Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. November 2017, 22:17:44 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Die Kinder (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Mein Sohn
Seiten: [1] 2 3   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Mein Sohn  (Gelesen 40038 mal)
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.299



WWW
« am: 28. Februar 2006, 19:27:31 »

Die Väter"hymne" von Michael Pfenning ist soweit bekannt. Heute wurde ich aufmerksam auf ein Lied und mir laufen die Schauer den Rücken rauf und runter  cry_smile

http://www.m-a-r.net dort auf "media" klicken, zurücklehnen, zuhören...

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
kuwe
Gast
« Antwort #1 am: 28. Februar 2006, 20:16:46 »

Hmh, an sich kann ich ja nicht auf so Hip-Hop-Typen und schon gar nicht auf die Spezies,die das Lied vorträgt, aber es drückt die Ohnmacht der meisten von uns doch ziemlich drastisch aus. Mal sehen, vielleicht lasse ich es am Samstag mal zufällig im Hintergrund dudeln, wenn meine Lütte hier ist.....sie wird natürlich nicht alles davon verstehen, aber vielleicht doch das ein oder andere...yo,yo... band  
Gespeichert
Muckebruder
Gast
« Antwort #2 am: 28. Februar 2006, 20:23:17 »

Ich find die Jungs nich schlecht und die stellen ihre Musik sogar for Free ins Web.

Ich als quasi Kollege sage nur  thumbup  thumbup  thumbup
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.299



WWW
« Antwort #3 am: 28. Februar 2006, 20:23:22 »

@kuwe
Zitat
Mal sehen, vielleicht lasse ich es am Samstag mal zufällig im Hintergrund dudeln, wenn meine Lütte hier ist
schild_schaemdich  schild_nichtzufassen      schild_fluch  

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
Frodo60
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 80



« Antwort #4 am: 28. Februar 2006, 20:28:34 »

Hallo DeepThought
Wenn "mann" den Nachspann liest, ust es da verwunderlich wenn mehr als 70% der Scheidungen von der Frau ausgehen. Sie sind doch die wahren Gewinner bei Trennungen, haben mit den Kindern eine "gewaltige" Machtposition.
Der traurige Frodo
Gespeichert

It\'s a womans world
kuwe
Gast
« Antwort #5 am: 28. Februar 2006, 20:35:43 »

@Deep Thought

 schild_bahnhof  

Der Sänger richtet sich doch auch direkt an sein Kind in dem Lied?!
Warum sollte das also so schlimm sein, verstehe ich nicht?!
Der zieht doch auch gar nicht über die Mutter her, sondern sagt dem Kind nur das, was ich ihm auch sage: Nämlich das ich es liebe.....

Klär mich mal bitte auf
Gruß Kuwe
Gespeichert
mwadmin
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 48



WWW
« Antwort #6 am: 28. Februar 2006, 20:36:50 »

Hi DeepThought,

Supertipp, nächste Mal bitte per Mail, sonst verpasse ich so kleine Nettigkeiten.

Viele liebe Grüße an Dich und viel Glück/Kraft für Alle hier.

Grüße,
Marco
Gespeichert

kodo_3kits
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 35



« Antwort #7 am: 28. Februar 2006, 20:53:26 »

Hay DeepThought,
Das ist ein super Lied Tip.
Meine Kits werden denn Song lieben!!!!!  Lächelnd   ;)

gruß Kodo
Gespeichert

Wende Dein Gesicht in die Sonne und lasse den Schatten hinter Dir
Elternteil_m
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 874



« Antwort #8 am: 28. Februar 2006, 21:23:24 »

Moin,

Ich, unbeteiligttes Elternteil, Umgangsvater eins fast 4jährigen, würde mich freuen, wenn der song es schafft, Problematiken der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Als Kind würde ich mich freuen, wenn mein Papa so zu mir steht

Als Jugendlicher würde ich mich vielleicht geschmeichelt fühlen.

Doch als Erwachsener würde ich mich darüber ärgern, das mein Papa mit seiner Verzweiflung Kohle machen will. . .

Alles eine Sache des Betrachtungswinkels.


Momentan find ich es Klasse.

Elternteil_m
Gespeichert

Es wird gekreuzt, wenn der Gegenwind zu stark ist, und das Spinnaker bei achterlichem Wind gesetzt. Es wird Containerschiffen ebenso wie einem Kanu Raum gegeben. Manchmal allein, manchmal mit Crew. Nur das Ziel darf nicht aus den Augen verloren gehen.
eskima
_eskima
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.877



« Antwort #9 am: 28. Februar 2006, 22:21:36 »

...und als Mutter hätte ich mich gefreut, dass der Vater sein Kind so sehr liebt, dass er ihm ein Lied widmet.

