Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. Januar 2018, 06:10:15 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 ... 6 7 [8]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: 1000 Nadelstiche  (Gelesen 8139 mal)
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.160


« Antwort #175 am: 31. Oktober 2017, 21:32:00 »

Sorry Ingo.
Diese Verallgemeinerungen sind völlig verfehlt

1. Kenne ICH mindestens eine andere KM
2. Das sich hier die strittigen und hochstrittigen Fälle häufen liegt in der Natur eines solchen Forums
3. Klar kosten Kinder Geld; aber warum soll nicht jeder ET für +/- die Hälfte dieser Kosten aufkommen, wenn die Kinder auch etwas die Hälfte der Zeit bei jedem ET verbringen. Und darüber sollte  vernünftige Erwachsenen ohne emotionale Verletztheiten eigentl auf Augenhöhe reden können. Ja, es gehört eine gewisse Größe und Weitsicht dazu nicht auf dem „ich will nur was mir zusteht“ zu beharren, aber es gibt es auch was zu gewinnen (das bessere Modell für die Kinder, Freizeit, Karrieremöglichkeiten).
4. das Anwälte an Streit mehr verdienen ist kein Geheimnis über das nur hinter vorgehaltener Hand getuschelt wird. Aber warum sollte eine intelligente und nicht auf Streit hinauswollende KM dies nicht auch durchschauen?

Und deshalb sollte der TO
- die KM nicht unnötig „ärgern“ (stattdessen Demut, Kreidefresen und konstruktiv sein, es gibt viel zu verlieren)
- und natürlich wachsam sein, ob KM nicht was anderes im Schilde führt oder ihre Meinung irgendwann ändert

toto
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.359


« Antwort #176 am: 02. November 2017, 19:41:49 »

Moin Toto,

deshalb hab ich ja auch "fast keine" geschrieben ;) Aber ich geb Dir Recht mit Deinen Punkten.

Viele Menschen haben aber im Alltag wenig mit RAs zu tun. Wir sehen hier im Forum doch öfters, wie oft von den Elternteilen alles geglaubt wird was von "Dritter Seite" kommt. Und wenn hier von RAs eine konfrontative Art vorschlägt um "sein Recht zu bekommen" werden viele darauf auch anspringen.

Ich kann dem TO nur raten, weiter wachsam zu sein. Ich glaube nicht, dass er hier ohne Zahlungen heraus kommt. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren. Gruß Ingo
Gespeichert
Bones
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 75


« Antwort #177 am: 06. November 2017, 15:17:45 »

Das für uns zuständige JA
regionales/bayern/article170357087/Geiselnahme-in-Juge
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.168


« Antwort #178 am: 06. November 2017, 17:24:23 »

Hallo,

lass Dich davon nicht verrückt machen. Dein Fall ist damit doch gar nicht vergleichbar. Auch wenn er der Vater ist, so hat er doch nicht gefordert, dass das Kind zu ihm sondern zu KM kommen soll. Was hier wirklich vorliegt, weiss doch keiner wirklich.

VG Susi

« Letzte Änderung: 06. November 2017, 17:26:31 von Susi64 » Gespeichert
Bones
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 75


« Antwort #179 am: 27. November 2017, 14:00:59 »

Hallo, ich noch mal!
Habe nun die Anwaltskosten und den Vermerk des Gerichts bekommen.
Anwalt Rechnung: Verfahrensgebühr aus €3k + Differenzgebühr aus €2k + Termingebühr auf €5k + Einigungsgebühr aus €3k + Einigungsgebühr im nicht anhängigen Verfahren aus €2k = €1417,17

Das nicht anhänige Verfahren ist der Vergleich, der nach der Ablehnung meines Antrages und dem der Gegenseite geschlossen wurde.

Das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben nach wie vor ich und IM
Gewöhnlicher Wohnort des Kindes bei der Mutter
Einschulung in der Grundschule am Wohnort des Vaters(Anderer Einzugsbereich als der gew. WO des Kindes)
Vater hat den Umgang mit dem Kind an jedem 2. Tag und jedes 2. Wochenende

Soweit das Offizielle.
In der Praxis sieht es so aus:
Statt meine Tochter nach dem Aufenthalt bei mir Abend 18.00 bei KM abzuliefern, bringe ich sie am nächsten Morgen zum Kiga.
Weihnachten ist meine Tochter Heiligabend bei KM und ab 1. Weihnachtstag für vier Tage bei mir um meine Eltern zu besuchen.
Unterhaltstermin von Seiten Anwalt KM würde abgesagt. D.h. ich zahle gerade €0,-- an Unterhalt.
Der Geburtstag mit Freunden feiert meine Tochter bei mir.
Bei KM hat meine Tochter bisher noch nicht einmal Besuch von Freunden gehabt.
1x pro Woche treffen KM und ich uns um laufendes zu klären.

