Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. November 2017, 17:04:18 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Vollmacht für Lebensgef. der KM  (Gelesen 1505 mal)
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« am: 29. Oktober 2017, 10:02:30 »

Gestern erhielt ich ein Einschreiben der KM.
Darin ist eine Vollmacht gewesen, die den LG der KM berechtigt mit mir Terminabsprachen für den Umgang durchzuführen.

Ist sowas sinnvoll, angesichts einer eher dürftigen Kommunikation zwischen den Eltern? Beide Seiten vertrauen sich nicht und eine entspannte Übergabe ist auch nicht zu 100% gesichert.

BTW: eine gemeinsame Beratungsstelle lehnt die KM vehement ab. Richter und Verfahrenspflegerin können auch nur mit dem Kopf schütteln.

Ich habe kein wirkliches Problem mit dem LG. Fast schon eher Mitleid. Ich will ihn aber eigentlich nicht in der Konstellation drin haben, weil ich das Spiel "stille Post" hasse.

Was kann oder sollte man gegen die Vollmacht unternehmen? Notfalls eine eigene Vollmacht für meine LGin aufsetzen? 
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 255


« Antwort #1 am: 29. Oktober 2017, 10:44:24 »

Hallo,

Und die beiden Lebensgefährten machen die Terminabsprachen untereinander aus ? 

Ich würde das Schreiben sorgfältig aufbewahren.

Für die Übergaben wäre es für das Kind einfacher, wenn sie der Lebensgefährte macht, nachdem was du hier schon beschrieben hast, es sei denn der Lebensgefährte führt sich so auf wie die Kindesmutter.

Was gibt es denn für Terminabsprachen ? Die Papazeiten wurden doch gerichtlich festgelegt. Heisst das, wenn die KM meint das Kind ist krank und darf nicht zum Papa, dass der Lebensgefährte dies dir mitteilt ? Oder wenn du das Kind zehn Minuten früher bringst, du ihm eine Nachricht schickst ?

Du kannst mit dem Lebensgefährten ein Bier trinken gehen und das Ganze einmal besprechen. Wie er sich das praktisch vorstellt ? Hat er Verhandlungsspielraum ? Ruft er nach jedem Vorschlag deinerseits die KM an ? Ist ein Nein schon vorprogrammiert ? Du kannst ja spasshalber einmal ausloten, warum der Mann sich dazu hergibt.

VG,
Tsubame



Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #2 am: 29. Oktober 2017, 11:07:47 »

Ist sowas überhaupt im rechtlichen Rahmen?

Inwieweit bin ich an so eine Vollmacht gebunden? Angesichts der mageren Kommunikation besteht doch die Gefahr für mich, dass bspw. ich mit dem LG etwas vereinbare, was die KM (aus welchen Gründen auch immer) wieder kippt. Dann kann ich mich ja auf nichts mehr verlassen. Und die Gefahr ist recht groß angesichts einer KM, die alleine bestimmen will was gut für das Kind ist.
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 276


« Antwort #3 am: 29. Oktober 2017, 11:16:48 »

Die Vollmacht sagt nur, dass der LG berechtigt ist, für die KM zu handeln.
Sie verpflichtet Dich zu nichts.

Gruss von der Insel
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #4 am: 29. Oktober 2017, 12:52:44 »

Die Vollmacht sagt nur, dass der LG berechtigt ist, für die KM zu handeln.

... und genau deshalb entlastet es Dich vom „stille Post Spiel“. Denn alles was Du nun mit ihrem LG ausmachst, gilt als wenn Du es mit ihr ausgemacht hättest. Vielleicht entspannt das ja sogar die Absprachen?!  men_ani

toto 
Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #5 am: 29. Oktober 2017, 14:32:13 »

Grundsätzlich wäre das ein Zug, der die Situation entspannt.
Jedoch habe ich kein Vertrauen in die Absprachen, weil ich keine Garantie habe, das die KM nicht noch Veto einlegt. Die Konsequenzen trage ich, weil der Umgang dann nicht so stattfindet wie mit ihrem LG vereinbart.
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.033


« Antwort #6 am: 29. Oktober 2017, 15:56:32 »

Hallo,

selbst wenn die KM Dir nur den schwarzen Peter zuschieben will, dann hat sie gerade gewonnen, wenn Du jetzt am großen Rad drehen willst.

Gib der Sache doch eine Chance. Du könntest z.B. auch erwähnen, dass Du damit, dass der LG die Vereinbarungen mit Dir trifft und auch den Umgang übernimmt, die angespannte Situation entspannt werden könnte.
Damit bringst Du die KM auch wieder in Zugzwang sich an die Vereinbarungen zu halten.

VG Susi
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #7 am: 29. Oktober 2017, 17:14:29 »

Jedoch habe ich kein Vertrauen in die Absprachen, weil ich keine Garantie habe, das die KM nicht noch Veto einlegt. Die Konsequenzen trage ich, weil der Umgang dann nicht so stattfindet wie mit ihrem LG vereinbart.

