Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 23. Januar 2018, 16:37:18 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Hilfe! Erstes Kind gleich Trennungskind  (Gelesen 6682 mal)
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.359


« Antwort #25 am: 03. Oktober 2017, 18:56:39 »

Moin Ikarus,

gut so, bleib hier standhaft. Du kannst der KM verdeutlichen, dass Du umgehend nach positiven Vaterschaftstest allen Deinen finanziellen Pflichteten gegenüber Kind - und sofern sie BU fordert - auch gegenüber ihr nachkommen wirst.

Also bleib weiterhin freundlich, dialogbereit aber konsequent in der Sache. Teile der KM mit, dass Du alle Kosten für den Test selbstverständlich übernehmen wirst und Du aber auch ihre Zustimmung zum Test brauchst. Informier Dich bitte mal in der Apotheke über einen passenden Test und die Möglichkeiten zur dokumentierten Probenentnahme. So kannst Du der KM kompetent Auskunft geben, wenn sie Rückfragen hat.

Zum Thema Geld: Du wirst so oder so zahlen müssen. Mach Dir da keine Illusionen. Und die KM wird als erste Amtshandlung eine Beistandschaft beantragen um Dich als Vater festzulegen und dann einen Titel gegen Dich zu erwirken. Halt das Forum auf dem Laufenden.

Aber erstmal viel Glück für die anstehende Geburt für Euch :-) Gruß Ingo
Gespeichert
Malachit
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.536



« Antwort #26 am: 03. Oktober 2017, 19:36:19 »

Hallo Ikarus89,

nur zur Klarstellung:

Aber sie hat zugestimmt "Wenn du meinst, dass du das brauchst", aber ich glaube, sie hat noch nicht verstanden, dass ich auch von ihr dann was brauche.

Im Prinzip brauchst du von ihr "nur" ihre Unterschrift. Ein Vaterschaftstest mit den Speichelproben von Kind, Vater und Mutter ist zwar zuverlässiger als ein Test nur mit den Speichelproben von Kind und Vater; aber wenn die Mutter dafür partout den Mund nicht aufmachen möchte, dann geht's bei den heutigen Testverfahren auch so.

Schließlich bist du eigentlich "nur" an dem Fall interessiert, dass zwischen dir und dem Kind keine biologische Verwandtschaft besteht - und so etwas findet das Labor i.d.R. auch ohne die mütterliche DNA recht zuverlässig heraus. Wirklich nötig ist die mütterliche DNA dafür eigentlich nur dann, wenn auch ein naher Verwandter des potenziellen Vaters als ein weiterer Kandidat in Frage kommt. Falls du also einen Bruder hast, der so aussieht wie Brad Pitt in seinen besten Jahren, ... ;-)


Nun ist es so, dass wir erst sehr frisch zusammen sind und Madame es sich schon anders überlegt, sodass wir uns demnächst trennen werden (...)

Ich habe inzwischen mal das böse Wort "Vaterschaftstest" angesprochen und natürlich war sie mega angefressen.

So etwas hat man natürlich besonders gern: Erst schmeißt sie selbst die Brocken hin, möchte sich dann aber anschließend noch auf Treu und Glauben berufen.

Viele liebe Grüße,

Malachit.
Gespeichert

Der Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie besteht darin, ob das Volk vor der Regierung Angst hat, oder die Regierung vor dem Volke.
Ikarus89
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 13


« Antwort #27 am: 05. November 2017, 22:08:31 »

Jetzt am Mittwoch wird der kleine geholt.
Ich bin einerseits tierisch aufgeregt, andererseits irgendwie... abwesend. So als wäre es gar nicht mein Kind, sondern von einem Freund.

Ist das normal?
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.359


« Antwort #28 am: 06. November 2017, 18:54:53 »

Moin Ikarus,

alles Gute für Euch - und lass der KM nach der Geburt etwas Zeit wenn sie Dich nicht dabei haben möchte. Und bleib dran mit dem Vaterschaftstest. Gruß Ingo
Gespeichert
achhja
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 590



« Antwort #29 am: 07. November 2017, 11:54:20 »

Jetzt am Mittwoch wird der kleine geholt.
Ich bin einerseits tierisch aufgeregt, andererseits irgendwie... abwesend. So als wäre es gar nicht mein Kind, sondern von einem Freund.

Ist das normal?
Aber ja!
ich hatte das erste halbe Jahr das Gefühl, ich zöge das Kind für Bekannte auf - und ich bin die Mutter! 
Da bin ich auch nicht die Einzige, ich kenne etliche Eltern, die das so empfanden am Anfang. Ich empfinde das auch als gesund, schließlich ist da ein ganz neuer Mensch, den man erst mal kennenlernen muß.

ALLES Gute!!!
 thumbup
Gespeichert
Ikarus89
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 13


« Antwort #30 am: 27. Dezember 2017, 21:06:22 »

Moin!
So jetzt mal ein neues Update.

Die KM hat unseren kleinen Zwerg auf die Welt holen lassen (Kaiserschnitt). Beide haben alles super gesund mitgemacht, alles schick
Ich war während des kurzen Eingriffs im Kreißsaal und hab den kleinen Wurm schon nach wenigen Minuten auf dem Arm gehabt.
Das allererste Foto von ihm ziert den Hintergrund auf meinem Handy

Einen Vaterschaftstest habe ich emotional einfach nicht machen können, obwohl ich noch 1 Stunde zuvor fest entschlossen war.
Inzwischen habe ich die Vaterschaft anerkannt und bin überglücklich über meinen Sohn.

Die Stimmung zwischen der KM und mir ist auch wieder sehr entspannt, sie war offenbar tatsächlich einfach hormongesteuert. Zusammen sind wir noch nicht wieder, aber ich halte das nicht 100%ig für ausgeschlossen, dass das vielleicht noch wieder was wird.
Wir haben jeden Tag Kontakt und sie schickt mir Fotos von ihm usw.
Über die Weihnachtstage haben wir uns gut geeinigt, ca. 50/50, was seinen Aufenthalt angeht. Wir wollen sonst eine Regelmäßigkeit rein kriegen, dass ich den kleinen jedes Wochenende sehe und bei mir habe.

Alles in allem ist es um einiges besser, als ich befürchtet hatte.

Das Sorgerecht hab ich derzeit noch nicht, dies ist aber geplant, sobald die Elternzeit rum ist.
Sie würde, hätte ich das gemeinsame Sorgerecht, weniger Zuschüsse bekommen bliblablubb. Ich habe mir aber schriftlich von ihr geben lassen, dass ich das gemeinsame Sorgerecht bekomme, sobald sie wieder arbeiten geht.
Da es bisher doch so gut gelaufen ist und wir uns gerade super verstehen, vertraue ich ihr und spiele mit.
Natürlich könnte ich das SR im Zweifel immer noch einfordern, denn einen Grund dagegen hätte sie sonst nicht.

Jetzt gerade hofft sie auf eine größere Wohnung (5 statt wie jetzt 3 Zimmer), was natürlich super wäre. Ich habe mich als Umzugshelfer angeboten.
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.384


« Antwort #31 am: 27. Dezember 2017, 21:34:51 »

Hallo,

ich wünsche euch und dem Zwerg, dass das alles weiterhin so gut klappt.

Sophie
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 348


« Antwort #32 am: 27. Dezember 2017, 23:44:54 »

 thumbup
Gespeichert
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Vaterschaft (Moderator: Malachit)  |  Thema: Hilfe! Erstes Kind gleich Trennungskind
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2018 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team