Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

Artikel zu dem Thema:

Urteile Sorgerecht


Thema durchsuchen:   

Startseite | Thema auswählen ]

191 Artikel (20 Seiten, 10 Artikel pro Seite)

zu Seite: 8 1 .. 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 .. 20 zu Seite: 10

OLG Köln: Elternstreitigkeiten kein Grund für Aufhebung der gemeinsamen Sorge
Urteile Sorgerecht  

1.) Die Beschwerde der Antragstellerin gegen den Beschluss des Amtsgerichts – Familiengericht – Bonn vom 29. August 2007 – 40 F 84/06 – wird zurückgewiesen.

Die Kosten des Beschwerdeverfahrens trägt die Antragstellerin.

2.) Der Antrag der Antragstellerin, ihr zur Durchführung des Beschwerdeverfahrens Prozesskostenhilfe zu bewilligen, wird mangels Erfolgsaussicht der eingelegten Beschwerde zurückgewiesen.

3.) Der Antrag des Antragsgegners, ihm zur Durchführung des Beschwerdeverfahrens Prozesskostenhilfe zu bewilligen, wird zurückgewiesen, da er seine Bedürftigkeit im Sinne des § 114 ZPO nicht hinreichend glaubhaft gemacht hat.

Veröffentlicht von DeepThought am Donnerstag, 20. Dezember 2007 (1022 mal gelesen)
(mehr... | 9050 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 4.5)


BGH: Sorgerecht bei zerrütteter Beziehung der Eltern
Urteile Sorgerecht  Zur Aufhebung der gemeinsamen elterlichen Sorge, wenn der die Alleinsorge begehrende Elternteil für die völlige Zerrüttung der sozialen Beziehungen zwischen den Eltern (haupt-)verantwortlich ist.
Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 12. Dezember 2007 (6383 mal gelesen)
(mehr... | 20065 mehr Zeichen | 5 Kommentare | Druckbare Version | Punkte: 4.66)


BGH: Ersetzung der Sorgeerklärung
Urteile Sorgerecht  a) Die Ersetzung der Sorgeerklärung nach Art. 224 § 2 Abs. 3 EGBGB, § 1626 a Abs. 1 Nr. 1 BGB setzt die positive Feststellung voraus, dass die gemeinsame elterliche Sorge dem Kindeswohl dient.

b) Durch die Ersetzung der Sorgeerklärung kann die gemeinsame elterliche Sorge nur umfassend und nicht lediglich für bestimmte Teilbereiche begründet werden.

Veröffentlicht von DeepThought am Donnerstag, 15. November 2007 (910 mal gelesen)
(mehr... | 34664 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Stuttgart: Wirksamkeit Sorgeerklärung + unwirksame Vaterschaftsanerkennung
Urteile Sorgerecht  1. Zulässigkeit eines Antrags auf Feststellung des Bestehens oder Nichtbestehens der elterlichen Sorge.

2. Unwirksamkeit der Sorgeerklärung eines Mannes, dessen Anerkennung der Vaterschaft nach § 1599 Abs. 2 BGB unwirksam ist.
Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 07. November 2007 (1199 mal gelesen)
(mehr... | 10741 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


BGH: Sorgerechtsentzug bei sog. Home-Schooling
Urteile Sorgerecht  Weigern sich Eltern beharrlich, ihre Kinder der öffentlichen Grundschule oder einer anerkannten Ersatzschule zuzuführen, um ihnen statt dessen selbst "Hausunterricht" zu erteilen, so kann darin ein Missbrauch der elterlichen Sorge liegen, der das Wohl der Kinder nachhaltig gefährdet und Maßnahmen des Familiengerichts nach §§ 1666, 1666 a BGB erfordert.

Die Entziehung des Aufenthaltsbestimmungsrechts und des Rechts zur Regelung von Schulangelegenheiten in Verbindung mit der Anordnung einer Pflegschaft ist in solchen Fällen im Grundsatz zur Abwehr der Gefahr geeignet und verhältnismäßig.

Ein vom Familiengericht bestellter Pfleger ist jedoch zur Wahrnehmung seiner Aufgaben im Einzelfall offenkundig ungeeignet, wenn er bereits im einstweiligen Anordnungsverfahren zum Pfleger bestellt worden war und in dieser Eigenschaft die Voraussetzungen dafür geschaffen hat, dass die Eltern ihre Kinder ins Ausland verbracht haben und ihnen dort nun-mehr - wie von ihren Eltern bezweckt - auf Antrag des Pflegers "Hausunterricht" erteilt wird.

Die gleichzeitige Bestellung eines solchen Pflegers stellt zwar die Rechtsmäßigkeit des teil-weisen Sorgerechtsentzugs und der Anordnung der Pflegschaft als solche nicht in Frage. Sie ist, weil sie die Wirksamkeit dieser an sich sachgerechten Maßnahmen unterläuft, aber - für sich genommen - rechtsfehlerhaft.

