Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. November 2017, 08:40:49 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Never ending Story ??  (Gelesen 4586 mal)
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #25 am: 11. Mai 2017, 19:25:41 »

Ihr kennt doch die Hintergrundgeschichte gar nicht und bildet euch irgend welche urteile

Klar kennt hier niemand die Hintergründe. Woher auch?! Das musst Du allerdings bei den Antworten für Dich mitdenken.

Und wenn eine einzelne od ein einzelner Dir hier in Deiner Wahrnehmung dumm kommt, dann gehe doch gar nicht auf deren/ dessen Argumente ein...

Warum so agressiv?

toto
Gespeichert
Bitumen
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 279


« Antwort #26 am: 11. Mai 2017, 20:43:21 »

Hallo Dave1981,

Einige hier reagieren sehr wirsch und anfeindend weil sie mit ihrem eigenen Leben unzufrieden sind und nicht zurecht kommen. Mach dir nichts draus. Wenn du längere Zeit hier mitliest, weißt du, wer nur beleidigen will und wer dir wirklich helfen möchte.

Ich kann deine Entscheidung aber gut nachvollziehen. .....

Alles Gute
Gespeichert

Beim Umgang mit PLS-Patienten gilt es immer zu berücksichtigen, dass Realität, Fakten und Logik in der Welt des Betroffenen keinerlei Bedeutung haben. Auch können die meisten PLS-Patienten nicht mit Kritik umgehen, das gilt für jede Form der Kritik, also gerade auch positive oder konstruktive Kritik
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #27 am: 12. Mai 2017, 18:08:45 »

Moin

Woher auch?! Das musst Du allerdings bei den Antworten für Dich mitdenken.

Und wenn eine einzelne od ein einzelner Dir hier in Deiner Wahrnehmung dumm kommt, dann gehe doch gar nicht auf deren/ dessen Argumente ein...
Stimmt. Noch viel mehr jedoch würde ich es von den (langjährigen) Teilnehmern des Forums mir wünschen und erwarten, umgekehrt die gleiche Toleranz und Ausgeglichenheit hier vorzuleben (z.B. einfach mal nachfragen statt loszuprusten). So wie z.B. Du gerade hast versucht ausgleichend zu wirken: durch Erklärung.

Warum so agressiv?
Aggressivität läßt sich vielfältig tätigen. Der eine benutzt verbale Ausdrücke, der andere geschliffene Worte, der nächste subtile Unterstellung. Letzteres halte ich für besonders schlimm und gern praktiziert, zumal der Scheiber sich bei Konfrontation gern rausreden und fast immer von dem eigentlichen Thema ablenken kann. Und das Thema des TO interessiert nur noch nebenbei, so wie den Provokateur.

@wasserfee
..Dass ihr manchmal etwas souveräner sein könnte...
Wer sind "ihr"? Meinst Du die Väter verallgemeinernt? Nunja. Die Väter, die i.d.R. hier aufschlagen, fühlen oder sind ausgegrenzt, an den Rand gedrängt, oder werden dort von den KM's verortet. Hast Du nachgefragt oder pro forma gleich angenommen, ob/dass die volle Gleichberechtigung auf Elternebene vorliegt? Oder haben Väter erst einmal eine Schelte zu akzeptieren und einzustecken, bevor sie nachfragen dürfen und eine hilfreiche Antwort erhalten? Ist es Dein Ziel, wirklich einen allzeit und allseits souveränen KV zu erfahren, der Dich bei Streitigkeiten in (rein statistisch) 50% der Fälle in die Schranken weist?

@Dave1981
Wenn Du die von Dir wahrgenommenen Unterstellungen versuchen kannst zu tolerieren und in die entsprechende Schublade zu stecken vermagst, wäre es schön von Dir.

M.M. Und dann bitte zurück zum Thema.

Gruss oldie
« Letzte Änderung: 12. Mai 2017, 23:09:36 von oldie » Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Dave1981
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 28



« Antwort #28 am: 13. Juni 2017, 07:59:59 »

guten Morgen,
Ich wende mich mal wieder Ratsuchend an euch und hoffe es läuft dieses mal etwas besser !

Die KM hat mir gestern angedroht, Sie könne das mit den Kids nicht mehr ( Tochter 7 Sohn 3 ), die Kinder springen ihr auf der Nase rum usw.
Bei mir sind die Kids wie Ausgewechselt, benehmen sich, hören !

Eben gestern bei unserem Ersten telefonat seit gut 3 Jahren, hat Sie mir gesagt Sie könne das Nervlich nicht mehr und wenn es so Weiter geht, soll Ich die Kinder nehmen.
Situation bei ihr ist: alle schlafen in einem Bett ( grund wieso meine Kinder nicht bei mir schlafen möchten ), der Sohn hat kein eigenes Bett ( hab ich gestern auch erfahren ), KM geht von 14.30 Uhr - 18.00 Uhr arbeiten ( Kinder werden dann von Oma betreut ).

Da mir das Wohl meiner Kinder wichtig ist, bin ich am überlegen was ich jetzt machen soll und kann !!
Beratung beim Jugendamt ?
Wenn Ich die Kinder ganz zu mir nehme wie sieht es dann Finanziell aus ?

Hat mir jemand nen Tip ??
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #29 am: 13. Juni 2017, 08:57:14 »

Moin.