LG

eskima
Gespeichert

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht sieben Meilen in seinen Schuhen gegangen bist - Indianische Lebensweisheit

AJA
Frischling

Beiträge: 0


« Antwort #10 am: 28. Februar 2006, 22:39:28 »

Also kuwe, nix für ungut, ich weiss nicht wie alt deine Lütte ist, aber dann kannst du ihr auch direkt sagen:

ICH habe keine Ahnung warum deine Mutter mich verlassen hat, ICH habe keine Ahnung, warum ich dir nicht so Vater sein kann wie ich es möchte etc.

Natürlich ist es auch eine Liebeserklärung an das Kind, aber diese Inhalte sind dennoch vorhanden.

Gruß AJA
Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #11 am: 28. Februar 2006, 22:53:27 »

@Aja

ich denke mittlerweile auch,daß es ein Fehler wäre. Es ist ja mehr ein Klagelied von uns Vätern.
Wenn ich aber der Kleinen gegenüber so ein Gejammer loslasse, bin ich nicht besser als ihre Mutter. Ich werde es also nicht tun.

Gruß Kuwe
Gespeichert
kleinegon
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 591


« Antwort #12 am: 01. März 2006, 08:33:38 »

@Deep
    D A N K E

@All
von Aja
Zitat
ICH habe keine Ahnung, warum ich dir nicht so Vater sein kann wie ich es möchte etc.
Doch, das darf Knuddel wissen, dass die hiesige Rechtsprechung katastrophal ist.  Er wird auch vor dem Gericht gehört, er weiß, dass sich seine Mama und sein Papa nicht gut verstehen -- auch wenn er es nicht begreifen kann und wir Eltern damit keine guten Vorbilder sind. Er weiß, dass sein Freund bei mir nicht zu den Verabredungen kommt --- weil dessen Mutter mal wieder den Umgang mit seinem Vater boykottiert.
(Was er bei seiner Mama und mir zum Glück nicht (mehr) kennt).

Ich versuche Harry Belafonte zu zitieren, einem Mitstreiter von Martin Luther King:
Wenn man als Minderwertiger behandelt wird fühlt man sich nach längerer Zeit auch als minderwertig.

Die Schwarzen in Amerika haben dieses Minderwertigkeitsgefühl gespürt und herausgeschrieen. Sie haben die Gesetze geändert! Die Frauen haben ihre Minderwertigkeit herausgeschrieen (Ibsens "Nora", Wahlrecht,...............) und in den 70-iger Jahren das Bürgerliche Gesetzbuch geändert bekommen.
Mein Sohn soll später sehen, dass ich versucht habe, nicht nur ihn zu sehen und ihn zu lieben, nicht nur anderen Vätern zu "helfen"  (-- was immer das bedeuten kann --)  sondern auch, das Bewußtsein in unserem Lande, zumindest in kleinen Kreisen, für  diese Ungerechtigkeit zu schärfen -- damit er nicht in diese Liebesfalle hineingerät.
@Kuwe
Also darf er -- altersentsprechend -- Erklärungen aus meiner Hand für seine Situation erhalten.

Kleinegon







[Editiert am 1/3/2006 von kleinegon]
Gespeichert

Hast Du nur eine Möglichkeit, dann bist Du in einer Zwangslage. Bei zwei Möglichkeiten hast Du nur das Entweder - Oder. Such Dir eine dritte Möglichkeit. Jetzt hast Du Wahlmöglichkeiten und es beginnt die Verantwortung in Freiheit.
kuwe
Gast
« Antwort #13 am: 01. März 2006, 11:08:31 »

@ Klein Egon

Ich glaube, die Kleine spürt auch so, daß ich mit der gesamten Situation nicht einverstanden bin.
Aber sie darf nicht das Ventil sein, wo ich meine Wut und Trauer herauslasse.
Von daher kann ich den Einwand verstehen. Wenn die Mutter einseitig so etwas macht - und das macht sie - dann kann ich zwar mir selbst und Freunden gegenüber Unverständnis dafür äußern, aber ich denke, bei sowas bleibt die Kleine außen vor.
Ich will hier am Wochenende mit ihr spielen, malen und auch so einen schönen Tag haben, es bringt nichts , wenn sich das Kind über diese ganze verfahrene Kiste auch noch mit einen Kopf macht. Das es mir bei der Geschichte insgesamt nicht gut geht, spürt sie denke ich ja auch.
Aber da tendiert sie eher zur Mama, die obwohl sie fast alle Fäden in der Hand hält, von ihr Loyalität und Mitleid mit ihrem ach so schweren Schicksal einfordert. Das ist ja das eigentlich perverse an der Situation. Und das sind auch die Fragezeichen, die man meiner Lütten förmlich auf die Stirn geschrieben stehen sieht....
Gespeichert
dane
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4


