung meinerseits im Forum vermutlich innerhalb weniger Minuten gelöscht würde, mache ich sie hier in einem Offenen Brief, der ausser Dir noch ein paar der Menschen erreicht, die ich über vatersein.de in den vergangenen 10 Jahren kennen- und schätzen gelernt habe. Der journalistische Grundsatz „audiatur et altera pars“, sich also beide Seiten anzuhören, bevor man sich eine Meinung bildet, gilt bei mir nämlich nicht nur im Job. Und Meinungsbildung muss auch nicht im Verborgenen stattfinden.

Rückblende: 2004 bin ich auf dem Umweg über Uli’s Scheidungstagebuch bei vatersein.de gelandet. Damals hatte das von Dir zwei Jahre zuvor gegründete Forum etwa angemeldete 500 User. Meine eigene Trennungsproblematik war da schon weitgehend abgefrühstückt, aber ich sah eine Möglichkeit, anderen Menschen in einer privaten Katastrophensituation etwas von dem weitergeben zu können, was ich in den Jahren zuvor offline selbst von anderen bekommen hatte. Zwei Jahre später hast Du mich gefragt, ob ich mich als Moderator ins Forum einbringen wolle – was ich ab da gerne und engagiert getan habe. Als „Berufungskriterium“ ausschlaggebend war damals übrigens das, was heute ein Killerkriterium ist: Eine eigene, geradlinig vertretene Meinung. So ändern sich die Zeiten.

Deine Abwesenheit in den vergangenen Monaten (deren Gründe ich absolut nachvollziehen kann) hat dem Forum leider nicht wirklich gut getan. Ich kenne Dich lange genug, um zu wissen, dass es unter Deiner Regie weder eine Mobbing- und Rausschmiss-Aktion durch zwei schlechtgelaunte Co-Moderatoren (konkret: oldie und midnightwish) gegeben hätte, nachdem - ebenfalls ein unglaublicher und einzigartiger Vorgang in diesem Forum – einer dieser Moderatoren einfach selbstherrlich Postings eines Kollegen gelöscht hatte, die ihm nicht passen. Schon US-Präsident Abraham Lincoln wusste vor 150 Jahren: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ Auch wenn er dabei sicher noch nicht an die „Macht“ von ein paar Mausklicks dachte…

Genauso enttäuschend ist auch der dürre Zweizeiler, der letzte Woche zur „Erklärung“ im Forum zu lesen war und der wie das bekannt-verlogene „Herr XY hat unser Unternehmen verlassen, um sich einer neuen Aufgabe zuzuwenden“ klang. Nein, ich habe nichts verlassen, ich bin nicht gegangen und ich habe auch nicht „aufgegeben“. Wenn zwei Leute aus dem Mod-Team von vatersein.de mich nicht mehr im Team haben wollen, weil ihnen meine Nase nicht passt oder weil ich keine Mainstream-Meinung vertrete (was ich bekanntlich noch nie getan habe), stellt sich allerdings die Frage: Warum haben sie dann nicht einmal den Mut, das wenigstens zugeben und auch genau so schreiben? Dieses kleine bisschen Ehrlichkeit hätte ich nach 10 Jahren Engagement und 15.000 Wortbeiträgen durchaus erwartet. Aber das ist vermutlich eine Stilfrage.

Stromlinienform ist toll bei Autos und Flugzeugen; bei Menschen nicht. Ja, ich schliesse mich nicht den Theorien über die staatlich gelenkte Väterbenachteiligung an. Ich bin tatsächlich der Ansicht, dass eheliche Rollenverteilungen zu Beginn einer Ehe festgelegt werden und nicht am Ende; dass man sich als Vater nicht erst dann in die Betreuung eigener Kinder einbringen sollte, wenn die Hütte brennt und die Ehefrau und Mutter samt Kindern bereits auf gepackten Koffern sitzt. Ich halte es auch nicht für einen Beweis für die Väterfeindlichkeit deutscher Gerichte, wenn diese selbst die gewählten Rollenverteilungen von Ehe- und Elternpaaren an dieser Stelle nicht einfach auf den Kopf stellen. Das habe ich so oder ähnlich immer wieder klar zum Ausdruck gebracht. Vor Jahren war dieses Querdenken und Aufrütteln mal eine Qualität von vatersein.de; heute ist es ein „Kündigungsgrund“. Schade um die vertane Chance.

Ich habe manchmal sogar nachts ins Forum geschaut – zuhause, aber auch in Hotelzimmern irgendwo auf der Welt, weil mich ein „Fall“ beschäftigt und nicht losgelassen hat und weil ich eine Idee dafür hatte. Dabei war und bin ich immer ein Freund klarer Worte, weil ich aus dem real life weiss, dass Bedauern nur kurzzeitig den Eindruck von Hilfe erweckt; de facto aber nicht das Geringste zu Problemlösungen beiträgt. Oder kennt man einen einzigen Menschen, dessen Krebskrankheit oder Arbeitslosigkeit „weggeweint“ worden wäre?

Das Feedback, das ich für dieses Engagement über die Jahre bekam, hat mich unzählige Male darin bestätigt, dass konkrete Hilfe ungleich wichtiger ist als kollektives Gemecker, Systembeschimpfung oder Schuldzuweisungen an andere. Nicht umsonst sind in der Vergangenheit einige „Jammerforen“ eingegangen oder zur Bedeutungslosigkeit verkümmert: Man hilft niemandem, indem man ihm einredet, er sei sowieso nur eine arme Sau, an nichts schuld, „das System“ und „die Frauen“ seien böse und gegen ihn und er könne sowieso nichts dagegen tun.

Meine On- und Offline-Erfahrung aus 10 Jahren Beschäftigung mit Trennungsproblemen und Familienrecht zeigt: Der Ausgangspunkt echter (!) Hilfe ist Selbstreflexion und –kritik des Betroffenen; oft ausgelöst durch deutliche Worte von aussenstehenden Dritten. Aber auch das darf man bei „vatersein 2.0“ neuerdings nicht mehr deutlich sagen. Stattdessen soll der Scheidungs-Newbie irgendwo „abgeholt“ werden. Klingt nett; stimmt aber nur ein bisschen und nur für kurze Zeit: In vielen Fällen werden seine Ex, ihr Anwalt und ihre sonstige Entourage nicht warten, bis er seinen Schock verdaut hat und wieder handlungsfähig ist - im Gegenteil: Sie werden seine Schwäche und sein Zaudern gnadenlos ausnützen. Was hilft dem Newbie also Kopftätscheln und inhaltsleerer Sozialpädagogen-Neusprech, wenn anderswo gleichzeitig schon die Messer gewetzt werden, um ihn zu schlachten?

Die über Dritte zu hörende Begründung, man habe durch die Löschung meines Moderatoren-Accounts „Ruhe“ ins Forum bekommen wollen, überzeugt ebenfalls nicht. Sie ist etwa so traurig und nichtssagend wie Mütter, die das Fernhalten ihrer Kindern von ihren Vätern damit begründen, diese müssten jetzt „mal zur Ruhe kommen“. Wer es gerne „ruhig“ hat, sollte sich einen Hund oder einen Schrebergarten zulegen, aber gefälligst die Finger von einem Forum wie vatersein.de lassen und sich in seiner Freizeit um Himmels Willen nicht mit Familienrecht und den Rosenkriegen anderer Leute befassen!

Für die Wahrnehmung des Anliegens entsorgter Väter ist Ruhe Gift. Hier braucht es Bewegung, Aufbruch, Mut und auch mal kontroverse Diskussionen – eben all das, was demokratische Prozesse ausmacht! Warum soll es in einem Forum mit dieser Themenstellung nicht gelegentlich mal knallen, wenn ein Problem überhaupt wahrgenommen werden soll? Wem hilft eine „Forums-Einheitsmeinung“, ein wachsweiches „alle haben sich lieb“ oder der Glaube an irgendwelche systemgewollten Benachteiligungen und Opferrollen? Ist es ein Wunder, dass „Väterdemos“ selbst für berechtigte Anliegen wie das GSR bislang nur ein paar lausige Teilnehmer auf die Strasse bringen? Ich war am 9. November in Berlin auf der grossen, tollen Mauerfall-Party – und stelle mir gerade vor, die Menschen in der DDR wären im Herbst 1989 alle schön „ruhig“ gewesen anstatt auf die Strasse zu gehen: Wie würde Deutschland heute wohl aussehen?

„Es haben sich schon Leute abgemeldet, die mit Martins Art nicht zurechtkamen“ ist ebenfalls ein dürres „Argument“. Niemand muss everybodies darling (und damit „everybodies asshole“) sein; ich auch nicht. vs.de ist keine Firma, die möglichst vielen „Kunden“ etwas liefern und jeden von ihnen unter allen Umständen behalten müsste. vs.de hat auch keinen Vertrag mit irgendwem; die allermeisten User kommen, lesen, fragen vielleicht mal was und gehen grusslos wieder. Der „harte Kern“ derer, die über ihre eigenen Befindlichkeiten hinaus sporadisch oder regelmässig im Forum schreiben, liegt vielleicht bei (noch) 100 Usern. Ob es darüber hinaus nun noch 300 oder 13.000 Karteileichen gibt, war und ist unterm Strich irrelevant; der konkret Hilfesuchende hat nix davon.

Niemand ist unersetzlich; auch ich ganz sicher nicht. Aber wenn bei vatersein.de nur noch die Pflege von Mehrheitsmeinungen gewünscht ist und alles andere „wegmoderiert“ wird, wird das Forum sich in absehbarer Zeit selbst überleben: Weil es auch die ausdauerndsten Foristen irgendwann langweilen wird, die immer gleichen Dinge zu wiederholen, Unterhaltsberechnungen, Umgangsdreisprünge und die (angebliche) Ungerechtigkeit des Familienrechts zu erklären. Dafür gibt es Bücher, Websites, Online-Rechner und Anwälte. Ein Forum wie vatersein.de ist für konkrete Hilfe von Mensch zu Mensch gedacht. Oder vielmehr: Dafür war es mal gedacht. Ich habe begründete Zweifel daran, dass es dieser Aufgabe in der aktuellen Konstellation überhaupt noch gerecht werden kann.

Aktuell sehe ich vatersein.de auf einem ähnlichen Weg wie das ISUV-Forum und das „Forenzentrum“ des selbst ernannten „Väteraktivisten“ Gün.ter Dantrim.ont vor Jahren: Auch der verlor irgendwann die Bodenhaftung, stellte willkürlich neue „Forenregeln“ auf, mahnte kritische Foristen ab und schmiss sie raus – bis die verbliebenen User wohl erkannten, dass es längst nicht mehr um inhaltliche Hilfe ging und dass sie nur noch Statisten in einem Theaterstück mit ihm in der Hauptrolle sein sollten. Heute redet niemand mehr davon; die ganzen Foren sind den Bach runtergegangen.

Mein Leben wird ohne vatersein.de nicht ärmer oder langweiliger sein; ich habe mich schliesslich nie durch eine Opferrolle als entsorgter, leidender Vater definiert, sondern durch einen aufrechten Gang und den Blick nach vorn. In drei Wochen ist mein 8. Hochzeitstag; Andrea und ich planen gerade tolle Reisen sowie mehrere Ausstellungs- und Buchprojekte für 2015. Ich werde sicher auch weiterhin ab und an mal im Forum vorbeischauen und natürlich auch die Freundschaften mit lieben Menschen weiter pflegen, die ich über das Forum kennengelernt habe und die längst ihre Fortsetzung im real life gefunden haben. Aber aktiv und gestaltend beteiligen möchte ich mich unter diesen Voraussetzungen eigentlich nicht mehr an vatersein.de; zu Grabesruhe und Mainstream, zur Pflege von Vorurteilen und zu kollektivem Jammern kann ich nichts beitragen. Und Zeit in Beiträge investieren, die am Ende von Oberlehrern und Gesinnungspolizisten wieder gelöscht werden, möchte ich auch nicht.

