Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. Januar 2018, 05:54:13 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Rechenschaft über Umgang ablegen  (Gelesen 1200 mal)
Vater1982
Rege dabei
***
Beiträge: 114


« am: 23. November 2017, 20:38:03 »

Hat die Kindsmutter einen Anspruch darauf zu erfahren mit wem das Kind während der Umgangszeit Umgang hat??? Wir haben gemeinsames Sorgerecht.

Und wo kann man entsprechendes nachlesen. Danke
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.168


« Antwort #1 am: 23. November 2017, 20:53:10 »

Hallo,

nun, während der Umgangszeit sollte das Kind Umgang mit Dir haben. Aber vermutlich meinst Du eher, dass die KM wissen will wer noch alles dabei ist. Darauf hat die KM keinen Anspruch.

In der Umgangszeit bist Du für das Kind verantwortlich, nicht mehr und nicht weniger.

Es macht natürlich Sinn gerade bei kleineren Kindern Besuche bei Oma und Opa und dgl. auch der KM mitzuteilen, die Neugierde ob Du vielleicht eine Freundin hast fällt aber nicht darunter. Wobei auch hier ein sinnvoller Umgang mit Informationen anzumahnen wäre. Sprich, wenn es ernst(er) wird, dann sollte das die KM wissen, aber detaillierte Angaben mit wem das Kind Umgang hatte sind definitiv nicht erforderlich.

VG Susi
Gespeichert
Vater1982
Rege dabei
***
Beiträge: 114


« Antwort #2 am: 23. November 2017, 21:14:27 »

Es geht darum, dass ich das Kind in den Ferien für 5Tage hatte aber 2 davon arbeiten musste (keinen Urlaub bekommen), d.h. ich war für das Kind 4h abwesend und meine Ehefrau übernahm in der Zeit die Betreuung.

KM hat mir scheinbar nachgestellt und mich beim Gericht denunziert und rechtfertigt sich nun damit, dass sie ein Recht darauf hätte zu erfahren mit wem das Kind Umgang hat.
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 347


« Antwort #3 am: 23. November 2017, 21:29:04 »

Hallo,

Nein. Die KM hat keinen Anspruch zu erfahren, was du und Kind in den Papazeiten macht. Es geht sie schlicht nichts an, vor allem wenn sie sich so verhält wie in deinem Fall. Das Gericht wird sie hoffentlich in ihre Schranken weisen und klarstellen, dass es keine Zeit hat, sich mit so einem Unsinn zu beschäftigen.

Vernünftige Eltern tauschen aber natürlich in der Regel Informationen aus.

Natürlich kann deine Ehefrau das Kind während dieser Zeit mit()-versorgen. Das tut den beiden auch gut, einmal "alleine" zu sein.  

Die Kindesmutter sollte sich freuen, dass das Kind liebevoll auch von deiner Frau versorgt wird. Und es ihm an nichts fehlt. Ich würde so argumentieren.

Stalking ist übrigens verboten. Hinterherschnüffeln ist würdelos.

Ich würde fragen, ob die Kindesmutter dir genaue Informationen über ihre Zeiten geben will.

VG,
Tsubame.

« Letzte Änderung: 23. November 2017, 21:30:36 von Tsubame » Gespeichert
Vater1982
Rege dabei
***
Beiträge: 114


« Antwort #4 am: 24. November 2017, 08:07:58 »

Ich hoffe sehr, dass das Gericht sie in der Verhandlung bezgl. Umgang am 7.12. in die Schranken weisen wird.

Sie hat erstaunlich viele Informationen über mich und ich frage mich immer wieder, wie sie da anstellt. Es kann nur auf Arbeit eine undichte Stelle geben. Das geh mir echt auf die Nerven, vor allem dass sie dann gleich über die ANwältin ans Gericht schreibt so nach dem Motto : "Herr Lehrer, Herr Lehrer ich weiß was". In der ersten Verhandlung wurde ihr eigentlich schon unmissverständlich klar gemacht, dass sie das nichts angeht und auch beim JA-Termin.

Einfach krank diese Frau. Sie ist so voller Hass und Missgunst und Angst. Sie hat scheinbar so wenig Selbstvertrauen und ist sich in ihrer Mutterrolle überhaupt nicht sicher sonst wäre sie doch vor allem meiner Frau gegenüber neutraler.

Naja...wir hoffen einfach auf Besserung
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 347


« Antwort #5 am: 24. November 2017, 08:38:43 »

Hallo,

Dass das Gericht sie schon in der ersten Verhandlung getadelt hat, lässt hoffen. Auch dass das Jugendamt das so sieht.

Ich würde freundlich an das Gericht appellieren, dass die Kindmutter dir und deiner Familie ein Verhalten an den Tag legt, welches an Stalking grenzt und dass es so nicht weitergeht. Die KM müsste an sich arbeiten um all diese negativen Gefühle ablegen zu können.

VG,
Tsubame
Gespeichert
psoidonuem
_psoidonuem
***
Beiträge: 1.570


« Antwort #6 am: 24. November 2017, 09:32:59 »

Mit derlei Schwachsinn hat meine Ex ums Haar das Sorgerecht verloren. Lass sie sich schön um Kopf und Kragen reden.
Gespeichert
Vater1982
Rege dabei
***
Beiträge: 114


« Antwort #7 am: 24. November 2017, 16:28:57 »

Ich werde berichten, wie der Richter auf ihre Schreiben reagieren wird. Ich bin echt gespannt
Gespeichert
harmony84
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 43


« Antwort #8 am: 27. November 2017, 14:54:24 »

Mit derlei Schwachsinn hat meine Ex ums Haar das Sorgerecht verloren. Lass sie sich schön um Kopf und Kragen reden.

Genau, das machen die Damen in ihrem Wahn schon ganz von allein...
Gespeichert

Am Ende wird alles gut. Und es ist nicht gut, ist es nicht das Ende.
Andy Dee
Schon was gesagt
*
Beiträge: 28


« Antwort #9 am: 28. November 2017, 20:01:05 »

Moin,

ihr habt beide das Sorgerecht, gut.
Erfährst Du, wann das Kind in der Mutter-Zeit des Kindes mit welchen Personen alles Umgang hat?
Gleiches Recht und gleiche Pflicht für beide Eltern.
So zumindest mein Denken.

Für mich immer interessant: was ist die Motivation hinter all dem Tun? Welches Ziel wird äußerlich, innerlich und wahrhaftig verfolgt?

Aus Angst - und was nicht noch allem - nahm meine Ex-Frau einst beinahe den so wichtigen und aktiven und engagierten Vater vor Ort...

Kraft, Liebe, Mut und nachsichtigen Weitsinn wünsche ich Euch verantwortlichen Erwachsenen.

Gruß
Andy Dee
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.168


« Antwort #10 am: 29. November 2017, 11:52:03 »

Hallo,

die Motivation für das Tun ist die Verletzheit über die Trennung "Der muss ein schlechter Mensch sein!" "Der kümmert sich überhaupt nicht um das Kind" (Was eigentlich heißt, dass man glaubt, dass der Vater das Kind nicht "verdient" und nur Mama weiss, was gut für das Kind ist.)
Das kann man dann natürlich "beweisen", wenn er in der Umgangszeit das Kind nicht 100% betreut.

Also eigentlich kein Grund, wird aber häufig angewandt. Nicht ärgern, nur wundern.

VG Susi
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Rechenschaft über Umgang ablegen
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team