Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

Artikel zu dem Thema:

Urteile Sorgerecht


Thema durchsuchen:   

Startseite | Thema auswählen ]

191 Artikel (20 Seiten, 10 Artikel pro Seite)

zu Seite: 6 1 .. 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 .. 20 zu Seite: 8

OLG Brandenburg:Sorgerechtsübertragung bei alkoholkranker Mutter
Urteile Sorgerecht  

1. Fehlt die Kommunikationsfähigkeit von Kindeseltern dergestalt, dass ein einvernehmliches Zusammenwirken nicht mehr möglich erscheint, ist zwingend die elterliche Sorge aufzuheben.

2. Waren Kinder durch die alkoholkranke Kindesmutter erheblicher körperlicher Gewalt und übertriebenen Strafmaßnahmen, wie etwa zweistündiges Stehenlassen der Kinder an einem und demselben Ort, ausgesetzt, wurde die schulische Überwachung vernachlässigt und wurde die Wohnung als verschmutzt und verdreckt beschrieben, sprechen diese Umstände dafür, dass es zu einer Gefährdung des Kindeswohls i.S.d. § 1666 BGB gekommen ist.

3. Unter Beachtung des Kindeswohls ist es geboten, dass jedenfalls nicht zeitnah zu der Rückkehr aus einer Therapie auf Grund einer Alkoholsucht eine Rückkehr in den mütterlichen Haushalt erfolgen kann.

Veröffentlicht von DeepThought am Freitag, 27. Februar 2009 (1412 mal gelesen)
(mehr... | 21609 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Brandenburg: Aufhebung der gemeinsamen elterlichen Sorge
Urteile Sorgerecht  

1. Die elterliche Sorge kann insgesamt auf einen Elternteil übertragen werden, wenn nicht davon ausgegangen werden kann, dass es zwischen den Eltern zu einer dem Kindeswohl zuträglichen Kooperation kommen wird, insbesondere deshalb, weil ein Elternteil dem anderen Elternteil gegenüber sehr negativ eingestellt ist und dessen Erziehungskompetenz anzweifelt.

2. Es begegnet keinen Bedenken, wenn ein zunächst auf das Aufenthaltsbestimmungsrecht beschränkter Antrag in der mündlichen Verhandlung auf die gesamte alleinige Sorge ausgeweitet wird.

Veröffentlicht von DeepThought am Dienstag, 17. Februar 2009 (677 mal gelesen)
(mehr... | 26865 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


AG Tempelhof: Aufenthaltsbestimmungsrecht an den Vater; Kontinuitätsprinzip
Urteile Sorgerecht  Dem Vater wird das alleinige Recht zur Bestimmung des Aufenthaltes für den am ...2004 geborenen S. übertragen.

Der weitergehende Antrag des Vaters wird zurückgewiesen.

Die Anträge der Mutter werden zurückgewiesen.

Der Wert des Verfahrensgegenstandes wird festgesetzt auf 3.000 Euro.

Die gerichtlichen Verfahrenskosten tragen Vater und Mutter je zur Hälfte.

Außergerichtliche Kosten werden nicht erstattet.
Veröffentlicht von DeepThought am Donnerstag, 22. Januar 2009 (1551 mal gelesen)
(mehr... | 7414 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Stuttgart: Keine Kindesrückführung nach HKÜ bei Unruhen im Zielstaat
Urteile Sorgerecht  

I. Der Antrag der Antragsgegnerin auf Wiederaufnahme des Verfahrens betreffend die Rückführung der Kinder

A. B.
S. B. und
J. B.,

nach dem Übereinkommen über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung vom 25. Oktober 1980 wird als unbegründet zurückgewiesen.

II. Die Vollstreckung der Rückführungsanordnung des Amtsgerichts- Familiengerichts- Stuttgart (20 F 1111/08) vom 9. Oktober 2008 nach Maßgabe des die Beschwerde zurückweisenden Beschlusses des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 31.Oktober 2008 (17 UF 234/08) findet nicht statt.

III. Die Antragsgegnerin trägt die Kosten des Wiederaufnahmeverfahrens.

Das Vollstreckungsverfahren ist gebührenfrei, außergerichtliche Kosten werden insoweit nicht erstattet.

IV. Geschäftswert Wiederaufnahmeverfahren: 3.000,-- Euro

Veröffentlicht von DeepThought am Dienstag, 13. Januar 2009 (1088 mal gelesen)
(mehr... | 15153 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Thüringen: Aussetzung Sorgerechtsverfahren wg. Vorwurf sexueller Missbrauch
Urteile Sorgerecht  

1.      Der Beschluss des Amtsgerichts – Familiengericht – E. vom 11.09.2008 wird aufgehoben.

2.      Das Beschwerdeverfahren ist gerichtsgebührenfrei; außergerichtliche Kosten werden nicht erstattet.

3.      Der Beschwerdewert wird auf 600,00 € festgesetzt.

Veröffentlicht von DeepThought am Montag, 15. Dezember 2008 (1594 mal gelesen)
(mehr... | 8900 mehr Zeichen | 1 Kommentar | Druckbare Version | Punkte: 0)


AG Unna: Schlagende Mutter - Sorgerecht zum Vater
Urteile Sorgerecht  

1. Das Sorgerecht über die Kinder der Parteien K, geb. am ##.##.1998 und M, geb. am ##.##.2001 wird auf den Kindesvater übertragen.