Solltest Du Dich allerdings irgendwann entschliessen, dem Forum wieder einen echten Punch zu geben: Sag mir Bescheid.

Mit herzlichem Gruss aus dem sonnigen Süden
Martin


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Kasper am 20. November 2014, 22:34:35
Moin,

zwei Fragen:

... Insofern würde ich Dir hiermit gerne nochmals die ausdrückliche Erlaubnis erteilen, die letzte Version des Offenen Briefes ins Forum einzustellen – ...
Wieviele Versionen dieses nicht offenen 'offenen Briefes' gibt es denn?

Die Zweite.
Martin ist die ganze Zeit online ... warum stellt er den Brief nicht selber rein?

Gruß
Kasper


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 20. November 2014, 22:48:50
zwei Fragen:
Wieviele Versionen dieses nicht offenen 'offenen Briefes' gibt es denn?

Martin hat mir den Brief zum Korrekturlesen vorab zugemailt. Nur die letzte, hier veröffentlichte Version ist abgeschickt worden.

Die Zweite.
Martin ist die ganze Zeit online ... warum stellt er den Brief nicht selber rein?

Martin hat sein Firefox so eigerichtet, dass er einen festen Reiter für VS hat. D.h. wenn er seinen PC hochfährt, ist er automatisch online. Ich gehe davon aus, dass er die Diskussion in groben Zügen verfolgen wird. Er wird sich auf absehbare Zeit hier im Forum nicht äußern.

LG, Uli


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: United am 21. November 2014, 09:59:18
Moin,

vieles, was Martin in seinem Brief schreibt, ist richtig und wichtig.

Aber (ohne jetzt eine Darstellung der angesprochenen Co-Moderatoren gehört zu haben):

Ich glaube nicht, dass ein Nasenfaktor oder die Andersartigkeit der Antworten ausschlaggebend für den Zwangsausstieg aus dem Moderatorenteam waren.

Ich bin ein Freund sachlichen, lösungsorientierten Denkens. Andere Meinungen helfen dabei.
... und Martin´s Meinung wird dem Forum fehlen !

Leider arteten in jüngerer Vergangenheit viele neue Threads sehr schnell in endlosschleifige Grundsatzdiskussionen aus.
... und wenn dieser Forenregelverstoß häufig durch einen Moderator selbst initiert wurde und auf sachliche Gegenmeinungen keinerlei Bezug genommen wird,
dann ist das etwas worüber ein Normaluser locker hinwegsehen kann.

Dass gleichberechtigte Moderatoren hier eine andere Schmerzgrenze haben, ist für mich aber verständlich.

Nochmal:
Ich finde es bedauerlich, dass Martin raus aus dem Moderatorenteam ist.

Ich glaube aber, dass dieser Schritt vermeidbar gewesen wäre, so Martin denn seinerseits auch einen etwas selbstkritischeren Blick an den Tag gelegt hätte.
Dieser Blick fehlt mir auch in dem offenen Brief.

Der Verabschiedungszweizeiler spiegelt ein Bedauern und Dank wider. Das halte ich für glaubhaft.
"Wir sahen keine andere Möglichkeit als ihn rauszuschmeissen" wäre als Zusatz vielleicht ehrlicher gewesen, besser aber mit Sicherheit nicht.

Ob mir diese Einschätzung zusteht oder nicht, ist mir aktuell egal ... ist nur meine Meinung, die sich aus dem Lesen diverser Diskussionfäden ergibt.

Gruß
United


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: achhja am 21. November 2014, 11:03:56
Meine Meinung als Userle: Martin schreibt (wie üblich) das, wofür (und nicht nur dafür) ich ihn schätze - Klartext!
Und seine Art, eine andere Sichtweise einzubringen. Ich neige im RL gerne dazu, vermutlich liegt mir die Art des Klartextens deshalb mehr.
Zum Merry-go-round in manchen Fäden gehören meist mehrere, wie die Erfahrung zeigt.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: eskima am 21. November 2014, 11:14:02
Hallo,

und danke, dass der "Offene Brief" hier nun unzensiert - aber nicht unkommentiert - stehen bleiben darf.

Ich finde es sehr unglücklich gelaufen und für mich fing das wahrnehmbar an, als Oldie in diesem Thread

http://www.vatersein.de/Forum-topic-29048.html

sogenannte "Spielregeln" vorgegeben hat. Diese Spielregeln empfand ich persönlich vergleichbar mit Wunschantworten, die es hier ja bekannterweise nicht geben kann. Und hier fand dann auch der Löschfinger den Einsatz, der dann wirklich leicht als Zensur verstanden werden kann.

Ich schätze die Beiträge von Brille, sie sind unterhaltsam und ich lese sie gern. Allerdings kann ich gut verstehen, dass Betroffene das nicht immer so locker sehen und man könnte manch eine "Wahrheit" auch diplomatischer verpacken. Aber gut, dass ist eben nicht Brilles Ding, er bringt es direkt auf den Punkt. Ich sehe Brille von daher auch eher weniger als Teamplayer, für mich ist Brille eher ein Dozent, jemand der den Weg vorgibt und nur wenig zu Kompromissen bereit ist. Und dies muss gar nicht mal negativ sein, es ist nur schwierig für ein Team.

Schade, dass ihr keine Lösung gefunden habt, die auch transparent an die User weitergegeben werden konnte.

@Brille

Zitat
Wer es gerne „ruhig“ hat, sollte sich einen Hund oder einen Schrebergarten zulegen, aber gefälligst die Finger von einem Forum wie vatersein.de lassen und sich in seiner Freizeit um Himmels Willen nicht mit Familienrecht und den Rosenkriegen anderer Leute befassen!

Hier irrst du. In einer Kleingartenanlagen "menschelt" es genauso wie hier, mein Göttergatte ist dort ehrenamtlich im Vorstand tätig und ich bewundere ihn für seine Ausdauer - da hätte ich schon längst hingeschmissen! Dort ist er auch persönlichen Angriffen ausgesetzt und zwar face to face. Gerade dort sehen wir aber auch, wie wichtig es ist, dass der Vorstand als Einheit agiert und nicht gegeneinander arbeitet.

LG eskima


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: wedi- am 21. November 2014, 12:07:39
Moin
@Brille

Hier irrst du. In einer Kleingartenanlagen "menschelt" es genauso wie hier, mein Göttergatte ist dort ehrenamtlich im Vorstand tätig und ich bewundere ihn für seine Ausdauer - da hätte ich schon längst hingeschmissen! Dort ist er auch persönlichen Angriffen ausgesetzt und zwar face to face. Gerade dort sehen wir aber auch, wie wichtig es ist, dass der Vorstand als Einheit agiert und nicht gegeneinander arbeitet.

Gut das du das so ansprichst.

Wenn in einem funktionierenden Vorstand verschiedene Meinungen schlüssig dargelegt werden und somit andere Mitglieder überzeugt werden können ist alles gut, wenn aber ein beharren auf seine Meinung dazu führt, das Vereinsmitglieder den Verein verlassen und somit dem Verein geschadet wird, muss man sich überlegen welche Veränderungen nötig sind.
Ich denke das ist hier passiert und die Mod's haben eine Entscheidung getroffen.

Gruss Wedi


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: riviera68 am 21. November 2014, 12:15:13
Hallo,

mir ist nicht entgangen, dass dies ein Forum ist, dass von freiwilligen Moderatoren geleitet wird und kein Arbeitsplatz.
Und auch, das die Zusammenarbeit nach Moeglichkeit bestmoeglich funktionieren sollte.

Ich kann mir in der Firma meine Kollegen nicht aussuchen, meine Kollegen koennen das ebenso wenig. Und eigentlich find
ich das so gut und richtig.

Ich "mag" jeden einzelnen Mod, weil dahinter der Mensch steckt mit eigener Vergangenheit, Geschichte und Zukunft. Keiner von ihnen
hat die Weisheit mit Loeffeln gefressen, keiner hat die Loesung zu allen Problemen und Themen, jeder hat schlechte Tage und eben
unterschiedliche Ansichten, die er uns hier mitteilt.

Und ich moechte nicht das Unrundlaufen im Forum an Martin fest machen. Das waere schlichtweg nicht wahr.

Ich empfand das Forum etwas uebermoderiert hier und da.

vatersein.de ist eines der besten Foren, die ich kenne und das liegt an den Leuten - man muss nicht jeden moegen und nicht mit jedem und allem konform sein / gehen. That's just life.

cheers, riviera


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: psoidonuem am 21. November 2014, 12:24:30
Ich weiß nicht. Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.

Ein Klaingartenverein ist eine auf Dauer angelegte Gemeinschaft Gleichgesinnter. Hier sind auf der einen Seite die, die immer da sind und die, die geholfen bekommen (oder auch nicht) und dann sowieso wieder verschwinden. Ob wegen eines Mods oder weil sie nicht ihre Wunschantworten bekommen, ist da zweitrangig. Von ersteren verabschieden sich die wenigsten. Und die ganze Gemeinschaft ist vollkommen inhomogen.
Und es fällt mir auch nur einer ein, der lange hilfreich dabei war, der möglicherweise wegen Martin nicht mehr da ist. Jenen habe ich ebenfalls sehr geschätzt. Dennoch muss ich auch in dem Fall sagen: Die haben sich nichts geschenkt. Um sich mit jemandem in die Haare zu bekommen, muss man schon genau so stur sein wie er. Dann darf man sich aber auch nicht beschweren.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 21. November 2014, 13:34:46
Hier irrst du. In einer Kleingartenanlagen "menschelt" es genauso wie hier, mein Göttergatte ist dort ehrenamtlich im Vorstand tätig und ich bewundere ihn für seine Ausdauer ...

Ich glaube nicht, dass Martin bei seinem Vergleich an einen Kleingartenverein dachte. Er wollte plakativ einen Gegenpol zur Unruhe des dt. Familienrechts zeichnen. Also der entspannte Spaziergang mit dem Hunde oder oder das Chillen im Kleingarten"idyll".


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: eskima am 21. November 2014, 13:43:23
Lieber Uli,

Ich glaube nicht, dass Martin bei seinem Vergleich an einen Kleingartenverein dachte. Er wollte plakativ einen Gegenpol zur Unruhe des dt. Familienrechts zeichnen. Also der entspannte Spaziergang mit dem Hunde oder oder das Chillen im Kleingarten"idyll".

Hier bei uns gibt es das Eine nicht ohne das Andere, aber ich verstehe durchaus, worauf du hinaus willst  :)

LG eskima



Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Mateusz74 am 21. November 2014, 14:39:54
Leider sehe ich auch keinerlei Selbstreflexion.