Und nachdem mich der Spass mit neuen Möbeln und Anwaltkosten fast €5k gekostet hat, kommen von KM nun Klänge von wegen zurückkehren... c
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 347


« Antwort #180 am: 27. November 2017, 16:18:30 »

Hallo Bones,

Es freut mich sehr für das Kind, dass Ihr Euch als Eltern einigen könnt. Führe für Dichein Tagebuch, wann die Papazeiten (zusätzliche  Übernachtungen z.B., aber auch die Termine mit der KM um sich gegenseitig auf dem Laufenden zu halten, die Geburtstage etc.) stattfinden. Man weiss nie.

VG,
Tsubame.

Gespeichert
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 314


« Antwort #181 am: 28. November 2017, 21:16:35 »

Habe nun die Anwaltskosten und den Vermerk des Gerichts bekommen.
Das heisst, ihr habt das ABR-Verfahren per Vergleich (Aufenthaltsort bei KM) abgeschlossen und dabei noch weitere, nicht rechtshängige Streitpunkte (Umgang?) einbezogen? Dann passt die Rechnung soweit.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Bones
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 75


« Antwort #182 am: 02. Dezember 2017, 06:09:50 »

Das heisst, ihr habt das ABR-Verfahren per Vergleich (Aufenthaltsort bei KM) abgeschlossen und dabei noch weitere, nicht rechtshängige Streitpunkte (Umgang?) einbezogen? Dann passt die Rechnung soweit.

Gruss von der Insel


Stimmt, haben wir so gemacht, oder würde so gemacht.

Ein Tagebuch führe ich, wie auch eine Tabelle, in der zu sehen ist, was unternommen würde, wie oft Freunde besucht oder umgekehrt, was gekocht würde oder an Spielzeug und Kleidung gekauft.

Eine Sache ist ein wenig brisant. Meine Tochter erzählt, dass sie oft zu mir möchte, wenn bei KM. Hört sich ja erst mal positiv an.
Nach dem 2. Mal habe ich dann aber mal gefragt, ob das umgekehrt genauso ist. Das hat meine Tochter dann bejaht.
Das ist jetzt erst einmal ein Lernprozess nicht alles für bare Münze zu nehmen was meine Tochter sagt.
Gespeichert
nadda
_nadda
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.141


« Antwort #183 am: 02. Dezember 2017, 07:00:12 »

Hi,

für ein Kind ist die Situation natürlich schwierig, sie wird bei Mama den Papa und bei Papa die Mama vermissen.
Dürfte sie entscheiden, würde sie sich wünschen das ihr wieder zusammenlebt und alles "gut" ist.

Aber sie kann nicht entscheiden, und selbst wenn ihr wieder zusammenziehen würdet wäre vermutlich nicht alles "gut".

Ein Neuanfang zwischen euch beiden als Paar muss sehr gut überlegt sein, weil der Versuch große Hoffnungen bei
eurem Kind weckt. Würde es nicht klappen, würde es sie sehr verletzen. Also wenn Neuanfang, dann vor dem zusammen
ziehen gemeinsame Gespräche in einer Eheberatung. Und wenn du dir da nicht sicher bist, dann solltest du es lassen.

Kinder haben sehr feine Antennen, sie würde merken wenn es zwischen euch nicht stimmt. Ich denke wenn ihr beide
gleichberechtigte Eltern seid, dann geht es eurem Kind auch mit getrennten Eltern gut. Natürlich ist das schwierig für sie,
und sie muss lernen damit umzugehen. Aber frag mal Kinder von Eltern die nur wegen den Kindern zusammen geblieben
sind wie das für sie war - da bekommst du oft zu hören es wäre besser gewesen, hätten die Eltern sich getrennt.

Jetzt mach dir erstmal ein schönes Wochenende und genieße den ersten Advent. Versuche alles ruhig anzugehen und
hab Geduld. Mir ist klar wie schwer das ist, ich bin leider total ungeduldig. Jetzt ist das für eure Tochter schwer,
je besser ihr als Eltern zusammenarbeitet um so besser kann sie damit umgehen. Die Besten getrennten Eltern sind die,
die sich die Betreuung teilen und den anderen Elternteil als Elternteil annehmen und achten.

LG
Nadda

Gespeichert
Seiten: 1 ... 6 7 [8]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: 1000 Nadelstiche
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team