« Antwort #14 am: 01. März 2006, 21:53:14 »

Ich möchte mich bei den Leuten bedanken die sich die Zeit genommen haben und sich mein Video angeschaut bzw. den Song angehört haben. Nie hätte ich gedacht so viel positives Feedback darauf zu bekommen. Den Song habe ich in erster Linie geschrieben, um meinem Sohn zu zeigen wie sehr ich ihn liebe, und wie sehr ich für ihn da sein möchte. Eines Tages wird er in der Lage sein den Inhalt zu verstehen, und kann sich dann sein eigenes Bild machen. Ich möchte ihn keineswegs gegen seine Mutter aufhetzen. Ich reiche ihr stehts meine Hand, sie brauch sie nur anzunehmen. Es wäre sehr viel schöner für unseren Sohn, wenn Mama und Papa eine normale Freundschaft pflegen würden. Er braucht beide. Bis heute steht ein großes Fragezeichen vor meiner Stirn. Warum? Aus welchem Grund handelt sie so? Was habe ich ihr angetan??? Aber selbst wenn etwas gravierendes zwischen Uns vorgefallen wäre, warum sollte deswegen Unser Sohn darunter leiden? Ich bin ein zuverlässiger, verantwortungsbewusster Vater, der seinen Sohn über alles liebt!!! Also was spricht dagegen? Wie so viele Väter in meiner Situation habe ich viele Fragen, die warscheinlich unbeantwortet bleiben. Alles was wir tun können ist hoffen, auf eine besser Zukunft. Traurigerweise habe ich schon die Bekanntschaft einiger Väter gemacht, denen es völlig egal ist ob sie ihr Kind sehen oder nicht. Väter die nicht die Willenskraft haben zu kämpfen. Väter die von vornherein zu feige sind ihr Kind kennenzulernen bzw. Bezug aufzubauen. Das ist traurig. Dann gibt es Väter die tun und lassen was sie wollen, ihre Frau **tsts - ID 35** behandeln, unverantwortlich dem Kind gegenüber handeln, sich stehts bekiffen, stehts fremdgehen, aber trotz all dem Ihr Kind so oft sehen können wie sie es wollen. Ich versteh die Welt manchmal nicht. Nichts von dem war bei Uns der Fall.
Dane
Gespeichert
Muckebruder
Gast
« Antwort #15 am: 01. März 2006, 22:04:50 »

@dane

Hallo & Herzlich Willkommen im Forum !!!

Hatte dir ja schon ins Gästebuch geschrieben das ich deinen Song richtig klasse finde. Komme quasi aus der selben Branche  

...,und leider passt deine Geschichte auch fast auf Meine   cry_smile !!!

Respekt & Gruß, Stefan
Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.299



WWW
« Antwort #16 am: 01. März 2006, 22:05:41 »

Hallo dane,

naja, was soll ich sagen... ich bin etwas platt  

Vielen Dank für deine Worte und vor allem für dein Lied. R&B ist für mich als 64er-Baujahr nicht unbedingt leichtverdauliche Kost, der Text macht es aber locker wett.

Deine Fragen stellen auch wir uns täglich neu und finden ebenso keine Antworten. Es ist unbegreiflich, wie schändlich mit unseren Zukunftsträgern, mit Kindern der Liebe umgegangen wird.

Dir und deinem Sohn alles erdenklich Gute. Und sonst ... meine Tel.-Nr. steht im Impressum.

DeepThought


Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
kuwe
Gast
« Antwort #17 am: 01. März 2006, 23:28:44 »

Yo, moin Dane,

schönes Lied, höre zwar eher Punkrock, aber es trifft doch oft den Nagel auf den Kopf . Drückt auf jeden Fall unsere Ohnmacht als Väter aus. Man steht halt nach so einer Trennung, vor allen Dingen wenn Kinder im Spiel sind, oft wie der berühmte Ochse vorm Berg.
Das kannst du in dem Thread "Meine Geschichte" bei vielen von uns nachlesen.
Tja, willkommen im Club....