Nicht Brille's Meinung, sondern die Art und Weise, die oftmals sehr beleidigend und herabwürdigend war, ist der ausschlaggebende Punkt, woran nicht nur ich mich gestört habe. Hiermit wurde gezielt, grad neuen Usern richtig heftig vor den Kopf gestossen. Das musste nicht sein.
Die (angebliche) Ungerechtigkeit im Familienrecht ist eine offensichtliche Diskriminierung und Diffamierung der Väter und Kinder, das Unterhaltrecht gleciht dem Raubrittertum. Dies ist nunmal Fakt.
Kein Kind interessiert die Rollenverteilung vor der Trennung!. Wenn nun der Vater, alles dafür tun möchte, seinen Kindern weiterhin ein Vatersein zu können, dies aber nicht mehr kann, weil genau eine Person es ncht möchte. Geht es nicht um das Kindeswohl. Sondern um das Wohl in der Geldbörse der mama.  Die Rollenverteilung vor der Trennung interessiert doch wirklich nur diejenigen, die alles beim Alten belassen möchten. Kind zur Mama, Papa zahlt. Also offensichtlicher geht es doch nicht.
Ebensowenig die immer wieder kehrende Behauptung. Kinder brauchen glückliche Eltern. Und Scheidung ist ja soooo toll für Kinder. Ich konnt es nicht mehr hören. Und nicht nur ich.
Wenn man sich mal Beiträge von bspw. 2011 von Brille durchliest und nun aktuell von 2014, sieht man sehr eindeutig den Wandel in seinem Schreibstil und wahrscheinlich auch in seinem Gemüt. Am Anfang wollte er wirklich nur helfen, zum Ende nur noch allen seine Meinung überstülpen.
Um es ganz einfach mal aus Sicht der Geschäftsführung zu sagen. Brille war zum Schluss nur noch geschäftsschädigend für diese Seite und daher nicht mehr tragbar.. Dieser Schritt war dahingehend leider notwendig.
Ein wenig schade finde ich es schon, allerdings hat Brille selbst mit dazu beigetragen.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: HoWi64 am 21. November 2014, 15:12:24
das Unterhaltrecht gleciht dem Raubrittertum. Dies ist nunmal Fakt.
  :applaus1: Recht hast du! Sieht meine Ex ebenso.
Und nicht nur die (http://www.amazon.de/review/RCS2GSBJ91EXS/ref=cm_cr_rev_detmd_pl?ie=UTF8&asin=3442174252&cdForum=Fx1W2146OLNZURE&cdMsgID=Mx1TSKYEXVMMMCE&cdMsgNo=1&cdPage=1&cdSort=oldest&cdThread=Tx31DTO2Z4P3Y34&store=books#Mx1TSKYEXVMMMCE). Seid ihr Männer oder Memmen?
Wenn Leute für dumm verkauft werden gehören immer zwei dazu:
Einer ders macht und einer ders mit sich machen lässt.
Ist natürlich einfacher hinterher herumzuheulen.

Gruss Horst
(bekennendes A*loch)


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: psoidonuem am 21. November 2014, 15:21:56

Kein Kind interessiert die Rollenverteilung vor der Trennung!


Verallgemeinerungen sind **tsts - ID 35**. Immer.



Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: midnightwish am 21. November 2014, 15:29:44
Wenn es wieder eine Grundsatzdiskussion werden soll, dann eröffnet doch bitte einen entsprechenden Thread dafür


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: HoWi64 am 21. November 2014, 15:42:45
Um es ganz einfach mal aus Sicht der Geschäftsführung zu sagen. Brille war zum Schluss nur noch geschäftsschädigend für diese Seite und daher nicht mehr tragbar.. Dieser Schritt war dahingehend leider notwendig.
Hi Mateusz,
Falls das hier ein Geschäft wär wär dein Selbstmitleid mindestens genauso geschäftsschädigend. Ist hier aber kein Geschäft.
Hier sind alle in ihrer Freizeit unterwegs. Wenn das Team eine Entscheidung mehrheitlich fällt ist das eben so.
Wir waren alle nicht bei den internen Diskussionen dabei bevor der Kick-Ass-Button geklickt wurde.
Das Martin jetzt wie eine Diva in seinem Schmollwinkel sitzt und sich hinter seinem alten Kumpel Uli und seinem Browser (sorry, selten so eine bescheuerte Ausrede gelesen :rofl2:) verschanzt find ich ziemlich albern. Aber wie schreibst du immer, Martin: Your life, your choice!

Gruss Horst


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: superpapa am 21. November 2014, 16:43:48
Moin!

Das hier:
Nicht Brille's Meinung, sondern die Art und Weise, die oftmals sehr beleidigend und herabwürdigend war, ist der ausschlaggebende Punkt, woran nicht nur ich mich gestört habe. Hiermit wurde gezielt, grad neuen Usern richtig heftig vor den Kopf gestossen. Das musste nicht sein.
Wenn man sich mal Beiträge von bspw. 2011 von Brille durchliest und nun aktuell von 2014, sieht man sehr eindeutig den Wandel in seinem Schreibstil und wahrscheinlich auch in seinem Gemüt. Am Anfang wollte er wirklich nur helfen, zum Ende nur noch allen seine Meinung überstülpen.
Um es ganz einfach mal aus Sicht der Geschäftsführung zu sagen. Brille war zum Schluss nur noch geschäftsschädigend für diese Seite und daher nicht mehr tragbar.. Dieser Schritt war dahingehend leider notwendig.
unterliegt subjektiver Ansicht, kommt allerdings in seiner Quintessenz und Schlichtheit mindestens ebenso feindselig rüber wie das, was Du vielleicht empfunden hast, als Du einige von Martins Postings gelesen hast.
Auch ich fühlte mich erst mal von Martin "heftig vor den Kopf gestoßen", als ich in akuter Verletzungsphase und ziemlich desorientiert hier Hilfe suchte. "Leg Dir unbedingt ein dickeres Fell zu", riet er mir. Ich war dem Wahnsinn nahe - und Martin (sowie einige andere User) kommt mir so. Einige Monate später musste ich verstehen, dass aber gerade das auch zielführend ist. Abgesehen davon hat doch jeder die Wahl, ob er Rat befolgen will oder sich weiter in seinem Leid suhlen will.

Es ist starker Tobak, was den meisten Usern widerfahren ist. Aber hilft da Kopftätscheln suggeriertes Verständnis? Nur kurzfristig. Durch den Ärger danach muss man so oder so. Bei Martins pragmatischem Gemüt kommt eben erst der Blick auf die Realität und dann der Erste-Hilfe-Koffer. Das muss man nicht mögen, aber es ist der Sache nicht abträglich, wenn man sich helfen lassen will. Nun derart nachzutreten, wo Du glaubst, jemand ist schon weg, und von "geschäftsschädigend" und "Meinung überstülpen" zu reden, finde ich unreflektiert, vor allem aber äußerst unfair. Ich möchte Dich hier nicht persönlich angreifen, Dich aber (vielleicht) zum Nachdenken anregen.

Was ich mitbekommen habe ist, dass Beiträge von Martin gelöscht wurden. Auch den/die Grund/e kenne ich nicht. Ich bin womöglich noch nicht lange genug dabei, habe Martins Beiträge (gerade an mich!) aber trotz gebotener Deftigkeit nicht als despektierlich oder beleidigend empfunden.
Es gibt bei vs außer Martin viele Mitglieder (Ingo30, TotoHH, Malachit, Wildlachs, Krümelmonster u. a.) deren Beiträge ich als tragende Säule des Forums empfinde. Dennoch ist jeder Charakter und jede Geschichte dahinter einzigartig, was mit den Erfahrungen und Ansichten nun mal einhergeht. Es steht doch jedem frei, sich zu äußern. Warum werden Beiträge eines langjährigen Moderators gelöscht? Da ist eigentlich Erklärungsbedarf.

Zumindest ich verstehe nicht, warum man, also vs sich von einem Spezialisten wie Martin auf diese Art und Weise trennen will (und umgekehrt). Klingt nach Lobhudelei : In der Wirtschaft beziffert sich der derivative Wert eines Unternehmens auch danach, wie viele Experten mit welcher Erfahrung an einem Projekt forschen, im Profisport werden für solche Kapazitäten hohe Ablösesummen gezahlt. Etwas daher geholter Vergleich, aber ich sehe (auch) Martin bei vs als einen Experten. Wenn es nun dabei bleibt, was ich befürchte, ist Martins Abgang bedauerlich, sehr bedauerlich. Ein großer Qualitätsverlust.

Es ist wie mit der Trennungs -und Scheidungssache. Wenn der Mechanismus erst mal losgetreten ist, kann man nur noch retten, was noch zu retten ist. Verletzte Eitelkeiten usw. Das ist wohl bedauerlicherweise auch jetzt der Fall. Ich hoffe, dass Martin vs auf diese oder jene Weise erhalten bleibt. Vielleicht gibt es irgendeinen "Lucky Punch", der den Bock umstößt.

Gruß sp  

                      


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: mimamause am 21. November 2014, 18:08:32
hi

ich wollte eigentlich gar nichts dazu schreiben, aber möchte nun gerne UNTERschreiben, und zwar bei superpapa.

mmm


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Augentierchen am 21. November 2014, 18:48:59
Ich unterschreibe auch bei Superpapa.

Ich finde, Martin mit seinen ehrlichen und ungeschönten und nicht immer angenehmen aber immer passenden Texten ist als Ex-Moderator ein immens grosser Verlust.


Er als Mitglied der Spezialtruppe war mir immer sehr wichtig, weil er nie etwas weichgespült hat, sondern einem oft drakonisch aber immer realistisch vermittelt hat, wo der Kopf in dem Moment hingehört hat.




Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 21. November 2014, 19:39:18
Das Martin jetzt wie eine Diva in seinem Schmollwinkel sitzt und sich hinter seinem alten Kumpel Uli und seinem Browser (sorry, selten so eine bescheuerte Ausrede gelesen :rofl2:) verschanzt find ich ziemlich albern.

Ich weiß nicht, was daran albern sein soll. In den Anfängen von VS hatte ich bei mir zuhause meinen Rechner als Proxy Server eingerichtet. D.h. alle PCs im Hause gingen über meinen Rechner ins Internet. Der Internetexplorer lag im Autostart und VS war als Startseite eingestellt. D.h. immer dann, wenn meine Frau oder meine Kids ins Internet wollten, war ich bei VS online, obwohl ich möglicherweise 65km entfernt in meinem Büro saß. Wenn jemand Martins Onlinestatus mal verfolgt hat, sollte man wissen, dass der Mann sicher auch mal schlafen muss und von daher kaum so oft online sein kann, wie die Anzeige hier glauben machen möchte.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Kasper am 21. November 2014, 19:46:01
@Uli,

ganz ehrlich ... wie Du expliziet beschrieben hast, wie Martin seinen Rechner konfiguriert hat, da musste ich wirklich lachen ... Hast Du eine Kamera, oder einen Keylogger auf seinem Rechner? Oder sitzt ihr gar in einem Raum???
Ich mache es noch auf die altmodische Weise ... ich öffne ein Fenster, such die Adresse raus ... geht fast genauso schnell.

Bezüglich der Onlinezeiten ... hmm ... also ich habe bemerkt, dass die Antworten auch recht unterschiedlich kamen und ich mir diese Frage
...sollte man wissen, dass der Mann sicher auch mal schlafen muss und von daher kaum so oft online sein kann, wie die Anzeige hier glauben machen möchte.
selber nicht immer gesichert beantworten konnte ...

Gruß
Kasper


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: melchor am 21. November 2014, 20:06:01
Sind wir hier im Kindergarten oder was? Denkt ihr die Leute bekommen nicht mit, dass hier stille Post gespielt wird?
Jeder kann doch öffentlich sehen, wer innerhalb der letzten 5 Minuten aktiv war. Zum Zeitpunkt als der "offene" Brief eingestellt wurde, war darunter auch ein gewisser Brille007. Was soll denn der Mist? Habt ihr nichts besseres zu tun als die Forengemeinde durch Euren Blödsinn zu spalten?


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Kasper am 21. November 2014, 20:13:35
Naja, ich habe mir zwar auch meinen Teil gedacht ... aber es kann soviele Gründe haben ...

- online per Smartphone.
- fremder Rechner.
- Hotel und nur einen NotPC dabei ...

Ich finde es ehr schlimmer, dass er sich nicht dazu äußert, aber scheinbar jeden Beitrag liest. Vielleicht freut er sich auch insgeheim, dass seine Rechnung aufgegangen ist und ordentlich unfrieden gestiftet wurde ...  Oder er weiß jetzt nicht wie er auf die Reaktionen reagieren soll ...? Ich weiß es nicht.

Gruß
Kasper


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: xray am 21. November 2014, 20:14:37
Zitat

9.   Dies ist nicht der Ort um Partnerstreitigkeiten auszutragen. Sollten sich voneinander getrennte Partner hier einfinden, so werden Anklagen, Rechtfertigungsversuche u.ä. gelöscht. Ignoriert einander besser und klärt eure Themen in der realen Welt.
10.   Diskussionen um die Art und Weise, wie wir vatersein.de betreiben sind nicht erwünscht und werden gelöscht. Wenn es etwas hierzu zu bereden gibt, kontaktet die Administratoren oder Moderaten via Privater Nachricht.