Der XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Oktober 2007 durch die Vorsitzende Richterin Dr. Hahne und die Richter Sprick, Weber-Monecke, Prof. Dr. Wagnitz und Fuchs  beschlossen:

Die Rechtsbeschwerde der Beteiligten zu 1 gegen den Beschluss des 6. Senats für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm vom 20. Februar 2007 wird zurückgewiesen, soweit sie sich gegen die teilweise Entziehung der elterlichen Sorge, die Anordnung der Pflegschaft für die betroffenen Kinder und die dem Pfleger zuerkannte Befugnis richtet, die Herausgabe der Kinder, notfalls mit Gewalt und mittels Betretens und Durchsuchung der elterlichen Wohnung, zu verlangen.

Im Übrigen (Bestellung der Beteiligten zu 2 als Pfleger; Einschränkung des Aufenthaltsbestimmungsrechts des Pflegers) wird der angefochtene Beschluss aufgehoben und die Sache zur erneuten Behandlung und Entscheidung, auch über die Kosten des Rechtsbeschwerdeverfahrens, an das Oberlandesgericht zurückverwiesen.

Beschwerdewert: 3000 €
Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 17. Oktober 2007 (404 mal gelesen)
(mehr... | 21847 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Saarbrücken: Nicht ehelicher Vater ohne Sorgerecht keine Beschwerdebefugnis
Urteile Sorgerecht  

Der nichteheliche Vater eines Kindes hat jedenfalls dann, wenn ihm zu keiner Zeit die elterliche Sorge zugestanden hat, in Bezug auf Entscheidungen des Familiengerichts, gegen die die befristete oder sofortige Beschwerde zulässig ist, keine Beschwerdebefugnis.

Veröffentlicht von DeepThought am Dienstag, 16. Oktober 2007 (770 mal gelesen)
(mehr... | 6256 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


BGH: Übertragung des Sorgerecht auf nichtehelichen Vater, wenn Kind adoptiert
Urteile Sorgerecht  Ruht die alleinige elterliche Sorge der Mutter (§ 1626 a Abs. 2 BGB), weil diese der Adoption ihres Kindes zugestimmt hat (§ 1751 Abs. 1 BGB), bedarf ein Antrag des Vaters auf Übertragung des alleinigen Sorgerechts nach § 1672 Abs. 1 BGB nicht mehr ihrer Zustimmung. In einem solchen Fall ist dem Antrag des Vaters im Rahmen einer verfassungsgemäßen Auslegung des § 1672 Abs. 1 Satz 2 BGB und unter Beachtung der Europäischen Menschenrechtskonvention schon dann stattzugeben, wenn die Übertragung der elterlichen Sorge auf den Vater dem Wohl des Kindes "nicht widerspricht".
Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 26. September 2007 (793 mal gelesen)
(mehr... | 50603 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


AG BErlin: Elterliche Sorge für Vater, wenn Mutter wegen Todes anders bestimmte
Urteile Sorgerecht  

Die elterliche Sorge für L. wird dem Vater übertragen.

Die gerichtlichen Kosten (Gebühren und Auslagen) des Verfahrens tragen die Pflegeltern und der Vater je zur Hälfte; seine außergerichtlichen Kosten tragen die Antragsteller und der Vater selbst.

Der Geschäftswert wird auf 3.000,00 EUR festgesetzt.

Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 12. September 2007 (889 mal gelesen)
(mehr... | 11990 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Bremen: Antrag Kinderausweis als Teil der Alltagssorge
Urteile Sorgerecht   In dem Verfahren

betreffend die minderjährigen Kinder

hat der 5. Zivilsenat - Senat für Familiensachen - des Hanseatischen Oberlandesgerichtes in Bremen durch den Richter am Oberlandesgericht Schilling, die Richterin am Oberlandesgericht Schumann und den Richter am Oberlandesgericht Dr. Wittkowski

am 08.08.2007 beschlossen:

Der Antrag der Kindesmutter vom 31.07.2007 auf Erlass einer einstweiligen Anordnung betreffend das minderjährige Kind S. wird zurückgewiesen.
Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 08. August 2007 (4309 mal gelesen)
(mehr... | 2769 mehr Zeichen | 1 Kommentar | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Saarbrücken: Sorgerechtsentzug im Eilverfahren
Urteile Sorgerecht  In kindschaftsrechtlichen Eilverfahren müssen Eingriffe in das elterliche Sorgerecht in einer Einzelfall bezogenen Abwägung in besonderem Maße dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit und dem Übermaßverbot (§ 1666a BGB) Rechnung tragen. Eine Trennung des Kindes von dem sorgeberechtigten Elternteil darf nur dann erfolgen, wenn das Fehlverhalten ein solches Ausmaß erreicht, dass das Kind in seinem körperlichen, geistigen und seelischen Wohl nachhaltig gefährdet ist und dieser Gefahr nicht auf andere Weise, auch nicht durch öffentliche Hilfen, begegnet werden kann.
Veröffentlicht von DeepThought am Donnerstag, 02. August 2007 (1876 mal gelesen)
(mehr... | 10581 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 5)



191 Artikel (20 Seiten, 10 Artikel pro Seite)

zu Seite: 8 1 .. 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 .. 20 zu Seite: 10

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 676
Registriert Heute: 1
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 4
Gäste Online: 13

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team