Was möchtest Du denn?  Was kannst Du leisten?
Warum JA? Sollten nicht zwei Erwachsene Menschen es zunächst einmal ohne Hilfe von Papa Staat schaffen?
Nimm den Ball (Hilferuf?!) der KM auf, entwickelt gemeinsam eine Lösung, die den Interessen der Kinder gerecht wird, aber auch Euch als Eltern die Spielräume lässt, die ihr braucht.

Ist ein WM, also halbe-halbe Betreuung und keiner zahlt dem anderen Unterhalt ein Lösungsansatz? Davon haben die Kinder idR am meisten, da hier Zugang zu beiden ET gleichmaßen und gleichberechtigt besteht.

Oder kannst/ willst Du die Kinder ersteinmal vollständig zu Dir nehmen? Auch, um der KM die Gelegenheit zu geben, ihr Leben wieder etwas zu ordnen?

Nach den Buchstaben der Düsseldofer Tabelle würde Dir dann der KU vollständig zu stehen. Aber - solange kein stattlichen Unterstützungen involviert sind - kannst Du Dich im Rahmen Deiner/ Eurer finanziellen Möglichkeiten auf alles einigen.

Toto, der dir den Hinweis gibt, dass es keine Lösung von der Stange gibt!
Gespeichert
Tsubame
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 256


« Antwort #30 am: 13. Juni 2017, 10:43:00 »

Hallo,

Wie auch @TotoHH rate ich Dir und Euch davon ab, das Jugendamt einzuschalten. Warum sollte sich dieses Amt in Eure Belange einmischen ? Es ist völlig normal, dass sich Eltern gemeinsam Gedanken über die Betreuung ihrer Kinder machen und sich gegenseitig unterstützen. Das ist der Moment, wo ihr beide diesen künstlichen, aufgesetzen Kategorien "Betreuungselternteil, Umgangselternteil, Unterhalt nach DDT etc. ..." loswerden könnt und kreativ Eure eigenen Lösungen finden. Getrennte Eltern sind völlig frei die Betreuung und die Finanzen zu organisieren.

Die Kindesmutter bittet Dich um Hilfe. Ich würde hier nicht das Wort "drohen" verwenden. Ergreift diese Chance und seht es als einen Neuanfang.

Setzt Euch gemeinsam mit einem Kalender hin und überlegt, wie Ihr die Betreuung und das Finanzielle stemmen könnt. Was willst Du und kannst Du leisten ? Was will die Kindesmutter ?

Viel Glück,
Tsubame.
 
Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.359


« Antwort #31 am: 13. Juni 2017, 11:45:51 »

Hallo,

biete der KM doch an, dass ihr die Kinder wechselseitig betreut. Sprich jede Woche Wechsel oder eben einmal in der Woche Wechsel, weil das jüngere Kind ja erst 3 ist.
Damit ist die KM entlastet und die Kinder gewöhnen sich daran, bei dir zu schlafen.

Und wenn das ein paar Monate gelaufen ist könnt ihr euch  zusammensetzen und schauen wie das finanziell zu regeln ist.

Sophie
Gespeichert
Dave1981
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 28



« Antwort #32 am: 13. Juni 2017, 18:08:47 »

Hallo,
der KM ist es am liebsten die Kinder ganz bei mir und alle 14 Tage am Wochenende die Kinder wieder bei sich zu haben  exclamation_smile
Das is mal ne ansage von ner KM !

Ich selber müsste schauen wie ich das alle geregelt bekomme.
Angefangen von meinem Job bis hin zur neuen Wohnung ect. !!

Gespeichert
MutterzuBesuch
_MutterzuBesuch
***
Beiträge: 79


« Antwort #33 am: 13. Juni 2017, 20:31:41 »

Hallo,

Die Mutter scheint einfach momentan überfordert. Gut, dass sie es einsieht und noch besser, dass sie dich um Hilfe bittet. Da gehört viel dazu. Zu deinem Satz, dass sei mal eine Ansage von einer KM kann ich nur sagen, dass ich es nicht SO verwunderlich finde. Du scheinst ihr in der Vergangenheit kein stützender Elternteil gewesen zu sein, was ich aus der Magen-Darm Geschichte herauslese. Genau aus dieser Situation begründe ich auch die Aussage, dass ich es nicht für sinnvoll halte die Situation nun einfach umzudrehen und die Kinder komplett zu dir zu nehmen. Du warst schon mit einer sich übergebenden Tochter überfordert.
Ich würde dir vorschlagen erstmal mehr Umgang mit der Mutter auszumachen und diesen auch wirklich wahrzunehmen, auch wenn es Probleme mit den Kindern gibt. Hat den Vorteil, dass du ihr sofort stützend beiseite stehen kannst und du Zeit gewinnst deine Lebenssituation für ein Wechselmodell bereit zu machen.
Reicht der ausgebaute Umgang nicht, versucht ein Wechselmodell. Und versucht es nicht nur 4 Wochen.
Erst wenn es dann immer noch nicht geht würde ich die Kinder zu dir nehmen.
« Letzte Änderung: 13. Juni 2017, 20:35:53 von MutterzuBesuch » Gespeichert
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #34 am: 13. Juni 2017, 22:01:46 »

Moin Dave

Was hältst Du davon, die Vergangenheit hinter euch zu lassen und mal den persönlichen Kontakt zu suchen: neutral, ungezwungen, ergebnisoffen. Falls vorstellbar ist mein Vorschlag, trefft euch. Keine Vorwürfe, keine Forderungen. Redet miteinander, wie Eltern es können sollten, Auge in Auge. Sucht ein Cafe auf oder so.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Deine Geschichte (Moderatoren: midnightwish, Malachit)  |  Thema: Never ending Story ??
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team