Ich zolle Jörg vollsten Respekt, für seine Entscheidung und dafür, Uli's Martinsbrief zu dulden.
Dieser führt Lincoln über menschlichen Charakter und Macht an. Egozentrik oder Reflexion?


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: wedi- am 21. November 2014, 21:01:56
Oh Gott, nun wird schon darüber diskutiert, wer wann was liest?

Ihr treibt es noch so weit, das keiner der Mod's, Admins oder auch Deep Thought selber keine Lust mehr hat sich dieses alles an zu tun.

Die Folge solcher unsinnigen Unterstellungen, Mutmaßungen und Vermutungen ist, das Vatersein. de demnächst vom Bildschirm verschwindet und dann?

Lasst gut sein.

Gruss Wedi

Mein Rat an die Mods, lasst den Misst im Nirvana verschwinden :mad:


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 21. November 2014, 21:07:34
ganz ehrlich ... wie Du expliziet beschrieben hast, wie Martin seinen Rechner konfiguriert hat, da musste ich wirklich lachen ... Hast Du eine Kamera, oder einen Keylogger auf seinem Rechner? Oder sitzt ihr gar in einem Raum???
Ich mache es noch auf die altmodische Weise ... ich öffne ein Fenster, such die Adresse raus ... geht fast genauso schnell.

Lieber Kasper,

das wird nun wirklich kindisch. Martin und ich kennen uns nun schon seit vielen Jahren und es ist sicher kein Geheimnis, dass wir freundschaftlich verbunden sind.
Unsere PC-Plätze sind auch oder in erster Linie Arbeitsplätze 8-10 Std. am Tag. Ich nutze in meinem Büro den IE für allgemeine Arbeiten und den Firefox habe ich mir für Datenbankrecherchen mit verschiedenen Fenstern fest konfiguriert, weil das für den Arbeitsablauf sinnvoll ist.

Jeder kann doch öffentlich sehen, wer innerhalb der letzten 5 Minuten aktiv war. Zum Zeitpunkt als der "offene" Brief eingestellt wurde, war darunter auch ein gewisser Brille007.

Jeder kann lediglich sehen, welcher PC gerade eingeschaltet ist und dass auf diesem ein User eingeloggt ist. Ob dieser auch vor dem PC sitzt und das entsprechende Fenster auch geöffnet ist, weiß VS nicht.

Martin wird sich in absehbarer Zeit hier nicht mehr äußern. Was sollte das auch bringen. Jede Meinungsäußerung von ihm würde nur Munition für die eine oder andere Seite liefern.

Ich selbst bin tief betroffen von den Entwicklungen hier. Ich habe die Usernummer 38. Ich bin nach Deep der zweitälteste aktive User hier.
Ich bin immer stolz darauf gewesen, als kleines Rad hier mitgewirkt haben zu dürfen und trage mich gerade mit dem Gedanken, mich hier ganz abzumelden.
Für das Gros der User dürfte das nicht viel mehr sein, als der sprichwörtliche Sack Reis in China ...


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: wedi- am 21. November 2014, 21:18:08
Ich bin immer stolz darauf gewesen, als kleines Rad hier mitgewirkt haben zu dürfen und trage mich gerade mit dem Gedanken, mich hier ganz abzumelden.
Für das Gros der User dürfte das nicht viel mehr sein, als der sprichwörtliche Sack Reis in China ...
Und gerade du steigst auf solch unsinnigen Diskussionen ein?

Ich denke nun ist gut!


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Kasper am 21. November 2014, 21:18:50
Lieber Uli,

wir haben auch das ein oder andern mal telefoniert ... aber:

das wird nun wirklich kindisch. Martin und ich kennen uns nun schon seit vielen Jahren und es ist sicher kein Geheimnis, dass wir freundschaftlich verbunden sind.
Unsere PC-Plätze sind auch oder in erster Linie Arbeitsplätze 8-10 Std. am Tag. Ich nutze in meinem Büro den IE für allgemeine Arbeiten und den Firefox habe ich mir für Datenbankrecherchen mit verschiedenen Fenstern fest konfiguriert, weil das für den Arbeitsablauf sinnvoll ist.
es ging um die Sichtweise ... Erklärungen habe ich auch für vieles.

Martin wird sich in absehbarer Zeit hier nicht mehr äußern. Was sollte das auch bringen. Jede Meinungsäußerung von ihm würde nur Munition für die eine oder andere Seite liefern.
Das ist natürlich eine äußerst sinnige Antwort ... Erst mal für Trubel sorgen und dann nichts mehr sagen. Das ist genau die Variante, wie jemand vorgeht, um möglichst viel unfrieden zu stiften, möglichst mit der Hoffnung, dass das Forum (für das man ja alles gegeben hat) sterben zu lassen. Oft genug gelesen, die Vorgehensweise ist die gleiche Feige ... Traurig dass sich hier sheinbar einige vor den Karren spannen lassen.

Ich selbst bin tief betroffen von den Entwicklungen hier. Ich habe die Usernummer 38. Ich bin nach Deep der zweitälteste aktive User hier.
Ich bin immer stolz darauf gewesen, als kleines Rad hier mitgewirkt haben zu dürfen und trage mich gerade mit dem Gedanken, mich hier ganz abzumelden.
Für das Gros der User dürfte das nicht viel mehr sein, als der sprichwörtliche Sack Reis in China ...
Lieber Uli,
die alten kennen Dich und nicht ohne Grund bezeichnest Du Dich selber als "Opa" dieses Forums. Ich erinnere mich an viele Situationen, an denen seniert wurde das das Forum vor dem Aus steht ... lass mich überlegen ... es lebt immer noch. Ob Du Dich selber vor einen Karren spannen lässt, bleibt Dir selber überlassen. Deine Verdienste bleiben unvergessen, genauso Deine Geschichte ... Aber entscheiden musst Du letztendlich selber.

Alt genug bist schließlich  :wink:

Herzlich
Kasper


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 21. November 2014, 21:29:27
Erst mal für Trubel sorgen und dann nichts mehr sagen. Das ist genau die Variante, wie jemand vorgeht, um möglichst viel unfrieden zu stiften,

Lieber Kasper,

Martin ist hier gekickt worden. Jeder Beitrag von ihm wäre nur noch der Versuch, seine Person in ein für Außenstehende rechtes Licht zu rücken. Das würde ich mir auch nicht antun.

Sowohl Martin, als auch mir ist an einem guten Fortbestand von VS gelegen. Ich glaube, wir beide haben keine Not, hier Eitelkeiten zu pflegen.
Damit möchte ich es eigentlich gut sein lassen.

LG, Uli


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: kruemel2 am 21. November 2014, 21:33:10
Hallo zusammen,

kann man das Thema nicht ins Café schieben?  Auf der Startseite finde ich nicht richtig.

Gruss


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: wedi- am 21. November 2014, 21:33:32
Das ist natürlich eine äußerst sinnige Antwort ... Erst mal für Trubel sorgen und dann nichts mehr sagen. Das ist genau die Variante, wie jemand vorgeht, um möglichst viel unfrieden zu stiften, möglichst mit der Hoffnung, dass das Forum (für das man ja alles gegeben hat) sterben zu lassen. Oft genug gelesen, die Vorgehensweise ist die gleiche Feige ... Traurig dass sich hier sheinbar einige vor den Karren spannen lassen.
Jep und genau das geht ja gerade auf. Gerade Du scheinst ein pers. Anliegen daran zu haben.
Den Karren ziehst du gerade selber, merkst es aber anscheinend nicht.

In die Tonne und fertig.

Just my 2 cents


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Uli am 21. November 2014, 22:06:29
kann man das Thema nicht ins Café schieben?  Auf der Startseite finde ich nicht richtig.

Einen inhaltlichen Umbruch von VS ins Café verschieben? ...


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: kruemel2 am 21. November 2014, 22:22:49
Ja, dort können alle die das Bedürfnis haben sich austauschen und neue die hier reinschnuppern werden nicht gleich auf der Homepage erschlagen
Gruss


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Kasper am 21. November 2014, 22:28:39
Einen inhaltlichen Umbruch von VS ins Café verschieben? ...
Naja, der Umbruch ist ja nur von zweien iniziert und von wenigen getragen ...

Inhaltlich ist noch nicht viel passiert ....


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: nichtplatt am 21. November 2014, 22:32:10
Hi Kruemelschatz2.

Ach ne, auch die Neuen sollen gleich mitkriegen wer die neuen Herren sind. Spass bei Seite. Wenn ich eine Entscheidung treffe und einen "alt gedienten Mod" raus kicke, kann ich doch nicht ernsthaft erwarten, dass das keine Diskussion nach sich zieht.

Da fällt mir nur der römische Spruch ein:

Das Volk liebt den Verrat, aber nicht den Verräter.

Gruß

nichtplatt






Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Lausebackesmama am 21. November 2014, 23:00:48
Ich bin ausdrücklich dagegen, diesen Beitrag wo auch immer hin zu verschieben. Das muss das Forum und auch das Modteam aushalten.

Was mich aber persönlich richtig ank... ist, wie hier zum Teil nachgetreten wird. Das sagt mehr über den, der tritt aus, als über den, der getreten wird.

LG LBM


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: nichtplatt am 21. November 2014, 23:05:09
Ganz ehrlich LBM was hast Du erwartet?

Gruß

nichtplatt


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Lausebackesmama am 21. November 2014, 23:08:38
Dass man Kritik mit Anstand anbringt und die Situation nicht dafür nutzt abzurechnen.

Aber gut. War naiv.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Ingo30 am 21. November 2014, 23:39:10
Moin,

ich muss sagen, dass ich auch nach einer Nacht drüber schlafen immer noch geschockt von den Entwicklungen hier bin. Ich bin jetzt seit 1995, als T-Online auf den Markt ging, im Internet unterwegs und war seit dieser Zeit in Foren und Chats aktiv.

Ich habe es aber in der ganzen Zeit nie erlebt, dass man bewusst als Mitglied / User über eine Sache - und mag sie noch so "intern"  sein - angelogen wurde. Und ich bleibe dabei, dass ist für mich kein "Missverständis" oder "politisch korrekte" Formulierung gewesen. Hier haben sich Menschen verabredet, um mit ihrer "Macht" die sie als Moderatoren haben, einen anderen Mod kalt zu stellen. Dazu wurden Diskussionen gezielt abgewürgt (Löschkeule) bzw. mit der indirekten Drohung diese anzuwenden, die ganze Diskussion auf einen "political correctness" level gedrängt.

Auch hinter den Kullissen war einiges an Aktivität. Ich selber wurde von Oldie angeschrieben, ob ich mit der Löschung meines Beitrages, in dem ich auf die Grundsituation, die meiner Meinung nach zu seiner Verabschiedung führte,  eingehen wollte, einverstanden sei. Auch hier fühle ich mich im nachhinein getäuscht, da ich die wahren Absichten der agierenden Mods nicht erkannt habe. Und für mich sieht das schon verdammt nach "Dolchstoss von hinten" aus.

Zu Martins Agieren im Forum. Ja, er war deutlich und halt nicht "mainstream". Ja, es haben sich Leute an ihm gerieben. Na und? Wie hier schon geschrieben wurde, haben auch Martins "Kontrahenten" immer ordentlich ausgeteilt. Und wer nimmt sich eigentlich das Recht raus, sich noch weiter daran zu stören? Hat es eine größere Zahl von Mitgliedern gestört? Man liest so einen Beitrag, schüttelt mal den Kopf und gut ist. Diese Diskussionen waren zum Teil auch mal erheiterend - auch dafür darf und sollte in so einem Forum, wo es für Neue erst recht nicht viel zu lachen gibt, drin sein.