Naja, was die Verbindlichkeit von (mdl) Absprachen betrifft, ändert sich eigentlich nichts! Gerade mit der Vollmach in Deiner Hand, kann sich KM eben nicht darauf zurückziehen, dass sie die Zusage ihres LG überstimmt.
Die Folgen, wenn KM eine (mdl) gegebene Zusage aus irgendeiner Laune widerruft trägst auch Du jetzt - mehr od weniger. Wichtige Absprachen würde ich deshalb dokumentieren, zB per email. Whatsapp und SMS eignen sich eher weniger..,

Ich würde es als Chance sehen so wie Du den LG und Euer Verhältnis beschreibst,

toto
Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #8 am: 29. Oktober 2017, 17:22:31 »

Naja, ein Bier gemeinsam kann ja nicht schaden...
Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #9 am: 30. Oktober 2017, 13:24:34 »

Laut meinem Anwalt ist es grundsätzlich nicht möglich, da es Sorgerechtsbelange betrifft u daher die Eltern dies nicht delegieren können.

Aber ich taste mich mal ran u frag den LG, wie er es sich vorstellt und ob wir gleich mal über Übernachtungen reden wollen.  rofl2
Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 276


« Antwort #10 am: 30. Oktober 2017, 18:00:37 »

Laut meinem Anwalt ist es grundsätzlich nicht möglich, da es Sorgerechtsbelange betrifft u daher die Eltern dies nicht delegieren können.
Das halte ich für ein Gerücht, so pauschal kann man das nicht abtun. "Terminabsprachen für den Umgang" sind nicht von so weitreichender Bedeutung, dass sie höchstpersönlich erfolgen müssen.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #11 am: 30. Oktober 2017, 18:12:08 »

Ich frag den LG mal bei Gelegenheit wie man sich das vorstellt. Eine Einladung zum Bier lasse ich erst einfliessen, wenn die Erklärung einen vernünftigen Ansatz erkennen läßt.
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 255


« Antwort #12 am: 30. Oktober 2017, 19:03:00 »

Hallo,

KM sollte nicht dabei sein, wenn du ihn darauf ansprichst.

VG,
Tsubame.
Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #13 am: 30. Oktober 2017, 19:10:34 »

Das ist klar.
Gespeichert
SpecialD
_SpezialID
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 495


« Antwort #14 am: 30. Oktober 2017, 21:17:30 »

Sorry, aber hör bitte auf zu träumen.

Ein Bier mit dem Next ist nett, aber das Schreiben ist nichts wert.
Bei Bedarf ist es unter Jux und Dollerei oder Druck entstanden.

Ab diesem Zeitpunikt zählt wieder die Realität, lassen wir doch mal die Spielchen.

LG D
Gespeichert

„Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der es endlich Gerechtigkeit gibt.“ (2. Petrus 3,13)
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #15 am: 30. Oktober 2017, 23:14:28 »

Sorry, aber hör bitte auf zu träumen.

Ein Bier mit dem Next ist nett, aber das Schreiben ist nichts wert.
Bei Bedarf ist es unter Jux und Dollerei oder Druck entstanden.

Ab diesem Zeitpunikt zählt wieder die Realität, lassen wir doch mal die Spielchen.

LG D

Sorry - aber was bitte verleitet Dich zu dieser Aussage?
Wir sollten hier mit juristischen Ratschlägen sicher vorsichtig sein, aber wenn gerade derjenige von uns hier, der am meisten juristische Ausbildung und Erfahrung hat (Inselreif), sich deutlich anders positioniert,  dann frage ich mich schon, was Dein Fatalismus heute Abend für nen Hintergrund hat...
Abseits des juristischen halte ich - wie geschrieben - die Vollmacht (wenn sie denn eben wirksam ist) für ein gutes Mittel die Situation zu befrieden. Und sollte sie nicht wirksam sein, wäre immer noch zu überlegen, was die Folge eines Handels des LG ohne Vertretungsmacht wären... aber das will vermutlich keiner ausfechten.

toto
Gespeichert
SpecialD
_SpezialID
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 495


« Antwort #16 am: 31. Oktober 2017, 00:26:41 »

Ach komm schon,

wenn der Bevollmächtigte konträr zu dem Willen der KM handelt, fällt ihr schon was ein, dies streitig zu machen.
Notfalls wird eben die Vollmacht widerrufen und das wars.

Das Dingen ist nicht das Papier oder das Porto wert, mit dem es versendet wurde.

Wenn sich KM daran hält, dann nur deshalb, weil sie einfach keinen Bock mehr hat.

LG D
Gespeichert

„Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der es endlich Gerechtigkeit gibt.“ (2. Petrus 3,13)
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #17 am: 01. November 2017, 19:33:16 »

So, hatte heute ein paar Minuten mit LG ohne den Feldwebel. 
Scheint echt so, dass es von deren Seite der Versuch ist etwas Sand aus dem Getriebe zu nehmen.
Bier ist angeboten, warten wir mal ab.
Gespeichert
nadda
_nadda
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.136


« Antwort #18 am: 02. November 2017, 05:00:21 »

Hi,

dann freu dich und hoffe das es wirklich der Versuch ist die Situation zu entspannen.