Gruß Kuwe
Gespeichert
sky
Gehört zum Inventar
*****
Beiträge: 1.827



« Antwort #18 am: 01. März 2006, 23:47:30 »

Hi,

endlich mal nicht so ein Tränendrüsendrückerschnulz. Guter Groove, guter Text, kommt authentisch rüber   .

So sehr mir das auch gefällt, ich habe Bedenken hinsichtlich des Videos mit dem Kind, wegen des Persönlichkeitsrechts.

Die Veröffentlichung des Videos bedarf der Zustimmung der sorgeberechtigten Mutter. Man sollte sowieso immer genau überlegen, ob man Aufnahmen eines Kindes veröffentlicht, denn das Kind kann nicht selbst entscheiden, ob es das überhaupt möchte.


Gruss
sky
Gespeichert

Je mehr Käse, desto mehr Löcher. Je mehr Löcher, desto weniger Käse. Daraus folgt: Je mehr Käse, desto weniger Käse
Lion
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 150



« Antwort #19 am: 02. März 2006, 00:20:04 »

Ist schon gekauft!

Eventuell geht jetzt mal ein Ruck durch unsere Gesellschaft.

Gruss
Lion

Gespeichert

Liebe gibt es nur im Kino!
kuwe
Gast
« Antwort #20 am: 02. März 2006, 00:28:13 »

Mir reicht schon ein Ruck durch die Justiz....
Gespeichert
kleinegon
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 591


« Antwort #21 am: 02. März 2006, 06:45:30 »

@kuwe
Zitat
Mir reicht schon ein Ruck durch die Justiz....  
Leider nicht, wie oben erwähnt: die Gesetze werden im Bundestag gemacht und dort muss auf diese Ungerechtigkeit, auf die Geldverschwendung und auf die Folgen des falsch interpretierten Kindeswohls Einfluss genommen werden.
@dane
Zuerst mein Kompliment für Dein Lied!
Zitat
Traurigerweise habe ich schon die Bekanntschaft einiger Väter gemacht, denen es völlig egal ist ob sie ihr Kind sehen oder nicht. Väter die nicht die Willenskraft haben zu kämpfen.  
Habe Toleranz zu diesen Vätern (nicht Akzeptanz!). Wieviel Demütigungen kann ein Mensch verkraften? Wieviel Väter schützen sich mit dieser Haltung, die sie nur nach außen kehren, um überleben zu können? Und: wer weiß genau, ob das, was er heute tut, in der Zukunft im Nachhinein sich als gut oder schlecht erweist?
Ich empfinde mein Tun teilweise als Spagat: wieviel "Kampf" belastet Knuddel, welche Aktivitäten könnte ich mehr machen?

Wichtig ist: ich schiebe Knuddel soviel wie möglich Liebe rüber!
Kleinegon
Gespeichert

Hast Du nur eine Möglichkeit, dann bist Du in einer Zwangslage. Bei zwei Möglichkeiten hast Du nur das Entweder - Oder. Such Dir eine dritte Möglichkeit. Jetzt hast Du Wahlmöglichkeiten und es beginnt die Verantwortung in Freiheit.
dane
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 4


« Antwort #22 am: 03. März 2006, 11:48:34 »

Guten Morgen an alle. Ich habe nun so einige Geschichten hier gelesen, und sitze hier wortwörtlich mit offenem Mund vor dem PC. Kuwe, Deine story ist wirklich unglaublich. Da sitzt eine Person vor Gericht, lügt dem Richter ins Gesicht, wird auch noch dabei erwischt...lügt den Gutachter an, wird dabei erwischt...und trotzdem merkt anscheined keiner das diese Person voller Intrigen ist, und Ihre Entscheidungen nicht zugunsten ihres Kindes ausfallen. Ich meine, diese Leute haben doch studiert! Sie müssten doch etwas im Kopf haben!?!

Zitat
Hi,

So sehr mir das auch gefällt, ich habe Bedenken hinsichtlich des Videos mit dem Kind, wegen des Persönlichkeitsrechts.

Die Veröffentlichung des Videos bedarf der Zustimmung der sorgeberechtigten Mutter. Man sollte sowieso immer genau überlegen, ob man Aufnahmen eines Kindes veröffentlicht, denn das Kind kann nicht selbst entscheiden, ob es das überhaupt möchte.