Wenn man meint, dass ein Mod mit seiner unangepassten Meinung zuweit geht, sollte man (wie hier auch schon geschrieben) technisch dafür sorgen, dass Mod-Beiträge durch andere Schriftweise erkennbar sind. Ich habe bei Martin nie erlebt, dass er seine Mod-Rechte nach gut dünken oder willkürlich eingesetzt hat. Das habe ich aber sehr deutlich bei anderen Moderatoren gesehen, die hier gerne mit der Löschkeule unterwegs waren. Meiner Meinung nach sollten diese sich eher fragen, ob sie ihrer Tätigkeit noch so "unparteiisch" und "political correct" nachkommen können nach einer solchen Nummer.

Ich teile Ullis Meinung, dass durch diese Aktion dem Forum schon ein schwerer Schlag versetzt wurde. Denn ihr habt das Vertrauen von zahlreichen Leuten erschüttert, die hier ihre Freizeit wegen der guten Sache einbringen. Und da hilft auch kein drum herumreden, beschwichtigen oder ein Verweis auf "Interna" (von der ich mittlerweile gar nicht mehr wissen will, wie sie funktioniert - nämlich gar nicht). Gruß Ingo

P.S. Biggi hat es ihrem Beitrag im Babbelfred absolut auf den Punkt gepracht.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: DeepThought am 22. November 2014, 00:11:48
Guten Abend,

der "Offene Brief" ist an mich gerichtet und ich werde mich äußern.

DeepThought


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Beppo am 22. November 2014, 01:39:45
Dann will ich auch mal meinen Senf dazu geben, denn ich bekenne, dass ich part of the problem bin.

Ich bin vielleicht nicht das Pulverfass aber der Zündfunke.

Ich habe mit Brille kein persönliches Problem und ich hoffe und glaube, dass das bis heute so ist.

Wir haben zu ca. 90% die gleiche oder zumindest eine ähnliche Meinung, nur in der Frage der Qualität unseres deutschen Familienrechts haben wir uns deutlich auseinander entwickelt.
Das ist nicht schlimm, denn jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung und da ich leidenschaftlich gerne diskutiere und das vorzugsweise mit Leuten, die nicht von vornherein die gleiche Meinung haben wie ich, freue ich mich über so eloquente Diskussionspartner wie Brille.
Wir beide sind dabei in gleicher Weise Mainstream, wie Minderheit, denn Martins Standpunkt deckt sich vermutlich mit den meisten Leuten, die noch keine oder zumindest keine negativen Erfahrungen mit der deutschen Familienjustiz gemacht haben, meine Meinung repräsentiert vermutlich den größten Teil der Leute hier, die gerade entsetzt feststellen, wie übel ihnen von diesem System mitgespielt wird.
Darüber zu diskutieren halte ich für fruchtbar und Teil der Daseinsberechtigung von Vatersein.de.

Ich habe aber, wie schon von anderen geschrieben, bei Brille eine Entwicklung beobachtet, die mir zu schaffen macht und die ich auch für schädlich für das Forum halte und genau darüber ich die Diskussion angestoßen, die nun leider diese unsägliche Entwicklung genommen hat.

Ich halte die Art und Weise, mit der Brille, mittlerweile, mit einigen Usern hier umspringt für absolut unangemessen.
Vor Allem für einen Moderator, dessen Aufgabe es eigentlich ist, zu moderieren.
Also Streit zu schlichten und Verstöße gegen die Forenregeln zu unterbinden.
Er hat, gerade Neulinge,in einer Art und Weise angegangen, die man aus meiner Sicht, auch beim besten Willen, nicht als Hilfe auffassen kann.
Die Information, dass der User an seiner Misere selbst schuld sei, und er in der Vergangenheit ein anders Lebensmodell hätte wählen sollen und er nun gefälligst nicht so rum memmen solle, hilft niemandem, außer dem, der diesen "Rat" gibt, bei der Steigerung des eigenen Ego.

Er hat dabei deutlich die Forenregeln übertreten, sich aber bei Gegenwehr gerne hinter deren Mauern zurück gezogen, dass er als Mod, nicht zu kritisieren sei.

Durch dieses selbstherrliche Auftreten hat er jede Menge Leute vor den Kopf gestoßen und viele, auch sehr verdiente, User haben dem Forum den Rücken gekehrt.
Das ist forumschädigendes Verhalten, wofür ich kein Verständnis habe.
Bei allen Verdiensten aus der Vergangenheit, von denen auch ich profitiert habe.

Ich habe die Diskussion darüber im Moderatorenkreis los getreten und wir haben versucht, eine Lösung für diesen Konflikt zu finden.

Das war aus meiner Sicht sehr frustrierend, denn von Brille kam eigentlich keinerlei Bereitschaft irgendetwas zu ändern, kein eigener Vorschlag sondern nur die ständige Wiederholung seiner Postulate, dass er ja nunmal im alleinbesitz der objektiven Wahrheit sei, und von dieser nicht abrücken könne.

Ich diskutiere zwar ausgesprochen gerne, weiß aber auch, wie negativ sich dieser Kleinkrieg nach außen darstellt.
Wie oben schon steht, sollte das Team nicht diesen Eindruck von Zwietracht machen.
Andererseits mochte ich aber auch nicht zu diesen Beiträgen von Brille schweigen und damit suggerieren, dass diese Forumsmeinung und damit auch meine sei.
Und ich bin auch mindestens genauso dickköpfig wie Brille.

Nachdem keine einvernehmliche Lösung zu erzielen war, habe ich darauf hin entschieden, mich aus dem Moderationsteam zurück zu ziehen.
Nicht etwa im Streit und nicht auf Nimmerwiedersehen, sondern einfach um als normaler User weiter meine Meinung vertreten zu können, ohne dass sie eine Belastung für das Forum oder das Team wird.

Den Vorgang, der zur Verabschiedung von Martin geführt hat, habe ich schon nicht mehr selber mitbekommen und nur wenig darüber gehört.

Ich bedaure dieses Ergebnis aber ich kann auch das Dilemma des Teams nachvollziehen.
Es war nun mal eine, Sch* Situation in die Brille und ich das Team gebracht haben.
Ich möchte nicht in der Haut der verbliebenen Moderatoren stecken und bin nun froh, durch meinen vorzeitigen Austritt, dem Problem entkommen zu sein.

Was mich stark irritiert, sind die teilweise heftigen Vorwürfe gegen das Team wegen Löschung und angeblichen Lügen.

Das Löschen von Beiträgen ist die ganz normale Ausübung der Aufgaben von Moderatoren, wenn jemand gegen die Regeln verstößt.
Oldie hatte in dem Babbelfred ganz klare Regeln aufgestellt.
Die mag man gut oder schlecht finden aber sie gelten nun mal.
Und ich finde es, gerade vor diesem Hintergrund, absolut richtig, wenn diese auch gegenüber Moderatoren durchgesetzt werden.
Und Brille hatte mehrfach gegen die speziellen Regeln dieses Fadens verstoßen, niemanden zu zitieren.
Was wäre hier wohl los gewesen, wenn die Verstöße von "normalen" Usern geahndet würden, die von Moderatoren jedoch nicht?

Und zu der "Lüge" bei der Bekanntmachung, das Martin das Team verlässt.
Es ist einfach der normale "Diplomatensprech", der in erster Linie dazu dienen soll, dem Betroffenen seine Würde zu bewahren.

Es ist in dieser Situation sicher nicht alles richtig gemacht worden.
Auch von mir nicht.
Aber ich denke, dass jeder sein Bestes versucht hat, um den Schaden für das Forum und für alle Beteiligten möglichst klein zu halten.

Ich hoffe und wünsche, dass sich die Wogen bald wieder glätten und wir wieder dazu über gehen können, Leuten zu helfen, ihre persönliche Katastrophe zu überwinden.
Mit Ratschlägen, mit Trost und warmen Worten aber auch mit Kopf waschen.
Ein jeder nach seiner Facon.

Und ich würde mich sehr freuen, wenn Brille wieder auftauchen würde.
Ob als Moderator oder als User.
Ich freue mich jedenfalls auf weitere, angeregte Diskussionen.

Beste Wünsche uns allen,

Gerhard


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: oldie am 22. November 2014, 14:00:24
Na dann möchte ich mal aus der meinigen Sicht die Lücke schließen, die Beppo freilich nicht füllen kann. Zuvor hole ich aber ein wenig aus.

Der Konflikt ist nicht neu, er entstand nicht vor kurzem. Nach meinem Empfinden ist er mindestens 2 Jahre alt. Das von Beppo beschriebene Szenario wiederholte sich ständig. Das übrige Team konnte es m.E. nicht mehr hören. Sämtliche Versuche, hier einen Kompromiss zu finden, schlugen fehl. Als Fazit stellten einige von ihnen ihre Tätigkeit im Forum ein, blieben fern. Die Spannung übertrug sich auf das Forum. Dieses Jahr war von Streitigkeiten geprägt, weitere Moderatoren blieben fern.

Die an mich gerichteten PN's über Beschwerden speziell Brille betreffend nahmen in den Monaten September und Oktober sprunghaft zu. Ich wusste schon nicht mehr, was ich da antworten sollte. Ignorieren? Nein, das ist nicht mein Ding. Andere user des Forums sprangen auf den Zug auf und attackierten ebenfalls Neuzugänge pauschal. Dann spitzte sich der Konflikt zwischen Beppo und Brille zu mit dem Ergebnis, daß Beppo das Team verließ. Auch wenn alle das geahnt hatten, wir waren geschockt, als es dann passierte. Ich habe mich tagelang geweigert, den entsprechenden Button zu betätigen. Erst als Beppo ungemütlich wurde löschte ich ihn als Moderator und nahm sein Angebot (oder war das meine Bitte?) an, ihn der Spezialgruppe zuzuweisen.

Es keimte die leise Hoffnung, daß jetzt Ruhe in das Team einkehren könnte, da es keine zwei Streithähne mehr gab. Der Anfang sah auch vielversprechend aus. Aber das war ein Irrtum. Die unverhältnismäßigen Provokationen gegenüber usern nahmen wieder zu und wurden sogar schärfer. Die Anzahl eintrudelnder Beschwerden nahm erneut deutlich zu. Dem Team machte ich den Vorschlag, zu zwei vermuteten Hauptproblemen einen speziellen Thread zu eröffnen. Es war m.E. wichtig zu erfahren, was aus Sicht der user falsch läuft, ob sie das überhaupt auch so sehen, oder sie die ggw. Lage als ok empfinden. Damit das nicht wie zu dieser Zeit üblich in Zwistigkeiten endet, mußte was neues her. Der Vorschlag kam, Restriktionen festzulegen. Den Text und die Restriktionen legte ich im Alleingang fest. Ein Fehler, wie ich jetzt weiß. Es wäre besser gewesen, meinen Vorschlag mit dem Team erst zu besprechen. Das passiert mir nicht noch einmal.

Alles lief prima - und dann kam Brille und verstieß als erster gegen die Spielregeln. Das war der nächste Schock für mich. Als ich ihn zur Rede stellte passierte das, was seit über 2 Jahren fast schon praktisch zur Regel wurde (s.o.).
Sein 2. Beitrag dürfte jedem klar gemacht haben, was er von den Restriktionen hielt. Nämlich nichts. Um es jetzt nicht zu einer Explosion kommen zu lassen blieb mir nur noch übrig, den Thread zu schließen. Fazit: Der Versuch, die Forumsmeinung
inzuholen scheiterte am egozentrischen Verhalten eines Teammitgliedes. Das war der nächste Scherbenhaufen. Es mußte was passieren, einen weiteren wollte ich nicht mehr zulassen. Und es mußte schnell passieren. Weitere Moderatoren trugen sich mit dem Gedanken, das Team zu verlassen

Es blieb nur eine Wahl: die Notbremse. Ich bat nicht um eine Diskussion, da sich innhalb dieser ganz sicher nicht klären lassen würde, was über zwei Jahre erfolglos debattiert wurde. Ich forderte eine Entscheidung. Die Abstimmung erfolgte von Sa 14:00 bis Mo 22:00 und war sicher nicht überzeugend, aber eindeutig. Soweit ich weiß ein einmaliger Vorgang seit dem Bestehen dieser Seite. Mit der getroffenen Entscheidung war und ist keiner glücklich, ganz sicher nicht, auch ich nicht. Müßte ich heute noch einmal darüber befinden, ich würde allerdings die gleiche Entscheidung treffen.

