Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 21. November 2017, 18:33:43 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Trennung / Steuerklassenwechsel  (Gelesen 1807 mal)
mcxks
Schon was gesagt
*
Beiträge: 22


« am: 23. Dezember 2016, 17:40:40 »

Hallo alle zusammen,

ich habe eine kurze Frage zum Steuerklassenwechsel nach der Trennung:

Meine Frau und ich leben seit Mitte November getrennt, nachweislich durch Auszug meiner Ex zu ihrem neuen Mann. Für das kommende Jahr 2017 steht also der Steuerklassenwechsel an.

Meine Frau arbeitet Teilzeit und sie bekommt das Kindergeld von der Familienkasse überwiesen. Ich arbeite Vollzeit. Bislang wurden wir gemeinsam veranlagt (ich:3 , sie: 5).

Wir haben 3 Kinder, die derzeit und auch noch im nächsten Jahr wechselweise bei uns leben. Es gibt keine offizielle Umgangsregelung für das Trennungsjahr, wir wollen das flexibel handhaben solange es geht.


Für mich steht Steuerklasse 1 an, klar.

Was ist meiner Frau? Muss sie auch in 1 rein oder kommt für sie die 2 in Frage? Sie bekommt zwar das Kindergeld, ist aber weder alleinerziehend (meinem Verständnis nach) und die Kinder leben auch nicht dauerhaft bei ihr (im Moment haben wir etwa ein Verhältnis von 60:40 zwischen ihr und mir).

Welche Klasse kann/muss ich für sie beantragen?

Danke für eure Auskunft!

VG
mcxks

Gespeichert
Pinkus
Nicht wegzudenken
****
Beiträge: 260


« Antwort #1 am: 23. Dezember 2016, 17:51:18 »


Meine Frau und ich leben seit Mitte November getrennt, nachweislich durch Auszug meiner Ex zu ihrem neuen Mann.
Welche Klasse kann/muss ich für sie beantragen?

Da geht nur Steuerklasse 1, da sie mit einem Erwachsenen zusammenlebt, das schließt die 2 aus!
Sie muss für sich also die 1 beantragen. Du musst gar nichts.

Für mich steht Steuerklasse 1 an, klar.
Warum?

Grüße
Pinkus
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.041


« Antwort #2 am: 23. Dezember 2016, 18:03:20 »

Hallo,

ja, so sehe ich es auch die Voraussetzungen für die Steuerklasse 2 sind bei Deiner Frau durch das Zusammenleben mit dem neuen Partner nicht geben, aber Du erfüllst alle Voraussetzungen für die Steuerklasse 2 §24 b EStG.

Du lebst mit keinem Erwachsenen zusammen, die Kinder sind bei Dir gemeldet (hier reicht auch der Nebenwohnsitz) und Du bist Kindergeld berechtigt.

D.h. Du kannst die Lstkl. 2 wählen, Deine Frau muss in die Steuerklasse 1.
Die Steuerklasse 2 muss beantragt werden.

VG Susi
Gespeichert
mcxks
Schon was gesagt
*
Beiträge: 22


« Antwort #3 am: 23. Dezember 2016, 18:08:00 »

Hallo,

ja, so sehe ich es auch die Voraussetzungen für die Steuerklasse 2 sind bei Deiner Frau durch das Zusammenleben mit dem neuen Partner nicht geben, aber Du erfüllst alle Voraussetzungen für die Steuerklasse 2 §24 b EStG.

Du lebst mit keinem Erwachsenen zusammen, die Kinder sind bei Dir gemeldet (hier reicht auch der Nebenwohnsitz) und Du bist Kindergeld berechtigt.

D.h. Du kannst die Lstkl. 2 wählen, Deine Frau muss in die Steuerklasse 1.
Die Steuerklasse 2 muss beantragt werden.

VG Susi


Hmmm, das ist ja interessant. Die Kinder sind noch bei mir, also unserem bisherigen gemeinsamen Wohnsitz, gemeldet. Alleinerziehend bin ich aber irgendwie nicht, meine Frau hat ja auch die Kinder. Und das Kindergeld bekommt sie komplett (war uns damals der einfachste Weg). Also kommt, meinem Verständnis nach, für mich nicht die 2 in Frage, oder?


Wer von uns beiden MUSS denn nun tätig werden und in welcher Richtung? Ich selbst kann ja wohl auch nicht in 3 bleiben...

Huch
Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.041


« Antwort #4 am: 23. Dezember 2016, 18:21:20 »

Hallo,

ihr müsst beide tätig werden und zunächst in die Steuerklasse 1 wechseln.
Du kannst aber die Steuerklasse 2 beantragen, da §24b Absatz 3
"Ist das Kind bei mehreren Steuerpflichtigen gemeldet, steht der Entlastungsbetrag nach Satz 1 demjenigen Alleinstehenden zu, der die Voraussetzungen auf Auszahlung des Kindergeldes nach § 64 Absatz 2 Satz 1 erfüllt oder erfüllen würde in Fällen, in denen nur ein Anspruch auf einen Freibetrag nach § 32 Absatz 6 besteht."

Die Voraussetzungen erfüllst Du. Ob Du das Kindergeld tatsächlich ausbezahlt bekommen musst, kann nicht wikrlich sagen. Vielleicht kann LBM es genauer erklären.