Vielleicht merkt KM, dass der Stress nicht nur dir schadet, sondern auch dem Kind und ihr.
Man kann nur hoffen, das Selbsterkenntnis hinter dem Schritt steckt, es wäre schön für alle.

LG
Nadda
Gespeichert
Kakadu59
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 329



« Antwort #19 am: 02. November 2017, 12:16:49 »

Hallo,
nicht zuletzt aus persönlicher Erfahrung heraus, möchte ich mal erwähnen:
... vielleicht liegt es hier auch am (neuen?) Lebengefährten, der da ein Umdenken bei der KM veranlasst hat?
Wie dem auch sei :schild_daumendrueck
Gespeichert

MfG. Kakadu59

Komm wir essen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #20 am: 03. November 2017, 07:46:05 »

Scheinbar ist die Vollmacht nicht viel wert. Gestern kam eine E-Mail der KM, darin war u.a. der Satz: wenn ich Fragen zur Vollmacht habe, soll ich mich an sie wenden. Das war nachdem ich mit dem LG gesprochen habe.

Erst vor vollendete Tatsachen stellen (sie hätte ja im Vorfeld ihre Hintergrundidee vorstellen können) und dann dem Bevollmächtigten nicht zugestehen, dass er offene Fragen beantworten kann/darf...
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.359


« Antwort #21 am: 03. November 2017, 09:32:23 »

Hallo,

ich hatte so was auch mal. Ich hatte mit dem KV ein echt gutes Gespräch, wo wir alle Fragen und Probleme geklärt hatten (dachte ich). Ca. 1 Woche später kam ein Brief von ihm, dass das alles nicht so fix und endgültig besprochen ist. Daraufhin habe ich ihn angerufen und er meinte, dass das ja nur ein Brainstorming gewesen sei. Ich antwortete nur, dass mir für ein Brainstorming meine Zeit zu schade sei. Weitere Gespräche gab es dann nicht mehr.

Du weisst nun, dass das ganze Alibifunktion hatte. Und kannst dann entsprechend reagieren, wenn noch mal ein Angebot kommt.

Sophie

Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #22 am: 03. November 2017, 10:19:47 »

Scheinbar ist die Vollmacht nicht viel wert. Gestern kam eine E-Mail der KM, darin war u.a. der Satz: wenn ich Fragen zur Vollmacht habe, soll ich mich an sie wenden.


Laaaangsam....

Zunächst einmal: Fragen zur Vollmacht an sich (Umfang, Geltungsdauer, Anwendung etc) sollten in der Tat mit der Vollmachtgeberin besprochen werden.

Aber ich denke mal, das ist gar nicht das Problem.

Ich vermute, dass die Vollmacht der KM dazu dienen sollte, dass sie über ihren LG ihren Teil von Absprachen kommunizieren kann. Sozusagen als "Sicherheit" für Dich, dass Du auch Aussagen des LG als verbindlich entgegen nehmen kannst/ sollst. Das zunächst sollte auch schon mal in Deinem Sinne sein.

Das Du das nun nutzt und versuchst auch Absprachen mit dem Bevollmächtigten zu treffen (wie wir es Dir hier ja auch durchaus nahegelegt haben), hatte KM vermutlich nicht auf dem Schirm (und scheint offensichtlich nicht von ihr gewollt zu sein (Kontrollverlust)). Ist aber letztlich nicht Dein Problem. Vielmehr muss der Bevollmächtigte wissen, wie weit seine Vollmacht geht. Letztlich wird er vermutlich nichts verbindlich zusagen können/ dürfen. Das solltest Du im Hinterkopf haben und - falls er dennoch Vereinbarungen mit Dir trifft - die dann hinterher kassiert werden, dies dann thematisieren. Vielleicht an einem unwesentlichen Thema mal austesten (muss ja nicht gleich die verbindliche Buchung des Karibik-Urlaub sein  )

Erst vor vollendete Tatsachen stellen (sie hätte ja im Vorfeld ihre Hintergrundidee vorstellen können) und dann dem Bevollmächtigten nicht zugestehen, dass er offene Fragen beantworten kann/darf...
M.E. muss sie das nicht mit Dir vorbesprechen, weil die Erteilung der Vollmacht an den LG nicht Deiner Zustimmung unterliegt.

toto
Gespeichert
Samson1978
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 156


« Antwort #23 am: 03. November 2017, 11:09:10 »

Vielen Dank für eure Hinweise, Kommentare und Hilfestellungen. Das hilft mir ungemein.

Klar muss sie die Vollmacht nicht im Vorfeld freigeben lassen. Aber es wäre schön gewesen, wenn sie die Idee dahinter zumindest vorgestellt hätte.
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #24 am: 03. November 2017, 11:21:47 »

Aber es wäre schön gewesen, wenn sie die Idee dahinter zumindest vorgestellt hätte.
Sicher dat...
Aber hattest Du das erwartet??  men_ani
Nicht ärgern lassen. Ist wie es ist. Wenn Du weisst, wie damit umzugehen ist, kein Grund irgendein Fass aufzumachen.
Schönes Wochenende, Toto
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Umgangrecht/-pflicht (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Vollmacht für Lebensgef. der KM
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team