Das Team fegt im Moment auf, erst mal jeder für sich. Danach will es intern diskutieren, was verbessert werden kann oder sogar muß. Da gibt es Dinge, die durch diese Differenzen zutage getreten sind. Und es gibt Ideen, von allen Team-Mitgliedern, und von usern aus dem Forum. Dies wird Zeit brauchen, aber es macht zumindest mich optimistisch. Für die anderen Team-Mitglieder kann ich freilich nicht sprechen. Aber ich habe Vertrauen. Das reicht mir.

Gruss oldie


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: riviera68 am 22. November 2014, 14:14:00
Was mich eigentlich interessiert an diesem Punkt ist Deep's Standpunkt!

Und die Frage, sagen eure Regeln, dass man einen Moderator "kicken" kann ...so halt?


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Lausebackesmama am 22. November 2014, 14:18:20
Was mich eigentlich interessiert an diesem Punkt ist Deep's Standpunkt!

Das unterschreibe ich.

Und die Frage, sagen eure Regeln, dass man einen Moderator "kicken" kann ...so halt?

Es gibt dazu keine Regeln. Oldie ist hinter Deep der "zweite Mann". Er ist der Einzige, der neben Deep die technischen Möglichkeiten hat, solche Schritte umzusetzen. "Wir anderen" können dazu lediglich eine Meinung haben. Wie bereits aus Martins Brief hervorgeht, gab es bei der von Oldie gestellten Abstimmungsfrage 2 pro-Stimmen, dann 2 Enthaltungen und 2, die sich nicht geäußert haben.

Mehr sind wir ja zur Zeit nicht.

Ich danke Beppo und Oldie für die Statements.

LG LBM


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: DeepThought am 22. November 2014, 15:24:47
Guten Tag,

der an mich gerichtete "Offene Brief" wurde an mich per E-Mail am 20.11.2014, 12:55 Uhr, gesendet. An dem Tag habe ich meine E-Mails nicht abgerufen, sondern erst am 21.11.2014 um 17:irgendwas, dann direkt bei Martin per E-Mail um 17:43 nachgefragt, ob der "Offene Brief" bereits versandt ist und sehe nun den "Offenen Brief" veröffentlicht.

Die klare Positionierung von Beppo und oldie finde ich klasse und es ist, als hätte ich es geschrieben. Ich hätte es vielleicht etwas mehr umschrieben und es dem Leser damit anstrengender gestaltet. Aber so wie es da steht: Jup. Das isses.

Für mich galt es zu klären, in welche Form ich meine Reaktion gebe - darum hat's etwas gedauert. Ich habe mich für die direkte Bezugnahme entschieden.

Nun zu den Details:

Zitat
mittlerweile ist es über eine Woche her, dass Du Dich zu meinem Rausschmiss als Moderator bei vatersein.de äussern wolltest. Dass Du vorher – wie vergangenen Dienstag per Facebook-Nachricht angekündigt – erst einmal „das Geschehene wegstecken“ müsstest, erklärt Dein Schweigen nicht wirklich, denn ich musste das genauso wegstecken.
Mein Schweigen muss ich niemandem erklären. Wäre eine dringliche (Er-)Klärung von dir gewollt, so hätte ich unter der bekannten Telefonnummer für ein erstes Wort erreicht werden können. Uli hat es gemacht, mich erreicht und ich nahm mir die Zeit.

Zitat
Nachdem eine Klarstellung meinerseits im Forum vermutlich innerhalb weniger Minuten gelöscht würde, mache ich sie hier in einem Offenen Brief, der ausser Dir noch ein paar der Menschen erreicht, die ich über vatersein.de in den vergangenen 10 Jahren kennen- und schätzen gelernt habe.
Eine Vermutung als Einstieg in die Thematik ist unglücklich. Du warst dir hingegen auch klar darüber, dass der an User per E-Mail versandte "Offene Brief" im Forum erst durch Andeutungen und dann offen zum Thema werden wird. Das nenne ich den Weg durch die kalte Küche.

Zitat
Der journalistische Grundsatz „audiatur et altera pars“, sich also beide Seiten anzuhören, bevor man sich eine Meinung bildet, gilt bei mir nämlich nicht nur im Job. Und Meinungsbildung muss auch nicht im Verborgenen stattfinden.
Du weißt, dass es unerwünscht ist, innere Themen nach außen zu tragen und warst im Forum stets ein Mahner und Wahrer dieses Grundsatzes. Mit deinem "Offenen Brief" bist du deiner Grundhaltung wegen des von dir lokalisierten Klärungsbedarfs in deiner Sache hingegen untreu geworden. Nunja...

Zitat
Rückblende: ... ausschlaggebend war damals übrigens das, was heute ein Killerkriterium ist: Eine eigene, geradlinig vertretene Meinung. So ändern sich die Zeiten.
Eine eigene Meinung ist mitnichten ein/das Killerkriterium. Diese Vorhaltung empfinde ich grob unangemessen und wissentliche Provokation.

Zitat
Deine Abwesenheit in den vergangenen Monaten (deren Gründe ich absolut nachvollziehen kann) hat dem Forum leider nicht wirklich gut getan.
Kann ich so nicht sehen. Holperig war es immer mal wieder. Ob nun durch Fake-User oder Uneinigkeit im Team oder oder oder.

Zitat
Ich kenne Dich lange genug, um zu wissen, dass es unter Deiner Regie weder eine Mobbing- und Rausschmiss-Aktion durch zwei schlechtgelaunte Co-Moderatoren (konkret: oldie und midnightwish) gegeben hätte,
Beide sind/waren nicht schlecht gelaunt und beide haben nicht gemobbt. Es gab seit Jahren immer wieder Hinweise unterschiedlicher Deutlichkeit in deine Richtung auch von mir, ohne dass eine Berücksichtigung festzustellen war.

Zitat
nachdem - ebenfalls ein unglaublicher und einzigartiger Vorgang in diesem Forum – einer dieser Moderatoren einfach selbstherrlich Postings eines Kollegen gelöscht hatte, die ihm nicht passen.
Es ist nicht das erste Mal. Unglaublich ist es aus deiner Sicht und war es für den damaligen Mod auch. Das hat auch nichts mit selbstherrlich zu tun. Ich weiß, um welchen Beitrag es ging und ich kann die Lösch-Entscheidung verstehen. Dein Hinwegsetzen über die Bitte/die Regeln des Openers könnte auch das von dir vorgeworfene Attribut "selbstherrlich" tragen. Du hast mit deinem Hinwegsetzen mit den Hosenträgern geschnalzt, oldie dann auch und seiner war lauter.

Zitat
Schon US-Präsident Abraham Lincoln wusste vor 150 Jahren: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ Auch wenn er dabei sicher noch nicht an die „Macht“ von ein paar Mausklicks dachte
Och, das gilt in Abstufungen für jeden Menschen auf diesem Planeten. Auch du musstest dir diesen Satz von Usern gefallen lassen, wenn du einen Beitrag gelöscht hast.

Zitat
Genauso enttäuschend ist auch der dürre Zweizeiler, der letzte Woche zur „Erklärung“ im Forum zu lesen war und der wie das bekannt-verlogene „Herr XY hat unser Unternehmen verlassen, um sich einer neuen Aufgabe zuzuwenden“ klang.
Die Verlautbarung ist im Team abgestimmt und von allen befürwortet worden. Das ist nicht verlogen, wie du es deutest. Und, dass ein Betroffener seine eigene Interpretation hat, ist unvermeidlich. Nun liegen angesichts deiner Initiative die Gründe offen. Ob du damit besser dastehst, überlasse ich der Beurteilung durch andere.

Zitat
Nein, ich habe nichts verlassen,
Steht da nicht

Zitat
ich bin nicht gegangen
Steht da auch nicht

Zitat
und ich habe auch nicht „aufgegeben“.
Steht da ebenso nicht.

Zitat
Wenn zwei Leute aus dem Mod-Team von vatersein.de mich nicht mehr im Team haben wollen,
Mit mir waren es drei.

Zitat
weil ihnen meine Nase nicht passt
Das ist nicht der Grund.

Zitat
oder weil ich keine Mainstream-Meinung vertrete (was ich bekanntlich noch nie getan habe),
Das ist auch nicht der Grund.

Zitat
stellt sich allerdings die Frage: Warum haben sie dann nicht einmal den Mut, das wenigstens zugeben und auch genau so schreiben?
Was hätte das Team denn als gemeinsame, geschlossene Verlautbarung deiner Meinung nach Schreiben sollen? Es wird nicht über Interna diskutiert in der Öffentlichkeit und das beinhaltet auch die Grundnennung für diese Veränderungen.

Zitat
Dieses kleine bisschen Ehrlichkeit
Das hat mit Ehrlichkeit, in welcher Dosis auch immer, nichts zu tun. Es galt, eine neutrale Formulierung zu treffen. Und gerade oldie hat sehr gehadert um die Formulierung.

Zitat
hätte ich nach 10 Jahren Engagement und 15.000 Wortbeiträgen durchaus erwartet. Aber das ist vermutlich eine Stilfrage.
Siehe Antwort Absatz zuvor.

Zitat
Stromlinienform ist toll bei Autos und Flugzeugen; bei Menschen nicht. Ja, ich schliesse mich nicht den Theorien über die staatlich gelenkte Väterbenachteiligung an. Ich bin tatsächlich der Ansicht, dass eheliche Rollenverteilungen zu Beginn einer Ehe festgelegt werden und nicht am Ende; dass man sich als Vater nicht erst dann in die Betreuung eigener Kinder einbringen sollte, wenn die Hütte brennt und die Ehefrau und Mutter samt Kindern bereits auf gepackten Koffern sitzt. Ich halte es auch nicht für einen Beweis für die Väterfeindlichkeit deutscher Gerichte, wenn diese selbst die gewählten Rollenverteilungen von Ehe- und Elternpaaren an dieser Stelle nicht einfach auf den Kopf stellen. Das habe ich so oder ähnlich immer wieder klar zum Ausdruck gebracht. Vor Jahren war dieses Querdenken und Aufrütteln mal eine Qualität von vatersein.de; heute ist es ein „Kündigungsgrund“.
Du hast deine Meinung, andere haben die ihrige. Zu Stromlinienform, Verschwörungstheorien usw ist intern oft oft oft diskutiert worden. Du hast deine Meinung doch stets über die der anderen gestellt. Du hast die Nichtbeweisbarkeit derer Aussagen mit ebensolchen Nichtbeweisen beantwortet - nur war das für dich in Ordnung, was du bei anderen nicht zuließt.

Zitat
Schade um die vertane Chance.
Aus deiner Sicht.

Zitat
Ich habe manchmal sogar nachts ins Forum geschaut – zuhause, aber auch in Hotelzimmern irgendwo auf der Welt, weil mich ein „Fall“ beschäftigt und nicht losgelassen hat und weil ich eine Idee dafür hatte. Dabei war und bin ich immer ein Freund klarer Worte, weil ich aus dem real life weiss, dass Bedauern nur kurzzeitig den Eindruck von Hilfe erweckt; de facto aber nicht das Geringste zu Problemlösungen beiträgt.
Diesen außergewöhnlichen Einsatz leisten andere auch.

Zitat
Oder kennt man einen einzigen Menschen, dessen Krebskrankheit oder Arbeitslosigkeit „weggeweint“ worden wäre?
Trotz dessen fließen bei Menschen in diesen Situationen Tränen, derer es sich anzunehmen gilt. So ist jeder in seiner Art auf die User zugegangen. Kein Vorgehen war/ist falscher oder richtiger.