Gruss
sky


Ich verstehe Deine Bedenken, aber all die Konsequenzen nehme ich in Kauf. Sie können mir Dinge verbieten, aber was mein Herz fühlen soll können sie mir nicht vorschreiben. Meine Gedanken bleiben frei, und werden nicht von dieser paragraphisierten (gibts das Wort   ) Gesellschaft manipuliert.
Ich widme diesen Song meinem Sohn, und allen die von solch einer schlimmen Situation betroffen sind. Ein Song kann viel bewirken. Lieder haben z.B. meinen Vorfahren in Amerika sehr geholfen an sich selbst zu glauben und  Ihr Leiden der Welt kundzumachen. Der Druck auf die Regierung durch andere Staaten und selbst vielen weißen Mitbürgern die jetzt erst recht das Unrecht sahen, wurd immer grösser, bis die Regierung nachgab.
Solange ich auch nur ein Herz damit berühre, und das habe ich, habe ich einen kleinen Schritt zum ultimativen Ziel, welches wir alle gemeinsam haben, erreicht. Wer weiß, vielleicht habe ich jetzt einige Mütter zum Nachdenken gebracht, Mütter die nicht immer ganz fair waren, und das Rechtssystem zu ihren Gunsten ausgenutzt haben. Vielleicht hat jetzt irgendwo ein Vater mehr von seinem Kind. Vielleicht habe ich Frauen beeinflusst die zwar noch keine Mütter sind, sich aber jetzt schwören, das sie niemals so unrecht handeln würden.
Ich muß zugeben, als ich diesen Song schrieb, da dachte ich das er in erster Linie Väter ansprechen wird, die nicht für Ihre Kinder da sein können, es aber wollen. Jetzt im Nachhinein wird mir bewusst das er auch viele personen anspricht, die in Ihrer Kindheit nichts von ihren Vätern hatten. Ob die Väter nun dasein wollten oder nicht. Daher bin ich positiv das mein Sohn in späteren Jahren nicht negativ von diesem Song denken wird. Er spricht sogar Väter an, die aus freiem Willen nicht für Ihre Kinder da waren, und vielleicht sucht jetzt der eine oder andere Vater aus schlechtem Gewissen sein Kind auf. Wer weiß?
Die die mich kennen, wissen das ich mich nicht durch diesen Song finanziell bereichern möchte   Ja, ich möchte mich bereichern, aber mit Liebe im Herzen. I'm spreading Love around the world.

@kleinegon
du schriebst:Habe Toleranz zu diesen Vätern (nicht Akzeptanz!). Wieviel Demütigungen kann ein Mensch verkraften? Wieviel Väter schützen sich mit dieser Haltung, die sie nur nach außen kehren, um überleben zu können? Und: wer weiß genau, ob das, was er heute tut, in der Zukunft im Nachhinein sich als gut oder schlecht erweist?
Ich empfinde mein Tun teilweise als Spagat: wieviel "Kampf" belastet Knuddel, welche Aktivitäten könnte ich mehr machen?