VG Susi
Gespeichert
Malachit
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.529



« Antwort #5 am: 28. Dezember 2016, 23:12:46 »

Hallo mcxks,

bei Wikipedia heißt es in Ergänzung zu dem von Susi bereits zitierten Paragraphen aus dem Einkommensteuergesetz:

Zitat
Betreiben die Eltern des Kindes das sog. Wechselmodell, können sie unabhängig vom Bezug des Kindergeldes in einer einheitlichen Erklärung bestimmen, wem der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende zufallen soll.

Du hattest geschrieben ...

die Kinder leben auch nicht dauerhaft bei ihr (im Moment haben wir etwa ein Verhältnis von 60:40 zwischen ihr und mir).

... und bei einem Betreuungsverhältnis von 60:40 würde ich im Rahmen der Messgenauigkeit doch mal von einem Wechselmodell reden.

Heißt also: Sobald deine Ex verstanden hat, dass sie selbst diesen Entlastungsfreibetrag nie und nimmer erhalten kann, wenn und solange sie mit einem anderen Mann zusammenlebt, sollte es eigentlich möglich sein, dass sie dir genau so eine formlose Erklärung fürs Finanzamt unterschreibt.

Wenn die Kinder dann auch noch mit Nebenwohnsitz bei dir gemeldet sind, dann sollte es eigentlich kein Problem mehr sein, dass du den Entlastungsfreibetrag und damit die Steuerklasse II erhältst. Bei drei Kindern ist das immerhin ein Steuerfreibetrag von 2.388 Euro, je nach persönlichem Steuersatz kommen da schnell mal sieben- oder achthundert Euro jährliche Steuerersparnis zusammen.

Viele liebe Grüße,

Malachit.
Gespeichert

Der Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie besteht darin, ob das Volk vor der Regierung Angst hat, oder die Regierung vor dem Volke.
mcxks
Schon was gesagt
*
Beiträge: 22


« Antwort #6 am: 30. Dezember 2016, 00:20:33 »

Hey Malachit,

danke für Deine Antwort. Meine Frau hat nun inzwischen auch das Formblatt 'Erklärung zum dauernd Getrenntleben' ans FA geschickt. So wie ich das sehe, landen wir damit erstmal beide automatisch in der Klasse 1.

Als nächstes schau ich dann, dass ich in die 2 komme. Da's für meine Frau eh ausgeschlossen ist, sollte das funktionieren. Hoffe ich ;-)

VG!

Änderung durch Malachit: Ich habe das unnötige Vollzitat rausgenommen. @mcxks: Es ist weder nötig noch hilfreich, einen vorangehenden Beitrag komplett als Zitat zu übernehmen. Nimm statt "Zitat" besser den "Antworten"-Button unterhalb des letzten Beitrags, wenn du einfach nur eine Antwort schreiben willst.
« Letzte Änderung: 30. Dezember 2016, 00:42:55 von Malachit » Gespeichert
AnnaSophie
_AnnaSophie
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.360


« Antwort #7 am: 30. Dezember 2016, 08:22:14 »

Hallo,

im Zweifelsfall kannst du Steuerklasse II auch über die Steuer machen.

Ich und auch eine Kollegin haben das Problem, dass das Finanzamt uns regelmäßig die Kinder von der Steuerkarte "nimmt" - auch zu Zeiten wo die Kinder noch nicht volljährig waren. Da wir beide keine Zeit haben jedesmal wieder mit den Geburtsurkunden zum Finanzamt zu laufen, dort zu warten und das dann ändern zu lassen um dann in drei Monaten wieder ein Anruf von der Personalstelle zu erhalten, dass die Kinder wieder von der Steuerkarte gestrichen werden mache ich das inzwischen ganz einfach mit der Steuererklärung.

Sophie
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #8 am: 30. Dezember 2016, 09:01:54 »

Moin
im Zweifelsfall kannst du Steuerklasse II auch über die Steuer machen.

nicht nur im Zweifelsfall. Die Festlegung der Steuer und damit die Berücksichtigung der Freibeträge erfolgt ausschließlich über die Steuererklärung bzw. den darauf beruhenden Steuerbescheid. Und zwar inhaltlich so wie oben von Malachit dargestellt.

Die SK dienen lediglich als Grundlage zur Berechnung des unmittelbaren Steuerabzugs - quasi der Vorauszahlung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Unterschied im mtl. Auszahlungsbetrag derart groß ist, dass ist der Aufwand der Einzragung lohnt. Die gesparte Einkommensteuer aufgrund der Ansetzung der Freibeträge würde ich mir dann im Folgejahr via Steuererklärung zurückholen.

toto
Gespeichert
mcxks
Schon was gesagt
*
Beiträge: 22


« Antwort #9 am: 16. März 2017, 18:57:19 »

Hallo zusammen,

für alle, die mal vor derselben Frage stehen, hier kurz die recht simple Lösung:

Meine Frau hat das Formular "Erklärung zum dauend Getrenntlebend" ans FA geschickt. Kurz darauf habe ich die Info vom FA bekommen, dass ich nun in SK 1 gewandert bin.

Ich habe daraufhin das Formular "Versicherung zum Entlastungsbetrag fur Alleinerziehende (Steuerklasse II)" ausgefüllt und abgeschickt und kurz darauf die SK2 bestätigt bekommen...

VG
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Steuern, Abgaben (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Trennung / Steuerklassenwechsel
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team