Zitat
Das Feedback, das ich für dieses Engagement über die Jahre bekam, hat mich unzählige Male darin bestätigt, dass konkrete Hilfe ungleich wichtiger ist als kollektives Gemecker, Systembeschimpfung oder Schuldzuweisungen an andere. Nicht umsonst sind in der Vergangenheit einige „Jammerforen“ eingegangen oder zur Bedeutungslosigkeit verkümmert: Man hilft niemandem, indem man ihm einredet, er sei sowieso nur eine arme Sau, an nichts schuld, „das System“ und „die Frauen“ seien böse und gegen ihn und er könne sowieso nichts dagegen tun.
Es sind keine Foren wegen Jammerei eingegangen. Du hast deinen Standpunkt und andere den ihrigen. Nur hast du eine friedliche Ko-Existenz stets unmöglich gemacht und deine Meinung über die der anderen gestellt.

Zitat
Meine On- und Offline-Erfahrung aus 10 Jahren Beschäftigung mit Trennungsproblemen und Familienrecht zeigt: Der Ausgangspunkt echter (!) Hilfe ist Selbstreflexion und –kritik des Betroffenen; oft ausgelöst durch deutliche Worte von aussenstehenden Dritten.
Wenn du diesen Anspruch an andere stellst, so hast du dich du dich selbst in unseren internen Diskussionen von der Pflicht zur Selbstreflexion entbunden.

Zitat
Aber auch das darf man bei „vatersein 2.0“ neuerdings nicht mehr deutlich sagen.
Ach Martin, das ist doch nun wirklich Quatsch.

Zitat
Stattdessen soll der Scheidungs-Newbie irgendwo „abgeholt“ werden. Klingt nett; stimmt aber nur ein bisschen und nur für kurze Zeit: In vielen Fällen werden seine Ex, ihr Anwalt und ihre sonstige Entourage nicht warten, bis er seinen Schock verdaut hat und wieder handlungsfähig ist - im Gegenteil: Sie werden seine Schwäche und sein Zaudern gnadenlos ausnützen. Was hilft dem Newbie also Kopftätscheln und inhaltsleerer Sozialpädagogen-Neusprech, wenn anderswo gleichzeitig schon die Messer gewetzt werden, um ihn zu schlachten?
Der Ratsuchende muss doch in seiner Wahrnehmung zunächst dorthin gebracht werden. Ich habe es intern oft genug geschrieben: Will ich einen Menschen erreichen, muss ich zu ihm gehen, Ich muss in seinen Wald gehen, ihm zuhören und ihn auf dem Weg aus dem Wald heraus begleiten. Es nützt nichts, von außen zu rufen, er möge zu einem kommen. Er kennt weder den Weg, noch kennt er die Welt außerhalb seiner eigenen.

Zitat
Die über Dritte zu hörende Begründung, man habe durch die Löschung meines Moderatoren-Accounts „Ruhe“ ins Forum bekommen wollen, überzeugt ebenfalls nicht.
Dich überzeugt es nicht. Tatsächlich ist es, für mich jedenfalls erkennbar, so.

Zitat
Sie ist etwa so traurig und nichtssagend wie Mütter, die das Fernhalten ihrer Kindern von ihren Vätern damit begründen, diese müssten jetzt „mal zur Ruhe kommen“.
Falsche Analogie. Denn in deiner Analogie besteht eine leibliche Verbundenheit, beide Seiten vermissen einander und werden durch ungewollte Einwirkung eines aus egoistischen Motiven handelnden Menschen getrennt.

Zitat
Wer es gerne „ruhig“ hat, sollte sich einen Hund oder einen Schrebergarten zulegen, aber gefälligst die Finger von einem Forum wie vatersein.de lassen und sich in seiner Freizeit um Himmels Willen nicht mit Familienrecht und den Rosenkriegen anderer Leute befassen!
Ich fand und finde mein Engagement zu keiner Zeit als belastend oder unruhig. Auch jetzt nicht.

Zitat
Für die Wahrnehmung des Anliegens entsorgter Väter ist Ruhe Gift. Hier braucht es Bewegung, Aufbruch, Mut und auch mal kontroverse Diskussionen – eben all das, was demokratische Prozesse ausmacht!
Ich dachte, es gibt deiner Meinung nach keine Väterentsorgung? Oder habe ich dein Vorgehen gegen Verschwörungstheorien falsch verstanden?

Zitat
Warum soll es in einem Forum mit dieser Themenstellung nicht gelegentlich mal knallen, wenn ein Problem überhaupt wahrgenommen werden soll?
Es hat oft genug geknallt und in den letzten 12 Monaten zu oft. Immer wieder befeuert von Grundsatzdiskussionen und der Zueigenmachung der Beiträge der Ratsuchenden. Ja, ich weiß, du hast nur reagiert und konntest einen zuoberst stehenden Beitrag nicht unkommentiert lassen.

Zitat
Wem hilft eine „Forums-Einheitsmeinung“, ein wachsweiches „alle haben sich lieb“ oder der Glaube an irgendwelche systemgewollten Benachteiligungen und Opferrollen?
Es gibt keine Forums-Einheitsmeinung und dass wir "uns alle lieb haben" ist erkennbar auch nicht gegeben. Der von dir monierte Glaube an systemgewollte Väterbenachteiligungen und Opferrollen ist gleichzusetzen mit deinem Glauben, das Rechtssystem habe ein paar Unwuchten und Dellen, sei alles in allem aber doch ok. Und nun?

Zitat
Ist es ein Wunder, dass „Väterdemos“ selbst für berechtigte Anliegen wie das GSR bislang nur ein paar lausige Teilnehmer auf die Strasse bringen?
Schon mal daran gedacht, dass die Unterhaltslasten die Liquidität und damit Mobilität betreffen? Warst du eigentlich mal auf einer solchen Demo?

Zitat
Ich war am 9. November in Berlin auf der grossen, tollen Mauerfall-Party – und stelle mir gerade vor, die Menschen in der DDR wären im Herbst 1989 alle schön „ruhig“ gewesen anstatt auf die Strasse zu gehen: Wie würde Deutschland heute wohl aussehen?
Beide Vergleiche hinken im Zusammenhand mit dem Thema von vatersein.

Zitat
„Es haben sich schon Leute abgemeldet, die mit Martins Art nicht zurechtkamen“ ist ebenfalls ein dürres „Argument“.
Das ist weder das Argument und noch die Grundlage unserer Entscheidung.

Zitat
Niemand muss everybodies darling (und damit „everybodies asshole“) sein; ich auch nicht.
Same for me.

Zitat
vs.de ist keine Firma, die möglichst vielen „Kunden“ etwas liefern und jeden von ihnen unter allen Umständen behalten müsste. vs.de hat auch keinen Vertrag mit irgendwem; die allermeisten User kommen, lesen, fragen vielleicht mal was und gehen grusslos wieder. Der „harte Kern“ derer, die über ihre eigenen Befindlichkeiten hinaus sporadisch oder regelmässig im Forum schreiben, liegt vielleicht bei (noch) 100 Usern. Ob es darüber hinaus nun noch 300 oder 13.000 Karteileichen gibt, war und ist unterm Strich irrelevant; der konkret Hilfesuchende hat nix davon.
Das ist mir klar und vielen anderen vielleicht auch und üblich in der Foren-Welt. Ich sehe allerdings keinen Zusammenhang mit dem Thema deines "Offenen Briefes".

Zitat
Niemand ist unersetzlich; auch ich ganz sicher nicht.
Stimmt.

Zitat
Aber wenn bei vatersein.de nur noch die Pflege von Mehrheitsmeinungen gewünscht ist und alles andere „wegmoderiert“ wird, wird das Forum sich in absehbarer Zeit selbst überleben:
Dazu hatte ich weiter oben geschrieben.

Zitat
Weil es auch die ausdauerndsten Foristen irgendwann langweilen wird, die immer gleichen Dinge zu wiederholen, Unterhaltsberechnungen, Umgangsdreisprünge und die (angebliche) Ungerechtigkeit des Familienrechts zu erklären. Dafür gibt es Bücher, Websites, Online-Rechner und Anwälte. Ein Forum wie vatersein.de ist für konkrete Hilfe von Mensch zu Mensch gedacht. Oder vielmehr: Dafür war es mal gedacht. Ich habe begründete Zweifel daran, dass es dieser Aufgabe in der aktuellen Konstellation überhaupt noch gerecht werden kann.
Es ist normal, dass Neu-User nicht in der Lage sind, ihren Fall aus anderen Fällen abzuleiten oder darin zu finden. Und es ist jedem freigestellt, zu antworten oder auch nicht. Ich entdecke da nichts von Nachteil oder gar den Beginn vom Ende.

Zitat
Aktuell sehe ich vatersein.de auf einem ähnlichen Weg wie das ISUV-Forum und das „Forenzentrum“ des selbst ernannten „Väteraktivisten“ Gün.ter Dantrim.ont vor Jahren: Auch der verlor irgendwann die Bodenhaftung, stellte willkürlich neue „Forenregeln“ auf, mahnte kritische Foristen ab und schmiss sie raus – bis die verbliebenen User wohl erkannten, dass es längst nicht mehr um inhaltliche Hilfe ging und dass sie nur noch Statisten in einem Theaterstück mit ihm in der Hauptrolle sein sollten. Heute redet niemand mehr davon; die ganzen Foren sind den Bach runtergegangen.
Hiermit können User, die nicht vor 10 und mehr Jahren  aktiv waren nichts anfangen. Die "Szene" war damals in Gründung, unsortiert. Es waren Hardliner aktiv, die niemanden auf gleicher Höhe ertrugen. Das hat sich geändert. Ich persönlich empfinde diese Gleichsetzung als, ich sage mal, provozierend.

Zitat
Mein Leben wird ohne vatersein.de nicht ärmer oder langweiliger sein;
Das hast du oft geng betont.

Zitat
ich habe mich schliesslich nie durch eine Opferrolle als entsorgter, leidender Vater definiert, sondern durch einen aufrechten Gang und den Blick nach vorn.
Das wissen wir.

Zitat
In drei Wochen ist mein 8. Hochzeitstag; Andrea und ich planen gerade tolle Reisen sowie mehrere Ausstellungs- und Buchprojekte für 2015. Ich werde sicher auch weiterhin ab und an mal im Forum vorbeischauen und natürlich auch die Freundschaften mit lieben Menschen weiter pflegen, die ich über das Forum kennengelernt habe und die längst ihre Fortsetzung im real life gefunden haben.
Prima.

Zitat
Aber aktiv und gestaltend beteiligen möchte ich mich unter diesen Voraussetzungen eigentlich nicht mehr an vatersein.de;
Nachvollziehbar. Die Möglichkeit, gestaltend im Sinne einer Moderationsaufgabe zu wirken, wird es nicht geben.

Zitat
zu Grabesruhe und Mainstream, zur Pflege von Vorurteilen und zu kollektivem Jammern kann ich nichts beitragen.
Verlangt doch auch keiner.

Zitat
Und Zeit in Beiträge investieren, die am Ende von Oberlehrern und Gesinnungspolizisten wieder gelöscht werden, möchte ich auch nicht.
Das haben andere zu deinen Löschungen auch gesagt.

Zitat
Solltest Du Dich allerdings irgendwann entschliessen, dem Forum wieder einen echten Punch zu geben: Sag mir Bescheid.
Ich muss mich zu nichts entschließen. Das Forum läuft, die User sind klasse, hilfsbereit und vielschichtig. Das Forum braucht keinen "echten Punch". Das siehst du aus deiner Betroffenheit so.

