vatersein.de - Forum

Allgemein => Allgemein => Thema gestartet von: PaulPeter am 26. April 2011, 21:37:02



Titel: ISUV /VDU
Beitrag von: PaulPeter am 26. April 2011, 21:37:02
Hallo Freunde!

es kenne ja sicher viele den ISUV / VDU.
was ist von denen zu halten (interessenverbände, Vätergruppen etc. gibt es ja viele).
lohnt sich eine Mitgliedschaft?

Gruß, PP


Titel: Re: ISUV /VDU
Beitrag von: Beppo am 26. April 2011, 21:43:46
Der ISUV ist sehr Anwaltslastig.

Man könnte auch sagen, er wäre eine Mandantenangel.


Titel: Re: ISUV /VDU
Beitrag von: Inselreif am 27. April 2011, 08:52:50
Hi,

ich wüsste nicht, welchen Vorteil eine Mitgliedschaft hätte. Es kann sich aber lohnen, dort einen Vortrag zu besuchen und so einen kostenlosen und unverbindlichen Eindruck vom vortragenden Anwalt zu bekommen.

Ich hatte zu dem Thema übrigens mal eine längere Diskussion mit meinem Anwalt und der war gar nicht so scharf auf Mandate aus dieser Ecke.

Gruss von der Insel


Titel: Re: ISUV /VDU
Beitrag von: elwu am 27. April 2011, 09:53:51
was ist von denen zu halten (interessenverbände, Vätergruppen etc. gibt es ja viele). lohnt sich eine Mitgliedschaft?

Hallo,

nach meiner Einschätzung ist der ISUV primär eine Mandantenbeschaffungstruppe für nahestehende Anwälte. Was das ISUV-Forum angeht: es kam, so wird erzählt, schon des öfteren vor, dass kritischen Mitgliedern (kritisch heißt: andere Meinungen zu haben als Vereinsfunktionäre) der Zugang gesperrt wurde, da, so schrieb angeblich ein Vereinsanwalt, die Nutzung des Forums keine in den Vereinsstatuten garantierte Leistung für die Mitglieder sei.

Ach ja wenn du tatsächlich Mitglied wirst, und irgendwann wieder kündigst: mach das unbedingt per Einschreiben mit Rückschein. Ein normaler Brief kann ja verloren gehen, und da du dann keinen Beweis hast, schickt dir der Verein einen Anwalt auf den Hals, der ein weiteres Mitgliedschaftsjahr durchdrückt, ggf. übers Gericht. Hab' ich jedenfalls mal gehört.

Nebenbei: soweit ich mich erinnere, hat der ISUV die generelle Einführung der Differenzmethode und Abschaffung der Anrechnungsmethode unterstützt. Was, verkürzt gesagt, die prinzipiell lebenslange Unterhaltsfron für die Exfrau verfestigte und erst durch die 2008er Unterhaltsrechtsreform etwas abgemildert wurde.

Davon ab wird hier im Vatersein-Forum locker genauso kompetent und meist deutlich freundlicher im Ton geholfen wie dort - nur ist es hier kostenlos und die Moderatoren treten nicht arrogant und raunzend auf. Die Heftchen, die der Verein verkauft, sind IMO wenig hilfreich für konkrete Einzelfälle.

Ob sich eine Mitlgiedschaft lohnt, musst du für dich selbst entscheiden.
 
/elwu


Titel: Re: ISUV /VDU
Beitrag von: Beppo am 27. April 2011, 10:05:13
Moin.
Die Heftchen, die der Verein verkauft, sind IMO wenig hilfreich für konkrete Einzelfälle.
Nicht unbedingt.
Ich habe mir mal das Heft 55 über das Realsplitting gekauft und fand es recht informativ und gut mit Urteilen belegt, was natürlich nicht viel über die Qualität der übrigen Hefte oder des Vereins aussagen muss.

Gruss Beppo


Titel: Re: ISUV /VDU
Beitrag von: ggsg68 am 18. Mai 2011, 22:38:54
Habe in 2010 scheinbar die gleiche Veranstaltung besucht wie hier beschrieben:

http://www.lets-goerg.de/html/isuv.html (http://www.lets-goerg.de/html/isuv.html)

cu
juergen


Titel: Re: ISUV /VDU
Beitrag von: Loge am 30. Mai 2011, 22:46:09
n' abend,

Ich bin Mitglied im ISUV.

Aber ich kann das hier nicht wiedergegebene bestätigen.

Nach über einem Jahr schlimmen Scheidungskrieg, und endlich an dem normalen Level, wie Panikattacken etc., angekommen, besuchte ich einen Vortrag vom ISUV, wie üblich gehalten von einem RA.

Dieser Vortrag hatte sich nicht unterschieden von denen des JA oder der Ansprache aufgesuchter RA. Alle haben neutral die Rechtslage dargestellt.

Bemerkenswert war allerdings, dass das Verhältnis der Besucher zwischen den Vorträgen, Mann, Frau, extrem wechslte. Bei den Veranstaltungen des ISUV als auch bei den Veranstaltungen des JA habe ich alle Vorträge besucht und dabei Leute kennen gelernt, die ebenso alle oder gezielt Vortäge besuchten.

Es war auffallend, dass generell das Verhältnis weitestgehend ausgeglichen war, bei den Vorträgen über Unterhalt aber die Frauenquote exponentiel gestiegen und bei anderen Themen ebenso gesunken ist.

Ich habe Zuspruch und Hilfe vom ISUV erfahren. Ich wurde auf Veranstaltungen des ISUV eingeladen und konnte dies nicht wahrnehmen. Der ISUV sucht Mitglieder, ist ein Verein, der Beiträge erhebt und finanziert sich dadurch. Als Gegenleistung erhält man eine fachlich sehr gute Mitgliederzeitschrift, ein INetforum,

Im ISUV, VdafK, VS, etc, habe ich erfahren, dass alle das gleiche Ziel verfolgen. Was ich noch nicht begriffen habe ist, dass nicht alle an einem Strang ziehen.

Wenn alle ein WM wollen wäre es ein leichtes es zu erreichen....

Gruß

PS (vlt bin ich auch nur naiv)