Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 20. November 2017, 02:48:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kind ummelden  (Gelesen 1467 mal)
Abe
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« am: 14. November 2016, 10:29:15 »

Hallo Ihr lieben.

Wir haben uns getrennt, haben 2Kinder 8 und 4.
Die Kinder bleiben überwiegen bei mir, dem Vater.

Wir haben uns des Weiteren geeinigt das wir das Kindergeld aufteilen, jeder bekommt die hälfte.

Jetzt zu meiner frage.
Jetzt möchte Sie dass das eine Kind bei Ihr gemeldet ist.
Damit das Kindergeld direkt auf Ihr Konto kommt, und ich Ihr das nicht überweisen muss.
Ich bin damit aber nicht ganz einverstanden, habe bedenken wegen dem Schulplatz etc.
Evtl. anderes einzugsgebiet etc.
Sie bleibt in der gleichen Stadt.

Was haltet Ihr davon?
Was muss man dabei beachten?

vielen dank ihr lieben.
Gespeichert
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #1 am: 14. November 2016, 11:46:41 »

Moin

Der KG-Anspruchsberechtigte legt fest, auf wessen Konto das KG zu überweisen ist. Das kann freilich auch bei beiden Kindern ein unterschiedliches Konto sein. Da reicht ein entsprechender Antrag an die Familien-Kasse.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
psoidonuem
_psoidonuem
***
Beiträge: 1.540


« Antwort #2 am: 14. November 2016, 14:53:03 »

Grundsätzlich muss Madame Dir aber Umterhalt zahlen. Davon darf sie ja dann das halbe Kindergeld abziehen. Wenn sie keinen Unterhalt bezahlt, hat sie folglich auch keinen Anspruch auf das halbe Kindergeld.

Mir ist natürlich klar, dass man Kompromisse machen muss, aber "ich will es nicht von Dir sondern von der Kindergeldkasse haben" ist albern. Du musst daher genau wissen, ob da nicht was anderes dahintersteckt.
Gespeichert
Abe
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #3 am: 14. November 2016, 21:10:28 »

Danke.
Genau darum geht es mir ja, was hat es auf sich.

Ohne mich bekommt Sie es nicht geändert.
Gespeichert
Loge
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 309

aka Clochard


« Antwort #4 am: 15. November 2016, 07:07:49 »

Moin Abe,

Wenn ihr euch einig seid, dass sie ein Kindergeld erhält finde ich die Lösung, dass eines der Kinder bei jedem Elternteil gemeldet ist grundsätzlich gut. Das gibt jedem Sicherheit auf den Anspruch des Kindergeldes und auf einen gegenseitigen Ausgleich des Unterhaltes. Vielleicht könnt ihr darauf aufbauend eine notarielle Vereinbarung treffen.

Aus Erfahrung muss ich dir sagen, dass es leider nicht ausreichend ist den Wohnsitz der Kinder bei dir gemeldet zu haben. Und obwohl die Meldung des Hauptwohnsitzes Bestandteil des Sorgerechtes ist, kann eine Mutter ohne Einverständnis eines des Vaters die Kinder ummelden während andererseits ein Vater das Einverständnis der Mutter nachzuweisen hat. Also suche nicht den Streit sondern eine Vereinbarung und lass den Wohnsitz eines Kindes bei der Mutter. Das gibt Sicherheit.

Wenn du aber streiten möchtest und sie sich nicht auf eine notarielle Vereinbarung einlässt solltest du jetzt das ABR beantragen. Mit der Zustimmung zur Änderung des Hauptwohnsitzes bei dir hast du vor Gericht vtl. gute Vorteile.

Es ist schade, dass alles immer wieder auf den Unterhalt reduziert wird. Mir wären die Kinder wichtiger. So hat halt jeder seine Prioritäten.

Gruß
Gespeichert
Pegasus
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 18


« Antwort #5 am: 15. November 2016, 08:31:33 »

Moin,

ich wollte es nur mal gesagt haben. Geld ist nicht alles, aber ohne Geld ist alles nichts.

Soll heißen, dass an Geld denken auch eine Form von Kindeswohl ist. Wenn man sein Kind nicht ordentlich ernähren oder
kleiden oder auch mal Kleinigkeiten bieten kann bringt auch diese ganze Liebe nichts. Denn die kann man bekanntlich nicht
essen. Mal ganz davon abgesehen, dass ET`s mit finanziellen Sorgen auch keine fröhliche und kindgerechte Umgebung bieten
können. Somit sollten Mutter UND Vater nicht ausbluten.

Grüsse
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Trennung, Scheidung (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Kind ummelden
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team