2. Der Kindesmutter wird ein Umgangsrecht 14-tägig von freitags nach Schulschluss bis zum darauffolgenden Sonntag, 17.00 h eingeräumt, beginnend mit Freitag, 28.11.2008.

Darüber hinaus wird der Kindesmutter ein Umgangsrecht vom 26.12.2008, 10.00 h bis zum 29.12.2008, 18.00 h eingeräumt.

Die Kindesmutter wird die Kinder freitags an der Schule abholen und sonntags zur Wohnung des Kindesvaters zurückbringen. Der Kindesvater ist verpflichtet, den Kindern zu den Umgangskontakten die Krankenversicherungskarten mitzugeben.

3. Den Parteien wird für jeden Fall der Zuwiderhandlung die Verhängung eines Zwangs-geldes von bis zu 1.500,00 Euro angedroht.

4. Die Gerichtskosten tragen die Parteien zur Hälfte; außergerichtliche Kosten werden nicht erstattet.

Veröffentlicht von DeepThought am Samstag, 29. November 2008 (878 mal gelesen)
(mehr... | 11752 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


BGH: Beschwerdeberechtigung des Vaters gegen Entzug des Sorgerechts der Mutter
Urteile Sorgerecht  a) Einem Vater, der nie zuvor sorgeberechtigt war, steht gegen eine Entscheidung des Familiengerichts, die einen Entzug des Sorgerechts der Mutter ablehnt, keine Beschwerdeberechtigung zu.

b) Auch die Rechtsbeschwerde gegen einen die Beschwerde verwerfenden Beschluss des Oberlandesgerichts ist nur unter den Zulassungsvoraussetzungen gemäß §§ 621 e Abs. 2, 543 Abs. 2 ZPO zulässig.
Veröffentlicht von DeepThought am Mittwoch, 26. November 2008 (754 mal gelesen)
(mehr... | 8690 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


OLG Frankfurt: Sorgerechtsentzug unter Beachtung des Kindeswillens
Urteile Sorgerecht  

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Das Beschwerdeverfahren ist gerichtsgebührenfrei; außergerichtliche Kosten werden nicht erstattet.

Der Wert des Beschwerdeverfahrens wird festgesetzt auf 3.000,- Euro.

Der Mutter wird ratenfreie Prozesskostenhilfe für das Beschwerdeverfahren unter Beiordnung von Rechtsanwalt A, O1 Schwäbisch Gmünd, bewilligt.

Dem Vater wird Prozesskostenhilfe für das Beschwerdeverfahren unter Beordnung von Rechtsanwältin B, O2, bewilligt. Raten für die Prozesskosten werden festgesetzt in Höhe von 45,- Euro monatlich. Die erste Rate wird fällig nach Abschluss der Ratenzahlungsverpflichtung aus dem erstinstanzlichen Beschluss zur Bewilligung der Prozesskostenhilfe.

Veröffentlicht von DeepThought am Donnerstag, 13. November 2008 (690 mal gelesen)
(mehr... | 24757 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)


BVerfG: Sorgerecht an Vater statt an Jugendamt
Urteile Sorgerecht  

Der Beschluss des Oberlandesgerichts Hamm vom 18. Juni 2008 - 8 UF 22/08 - verletzt den Beschwerdeführer in seinem Grundrecht aus Artikel 6 Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes, soweit darin das Sorgerecht für sein Kind J. dem Amt für Kinder, Jugendliche und Familien des Kreises W. als Vormund übertragen wurde.

In diesem Umfang wird die Rechtskraft des Beschlusses aufgehoben und die Sache zur erneuten Entscheidung an das Oberlandesgericht Hamm zurückverwiesen.

Im Übrigen wird die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung angenommen.

Das Land Nordrhein-Westfalen hat dem Beschwerdeführer seine notwendigen Auslagen im Verfassungsbeschwerdeverfahren zu erstatten.

Veröffentlicht von DeepThought am Montag, 20. Oktober 2008 (1530 mal gelesen)
(mehr... | 24150 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 5)


OLG Frankfurt: Zur Aufhebung der gemeinsamen elterlichen Sorge zwecks Kindeswohl
Urteile Sorgerecht  

Auf die Berufungsbeschwerde wird das angefochtene Urteil in Ziffer II teilweise abgeändert:

Der Antragstellerin wird die elterliche Sorge für das Kind K1 geb. am ….2000, übertragen.

Die Kosten des Verfahrens werden gegeneinander aufgehoben (§ 93a ZPO).

Berufungswert: 900,- EUR (§ 48 III 3 GKG).

Veröffentlicht von DeepThought am Montag, 25. August 2008 (1435 mal gelesen)
(mehr... | 11618 mehr Zeichen | 0 Kommentare? | Druckbare Version | Punkte: 0)



191 Artikel (20 Seiten, 10 Artikel pro Seite)

zu Seite: 6 1 .. 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 .. 20 zu Seite: 8

Wer ist Online

www.pragmaMx.org
Alle Mitglieder: 14 676
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 2
Mitglied(er) online: 1
Gäste Online: 19

Bitte registriere Dich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzt Du den vollen Funktionsumfang dieser Seite.


Werbung

Der entsorgte Vater
Der entsorgte Vater auf DVD




www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team