Gruß

DeepThought


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: wedi- am 22. November 2014, 16:22:47
Tach

Der Ratsuchende muss doch in seiner Wahrnehmung zunächst dorthin gebracht werden. Ich habe es intern oft genug geschrieben: Will ich einen Menschen erreichen, muss ich zu ihm gehen, Ich muss in seinen Wald gehen, ihm zuhören und ihn auf dem Weg aus dem Wald heraus begleiten. Es nützt nichts, von außen zu rufen, er möge zu einem kommen. Er kennt weder den Weg, noch kennt er die Welt außerhalb seiner eigenen.
DeepThought
Und genau das habe ich hier in letzter Zeit sehr vermisst.
Als ich vor vielen Jahren hier auftauchte, seit ihr in meinen Wald gekommen und habt versucht mich dort hinauszubegleiten, zwar hat meine Ex mich immer über die Kinder wieder dorthin zurück gezogen, aber letztlich komme auch ich irgendwann da raus.
Dafür bin ich sehr dankbar und ich wünsche mir, das die User, die sich aus Verzweiflung hier anmelden und um Rat fragen, mit dem nötigen Fingerspitzengefühl behandelt werden, denn gerade diese sind in der Zeit sehr angreifbar. (da sprech ich aus Erfahrung) :wink:

Gruss Wedi


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: oldie am 22. November 2014, 17:41:21
Und die Frage, sagen eure Regeln, dass man einen Moderator "kicken" kann ...so halt?
Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, dann entscheidet letztendlich ein/der Administrator. Das ist sein Job. Nicht mehr, und nicht weniger. Noch Fragen?

Gruss oldie


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Bester Papa am 22. November 2014, 18:11:59
Liebe Mods von vatsein.de:

Das, was ihr hier macht, kann man eigentlich nur als absoluten PR-Supergau bezeichnen: Innere Konflikte werden in die Öffentlichkeit gekehrt. Das geht ja mal gar nicht. Zudem empfinde ich das alles hier als ganz übles Nachtreten.

Erst kommen Details von einzelnen Moderatoren ans Licht und ganz am Ende, wenn nichts mehr geht, meldet sich der Chef zu Wort.
Als User hätte man sich gleich zu Beginn ein Statement des Chefs zum Ausscheiden von Martin gewünscht und gut ist.

Ich kann nur den verbliebenen Mods und Ownern raten, mehr Professionalität an den Tag zu legen, sowohl was die Veröffentlichung von Interna betrifft als auch den Umgang mit Kollegen und Usern.

Das ist ja so, als würde man im Kino in der ersten Reihe sitzen. Fehlt eigentlich nur noch das Popcorn.

VG
BP


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: eskima am 22. November 2014, 18:12:26
Moin,

Noch Fragen?

Nein.

Danke für die letzten Beiträge hier. Jetzt seid ihr wieder authentisch. So wie ich euch früher kennengelernt habe. Ich wünsche euch ein gutes Händchen für weitere Entscheidungen.  :)

LG eskima


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: urmel63 am 22. November 2014, 18:31:13
Dem schließe ich mich an, irgendwann is auch ma gut. :besserung:

VG
urmel63


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: wedi- am 22. November 2014, 18:39:28
Moin BP
Erst kommen Details von einzelnen Moderatoren ans Licht und ganz am Ende, wenn nichts mehr geht, meldet sich der Chef zu Wort.
Als User hätte man sich gleich zu Beginn ein Statement des Chefs zum Ausscheiden von Martin gewünscht und gut ist.
Das Problem aus meiner Sicht war, das erst über einen ''offen Brief'' gefaselt wurde, der nur an ''bestimmte User'' geschickt wurde. Auf Nachfrage unwissender nach diesen ist der von Uli mit Martin's Einverständnis dann hier eingestellt worden.
Darauf haben die Mod's keinen Einfluss gehabt, weil viele nach diesem Brief gefragt haben.
Es ist gut und auch wichtig, das so offen darüber gesprochen wird, denn so wird auch deutlich, wie viel Arbeit ''hinter den Kulissen'' steckt und wir in erster Reihe dieses mitbekommen.
Respekt an die Moderatoren. :thumbup:

Als User hätte man sich gleich zu Beginn ein Statement des Chefs zum Ausscheiden von Martin gewünscht und gut ist.
Das wurde von Deep Thought dargelegt.

Dieses thematisieren, was durch den offenen Brief erst zustande gekommen ist, hat m. E. im Endeffekt nur dem geschadet, der es gewollt provoziert hat.

es stand mir vieleicht nicht zu darauf zu reagieren, tue es aber trotzdem :redhead:

Gruss Wedi


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: DeepThought am 22. November 2014, 19:05:47
Hallo,

Das, was ihr hier macht, kann man eigentlich nur als absoluten PR-Supergau bezeichnen:
Stimmt. Andererseits: Es wurde uns aufgezwungen. Hätten wir gelöscht, wäre auch Ungemach über uns gekommen. Wir hatten keine positive Option.

Innere Konflikte werden in die Öffentlichkeit gekehrt. Das geht ja mal gar nicht.
Stimmt. Weiteres siehe Absatz zuvor.

Zudem empfinde ich das alles hier als ganz übles Nachtreten.
Deine Empfindung ist für dich ok und akzeptiert. Ich stelle dann die Frage, wer die Wahl der Waffen für sich proklamierte, mit welcher Intention und mit welcher Einschätzung denkbarer Konsequenzen.

Erst kommen Details von einzelnen Moderatoren ans Licht und ganz am Ende, wenn nichts mehr geht, meldet sich der Chef zu Wort.
Ich bitte um Verständnis, dass ich nicht in Echtzeit geantwortet habe - mein reales Leben erlaubt das im Moment nicht.  :wink:

Als User hätte man sich gleich zu Beginn ein Statement des Chefs zum Ausscheiden von Martin gewünscht und gut ist.
Es gab ein von allen getragenes Statement (>hier< (http://www.vatersein.de/Forum-topic-18742-start-msg336599.html#new)). Das war den Usern (>hier< (http://www.vatersein.de/Forum-topic-29069.html)) und Brille007 (>hier< (http://www.vatersein.de/Forum-topic-29110.html)) erkennbar nicht ausreichend.

Ich kann nur den verbliebenen Mods und Ownern raten, mehr Professionalität an den Tag zu legen,
Wir haben nicht den Anspruch, das Forum so zu führen wie dies für heise oder SPON gilt. Wir sind private Menschen mit Berufen aus ganz anderen RIchtungen.

sowohl was die Veröffentlichung von Interna betrifft
Siehe erster Absatz.

als auch den Umgang mit Kollegen und Usern.
Daran arbeiten wir (>hier< (http://www.vatersein.de/Forum-topic-29048.html)).

Und wir sollten so langsam das umsetzen, was
Dem schließe ich mich an, irgendwann is auch ma gut.
so knackig gewünscht hat.

DeepThought


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Mateusz74 am 22. November 2014, 20:48:42
DeepThought hat es wirklich sehr gut auf den Punkt gebracht.

Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass er sich dieser Diskussion stellt und diesen Thread nicht umgehend in die Tonne kloppt.

Es soll hier sicherlich auch nicht um Bashing eines Mods gehen und das nun Interna nach außen dringen, mein Gott es gibt schlimmeres.

Und ganz ehrlich. Bis zu dem Punkt, an dem der Brief online kam, hätte keiner etwas mitbekommen. Zumindestens was mich persönlich angeht.

Ich habe die Beiträge von Martin immer sehr geschätzt. Allerdings hat es sich zum Schluss verselbstständigt und war ganz einfach nicht mehr tragbar,

was auch die vielen deaktivierten Accounts von Usern belegen.

DeepThought musste handeln, um auch VS zu schützen. Wie er dies tut, ist seine Sache, denn er ist der Owner!

Und VS wird nun sicherlich nicht den Bach runter gehen. Da nimmt sich jemand ganz einfach zu wichtig, was wahrscheinlich auch das Problem war.

VS ist und bleibt deutschlandweit die beste Seite.


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: LucasDaddy am 22. November 2014, 21:24:47
Hallo zusammen,

VS ist und bleibt deutschlandweit die beste Seite.

Eine der besten - in Bezug auf ein spezifisches Problem - ist VS ganz bestimmt. Das unterschreibe ich gerne und jederzeit, aber alles andere ist jedoch ein wenig übertrieben.

Die Statements von Deep brachten es für mich auf den Punkt. Er ist der Schöpfer und Owner dieses Forums und er kann einzig und alleine entscheiden, ob er die Reißleine zieht, wenn sich hier etwas oder jemand verselbstständigt. Und nichts anderes hat er getan. Und das dann, wenn es für ihn und das Forum der richtige Zeitpunkt war.

Martin habe auch ich immer geschätzt und ich muss zum einen feststellen, dass er dieses Forum in der Vergangenheit meist bereichert hat, in der jüngsten und in der Gegenwart aber eher nicht, denn es waren immer die gleichen Vorwürfe, die er Hilfesuchenden gemacht hat. Wirklich hilfreich war dieses gebetsmühlenartige Wiederholen von immer den gleichen Statements nicht wirklich und ich kann verstehen, dass mancher davon erst einmal abgeschreckt, weil unerwartet überfallen, wurde. Irgendwie hatte die ganze Sache etwas von einem ganz persönlichen Mainstream, obwohl sich Martin immer genau dagegen gewehrt hat.

Martin hat dieses Forum auf der einen Seite bereichert, auf der anderen Seite aber auch in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt, nämlich in die seine. Und so kann kein Forum funktionieren, denn jedes einzelne lebt von der Vielfalft der Meinungen und Erfahrungen.

Er wird hier fehlen - auch mir - aber VS die Möglichkeit geben, sich wieder auf die Probs und Leiden derer zu konzentrieren, die VS als Stütze brauchen. Ein einzigartiges Unikum bleibt er trotzdem und auch ich würde mich freuen, wieder von ihm zu lesen. Nur seinen Ton sollte er überdenken, denn nicht jeder hat ein dickes Fell und hält seine ganz persönliche Wahrheit aus (doppeldeutig...)

An die Mods ein Kompliment von mir, denn ihr macht einen guten Job! Besonders deshalb, weil jeder von euch auch noch einen anderen und meist genug andere Probleme hat. Das sollte hier niemand vergessen.

LG,
LD



Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: superpapa am 22. November 2014, 21:53:47
Der Ratsuchende muss doch in seiner Wahrnehmung zunächst dorthin gebracht werden. Ich habe es intern oft genug geschrieben: Will ich einen Menschen erreichen, muss ich zu ihm gehen, Ich muss in seinen Wald gehen, ihm zuhören und ihn auf dem Weg aus dem Wald heraus begleiten. Es nützt nichts, von außen zu rufen, er möge zu einem kommen. Er kennt weder den Weg, noch kennt er die Welt außerhalb seiner eigenen.
Hat jetzt nicht unmittelbar mit dem Diskussionsanlass etwas zu tun.
Ich möchte aber trotzdem mal mit dem Finger drauf zeigen, weil es zwar knapp aber m.M.n. perfekt- prägnant rausgearbeitet ist. Für einen Ratsuchenden steht es weit oben auf der Agenda.   


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: xray am 22. November 2014, 22:23:00

FORUM
  Benutzer benutzt (fragt/antwortet)
  Moderator moderiert (erlaubt/verbietet Fragen/Antworten)
  Verwalter verwaltet (erlaubt/verbietet Benutzer/Moderator)
  Eigentümer entscheidet
REGEL


Und weil wir bei VATERSEIN sind ...
... KINDER brauchen Regeln !!!


Titel: Re: "offener Brief" von brille007
Beitrag von: Katchoo am 23. November 2014, 01:06:45
Auch wenn es ein harter Thread ist... ich bin froh daß ich ihn gelesen habe...

Und finde es sehr gut daß sich die Mods hier so geäußert haben... jeder für sich
und doch als Teil des Teams. Und Deep Thought als oberste Instanz (aus meiner
Sicht als stille Mitleserin der letzten Jahre)...

Wollte mich hier ja gar nicht mehr einbringen nachdem mein Partner und ich
hier einen recht wenig hilfreichen Start im Forum hatten... aber vielleicht geht
die Richtung von vs wieder in die Richtung die ich früher so geschätzt habe:
Klartext, aber freundlich. Und auch Verständnis haben für Menschen in (nicht
nur) emotionalen Ausnahmesituationen, und darum gehts ja wenn einem die
Kinder abhanden kommen...  :puzz:

Lg, Katchoo