Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. Januar 2018, 05:41:00 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Unterhaltsberechnung 2018  (Gelesen 412 mal)
Xivender
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3


« am: 07. Dezember 2017, 15:06:19 »

Hallo wertes Forum,

lange ist es her gewesen als ich das letzte Mal hier Rat suchte.
Ich würde gerne einmal eure Meinung zu der folgenden Berechnung sehen:

Ich verdiente die letzten 12 Monate insgesamt mit Weihnachts und Urlaubsgeld 22840,50 Euro netto.
Lohnsteuerrückzahlung belief sich immer zwischen 150  bis 200 Euro.

Also hätte ich ein Jahresnetto von 23.040 Euro.
Das macht also ein Monatseinkommen von 1920 Euro.

Eine einfache Fahrtstrecke beträgt bei mir 20 Kilometer.
Benutze ich die 5 % Pauschale zum Abzug, würde dies genau 96 Euro ausmachen.
Somit hätte ich ein bereinigtes Nettoeinkommen von: 1824 €

Eine Altersversorgung habe ich nicht, daher kann ich die 4% nicht nutzen.

Mein Sohn ist 13 Jahre alt.

Gleichzeitig habe ich neu geheiratet und mit meiner Frau dieses Jahr Nachwuchs bekommen.

Somit müsste mein 13jähriger Sohn 370 Euro ab nächstes Jahr bekommen.?
Zu diesem Entschluss bin ich jedenfalls gekommen.
Gibt es irgendwelche Anmerkungen?
Vielen Dank.



Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.168


« Antwort #1 am: 07. Dezember 2017, 15:57:47 »

Hallo,

wenn Du die Entfernung zur Arbeit anstelle der Pauschale nimmst sind das 20km hin + 20 km zurück = 40km,
30km mit 0,3 Euro und 10km mit 0,20 Euro ergibt 11 Euro bezogen auf 220 Arbeitstage ergibt 2420 Euro durch 12 sind ca. 201 Euro.
Du kommst also mit der Entfernung unterhaltsrechtlich besser als mit der Pauschale.

Damit liegt Dein bereinigtes Einkommen zwischen 1500 Euro und 1900 Euro, nach der bisher gültigen DDT wäre das die Stufe 2, nach der neuen DDT (ab 1.1. 2018) ist das aber Stufe 1.

Du bist 2 Kindern zu Unterhalt verpflichtet und ggf. auch der Mutter des neuen Kindes. Da es aber nie unter den Mindestunerhalt geht bleibt es in allen Fällen bei der Stufe 1.
In Stufe 1 wären ab 1.1.18 für den 13jährigen 467 Euro minus halbes KG 97 Euro = 370 Euro Unterhalt zu zahlen und für das kleine Kind 348 Euro minus 97 Euro = 251 Euro zahlen.
Dabei wird auch der Bedarfkontrollbetrag von 1080 Euro nicht unterschritten.

Wie Du schon ausgerechnet hast sind es 370 Euro. Anders könnte es nur sein, wenn etwas tituliert wurde.

VG Susi
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Unterhaltsrecht (Moderatoren: midnightwish, oldie)  |  Thema: Unterhaltsberechnung 2018
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team