Ein Bekannter von mir hat nach 7 Jahren Kamp um seine Tochter, das Handtuch geschmissen. Seine Ex war voller Intrigen. Sie selbst hatte einen neuen Mann, und wollte stehts das dieser als Vater anerkannt wird. Mein Bekannter hatte auch seid einigen Jahren einen neue Freundin, und wie lange sollte sie das alles noch mitmachen? Er beschloss seine Vaterschaft abzuerkennen, und ein neues Leben anzufangen. Es ist wirklich schade, aber er wurde dazu getrieben. Ich persönlich weiß das ich das niemals tun würde, denn dadurch würde ich mich selbst leugnen, aber wer weiß wieviel Energie mich das in den nächsten Jahren kosten wird.
Ich bin noch ein junger Vater, mein Sohn ist grade mal 2 jahre jung, und ich habe noch viel zu lernen. Aber ich bin mir im klaren, das ich mich schon genug aufopfere, damit mein Sohn nicht den ganzen Stress mitbekommt. Ich lasse mich z.B. nicht durch sie provozieren. Ich habe mich auch schon zu oft demütigen lassen. Was meinst du wie es sich anfühlt, wenn die Halbtante deines Sohnes dir deinen Sohn einfach aus den Armen reißt und Dich vor Deinem Sohn anschreit, nur weil du ihn aufgrund von eisiger Glätte einige Minuten später zurückgebracht hast, und du nichts dagegen machen kannst. Ich konnte mich nicht einmal mit einem Kuss verabschieden. Und das zu Weinachten.
Man kann nie wissen wie sich seine Taten in Zukunft auf das Kind auswirken, aber ich bin sehr vorsichtig in dem was ich tue. In den Augen der KM aber ist das einzig Gute was ich für unseren Sohn tun kann, zahlen, und die beiden in Ruhe lassen. Aufgeben wäre falsch. Ich werde nie aufhören für mein Kind dazusein. Mir ist bewusst das er so einiges durchmachen wird, weil Mama und Pappa nicht sehr gut miteinander auskommen, aber solange er weiß das beide ihn lieben, wird er drüber weg kommen. Denn das Gefühl zu haben, nicht von Pappa geliebt zu werden, das Pappa nicht da ist, ist meiner Meinung nach viel schlimmer, und kann einen viel länger im Leben belasten. Ich gebe stehts mein Bestes, damit er sich nicht als Grund unseres Streits sieht. Aber was das betrifft, habe ich nun mal weniger Einfluss darauf als seine Mutter, eine Frau die bisher an sich gedacht hat, und nicht ans Wohlbefinden unseres Kindes.
Ja ich frage mich, wie konnte ich diese Frau 5 Jahre lang über alles lieben? Wie konnte ich ihr bloß einen Heiratsantrag bei "Nur Die Liebe Zählt" machen? Warum habe nie wirklich durch sie hindurchgeschaut? Dachte ich kenne sie in und auswendig. Das Leben kann einen manchmal echt täuschen!
Aber trotzdem bereue ich keine Minute dieser Beziehung, weil immerhin das Beste in meinem Leben daraus entstanden ist, UNSER SOHN.

Gespeichert
kuwe
Gast
« Antwort #23 am: 03. März 2006, 13:02:56 »

hallo Dane,

schön, daß du Dich über deinen Song hinaus auch hier einbringst thumbup  
Meine Geschichte ist sehr krass, aber bei weitem nicht die krasseste Geschichte
von allen, glaub mir , ich habe Gerichtsurteile und Begutachtungen gesehen, da
setzt schlicht und einfach Dein Verstand aus....

Ich würde Dir aber trotzdem raten, auf das Video mit deinem Sohn zu verzichten.
Er weiß ganz sicher auch so, daß du ihn liebst und immer an ihn denkst.
Ich weiß, wie sehr Dein Stolz verletzt und Deine Gefühle gekränkt sind.

Aber wenn Du  - wie du schreibst - in Kauf nimmst, daß die Mutter den Umgang boykottiert,
weil die Persönlichkeitsschutzrechte des Kindes verletzt worden sind (das kann leider
ein Rechtsverdreher so deichseln; versuche mal die Geschichte des bekannten Schauspielers
Matthieu Carriere zu ergoogeln, möglicherweise geht hier auch was über die Suchfunktion,
dann schadest du Deiner Sache und wenn dich Dein Kind nicht sieht, weil du mit dem Kopf durch die Wand willst, dann wird es darunter noch viel mehr leiden.
Denk bitte noch einmal darüber nach. Du hast mit dem Lied schon ganz klar gezeigt, WIE sehr du dein Kind liebst und wie sehr du unter der Situation leidest....Möglicherweise geht auch was mit dem Video /Foto, wenn du es retuschierst....

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Kraft für
den weiten und steinigen Weg, der noch
vor Dir liegt
Gruß Kuwe

P.S: Wenn ihr mal im Norden spielt, dann meldet Euch mal. Möglicherweise kann ich hier auch ein Konzert organisieren, auch wenn Hip-Hop wie bereits gesagt nicht so meine Baustelle ist....
Good Luck!
Gespeichert
kleinegon
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 591


« Antwort #24 am: 04. März 2006, 06:01:32 »

@dane und kuwe
gebe kuwe Recht. Ein Bekannter von mir hat ein Foto seiner Tochter auf seiner Homepage ins Internet gestellt und musste das nach einer Klage rausnehmen.

Ich wünsche Euch Kraft für einen langen Atem --- und die viele Liebe, die ihr euren Kids gibt!

Kleinegon
Gespeichert

Hast Du nur eine Möglichkeit, dann bist Du in einer Zwangslage. Bei zwei Möglichkeiten hast Du nur das Entweder - Oder. Such Dir eine dritte Möglichkeit. Jetzt hast Du Wahlmöglichkeiten und es beginnt die Verantwortung in Freiheit.
Seiten: [1] 2 3   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Die Kinder (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Mein Sohn
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team