Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. November 2017, 10:15:18 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Zusammenveranlagung für das ganze Jahr?  (Gelesen 1269 mal)
Muelheimer
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12


« am: 05. Juli 2016, 11:21:58 »

Hallo,
ich bin seit kurzem geschieden.
Zum Jahreswechsel hatten ich und meine Ex noch ein letztes mal versucht unsere Beziehung wieder her zu stellen.
Dazu haben wir von Mitte Dezember bis Mitte Januar  in Ihrer Wohnung zusammen gelebt (5 Wochen)
Der Versuch ist gescheitert.
Meine Ex und ich haben dem Finanzamt den Versöhnungsversuch schriftlich mitgeteilt (von wann bis wann, dass er gescheitert ist, etc)
Das Finanzamt hat mir darauf nicht geantwortet. In meiner Juni Gehaltsabrechnung habe ich jedoch gesehen, dass ich wieder LSt. Kl. 3 habe)
Frage: Können wir jetzt für 2015 und 2016 noch einmal die steuerliche Zusammenveranlagung in Anspruch nehmen?

Danke!
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #1 am: 05. Juli 2016, 11:27:42 »

Ja. Wenn die erste Trennung 2015 war und der Versöhnungsversuch bis ins Jahr 2016 andauerte, geht das.

Weihnachten ist anscheinend das Fest der Versöhnung und Neujahr der Tag des Erwachens!.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 277


« Antwort #2 am: 05. Juli 2016, 11:47:48 »

Ihr habt Euch am 14.01.2014 getrennt und unternehmt ausgerechnet Ende 2015 bis Anfang 2016 einen Versöhnungsversuch um kurz darauf die Scheidung anzugehen?
Ich hoffe, Du kannst über dieses Zusammenwohnen einen sauberen Nachweis führen...
Gespeichert
United
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.156



« Antwort #3 am: 05. Juli 2016, 11:59:35 »

Moin Muelheimer,

<Hier> ein wenig Lektüre des Finanzgerichts Nürnberg mit Verweis auf diverse andere Urteile.

Zitat
Auch nach einer vorangegangenen dauernden Trennung von Ehegatten kann ein kurzes Zusammenleben, z. B. im Rahmen eines gescheiterten Versöhnungsversuchs, sich über den Jahreswechsel erstrecken und dann ggf. eine Zusammenveranlagung in beiden Veranlagungszeiträumen begründen. Die Wiederaufnahme einer auf Dauer angelegten ehelichen Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft, die nach vorangegangener dauernder Trennung allerdings erst nach einem Zusammenleben von mindestens einem Monat angenommen werden kann, führt zur Annahme eines nicht dauernd getrennt Lebens vom ersten Tag an.

Ich hoffe, Du kannst über dieses Zusammenwohnen einen sauberen Nachweis führen...
5 Wochen sind in der Tat "hart an Grenze".
Ist Deine Ex-Frau denn auch er Meinung, daß Ihr einen Versöhnungsversuch gestartet habt ?

Du schreibst "kürzlich geschieden". Wann wurde denn der Scheidungsantrag gestellt ?

Das Finanzamt hat mir darauf nicht geantwortet. In meiner Juni Gehaltsabrechnung habe ich jedoch gesehen, dass ich wieder LSt. Kl. 3 habe)
Hast Du denn einen Steuerklassenwechsel auf Stkl. 3 beantragt ?

Das Risiko, mich hier erpressbar (bzw. abhängig von der Erklärung der Ex-Frau) zu machen, wäre mir definitiv zu hoch.

Gruß
United
Gespeichert
TotoHH
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.137


« Antwort #4 am: 05. Juli 2016, 12:14:04 »

Moin.

In der Tat, der zeitliche Ablauf der Trennung, des Versöhnungsversuches und der nun doch schnell erfolgten Scheidung hat ein gewisses Geschmäckle. Allerdings steht es mE dem FA (und auch uns!) hier nicht anheim, was anderes zu unterstellen.

aber in wiefern Du zukünftig erpressbar bist (Steuerhinterziehung!) durch die KM wenn ihr Euch bei anderen Themen nicht einig seid, dieses Risiko musst Du für Dich bewerten und vergleichen mit Deiner Steuerersparnis durch den Versöhnungsversuch.

Gruß toto
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #5 am: 05. Juli 2016, 18:08:25 »

Eine Erpressbarkeit sehe ich da gemeinsame Veranlagung auch eine gemeinsam unterschriebene Steuererklärung vorraussetzt.
Da müsst sich die Ex gleich selbst mit erpressen und erläutern, warum ihr das jetzt erst einfällt.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
Inselreif
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 277


« Antwort #6 am: 05. Juli 2016, 18:25:43 »

Kein Problem via Selbstanzeige im Nachgang...
Ich hatte es glaub ich schon mal erwähnt - die meisten Anzeigen im Bereich Korruption kommen von Ex-Partnern.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #7 am: 05. Juli 2016, 21:45:34 »

Und ich habe schonmal gelesen, dass soetwas sogar zu einer Verwirkung von (Ehegatten-)unterhalt führen kann.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
United
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.156



« Antwort #8 am: 06. Juli 2016, 08:19:18 »

Moin,

Eine Erpressbarkeit sehe ich da gemeinsame Veranlagung auch eine gemeinsam unterschriebene Steuererklärung vorraussetzt.
Da müsst sich die Ex gleich selbst mit erpressen und erläutern, warum ihr das jetzt erst einfällt.
Die Erpressbarkeit sehe ich in erster Linie vor der Unterschrift.

Wenn der Muelheimer auf Basis Stkl 3 Vorauszahlungen leistet und die Ex-Frau die Unterschrift verweigert (oder von Bedingungen abhängig macht), dann ist es vor allem sein Problem.

Gruß
United
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Steuern, Abgaben (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: Zusammenveranlagung für das ganze Jahr?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team