Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. November 2017, 15:29:29 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1] 2   Nach unten
Drucken
Autor Thema: GMBHs Meinung zur Ausländerpolitik  (Gelesen 10909 mal)
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« am: 21. Mai 2016, 17:29:37 »

Hallo, habe mich heute hier angemeldet, das ist mein erster Beitrag,

Ich bin Deutscher, selbstständig, habe eine GMBH, zahle Steuern, wir beziehen keine SGB II - H4 Leistungen
die Mutter des Kindes ist  Ausländerin,  wir haben ein gemeinsames deutsches Kind 
fast 3 Jahre alt und sind nicht getrennt lebend


Als ich die Beiträge der vorigen Poster gesehen habe, hier nochmal auszugsweise kopiert


- Ja, Kinder muss man sich leisten können,

- dass es nicht einzusehen ist, weshalb der Steuerzahler für die Finanzierung der Familienplanungswünsche der Unter- und unteren Mittelschicht herangezogen werden soll.

- verstehe nicht, wie man Kinder in die Welt setzen kann, wenn die Eltern wissen, dass sie diese nicht finanzieren können.

-  bin ein Befürworter von Kita-, Schul- und Studiengebühren


fehlen mir bei der Geburtenarmut deutscher Familien / Kinder regelrecht die Worte  so einen Blödsinn zu schreiben. !

Einige Poster habe den lauten demografischen Knall in Deutschland wohl noch nicht gehört.


Wenn die Politik daran etwas ändern will sollte es heißen

Deutsche Familien oder wo ein Elternteil Deutsch ist

1. Bedingungslose Grundsicherung für Eltern von Kinder unter 3 Jahren,
geht ein Elternteil in den 3 Jahren arbeiten,  wird das Einkommen nicht angerechnet

2. Kostenlose Kindergärten ohne  Wartezeit

3. Kostenlose Kinderbetreuung ohne Altersbegrenzung, wenn beide Elternteile arbeiten

4. Familien mit Kindern bis 18  haben ein Recht auf sofortigen günstigen Wohnraum, da der freie  Wohnungsmarkt nicht funktioniert.

Dies sollte so aussehen, das bei Mieterwechsel in die Entscheidungsfreiheit der Vermieter per Gesetz eingegriffen wird.

50 % eines Hauses darf  bei Mieterwechsel nur an Familien mit Kind das noch nicht 18 ist, vermietet werden.

Ist das Haus bereits 25 Jahre alt, sind max 10 EUR pro m2  Kaltmiete für Familien mit Kind bei Neuvermietung zulässig.


Versuch mal mit Kind in Städten Wohnraum zu bekommen,.....

1500 EUR kalt + NK für 3 - 4 ZKB lässt sich sicher schnell unterschriftsreif finden, welche Familie kann sich das aber leisten ?

Günstige Mietangebote im Markt sind oft  an Einzelpersonen oder älteres ruhiges Paar oder Ü60 gerichtet, was soll das ?

Kinder oft unerwünscht bei Vermietern, wer will als Deutscher Kinder in die Welt setzen bei den Aussichten ?

Wieviele Kinder hat die deutsche Frau  =  1,3 


Ich musste vor ein paar Monaten aus betrieblichen Gründen umziehen, ein Horror

wieviele Ausreden bekam ich von Vermietern zu hören  wenn man sagte " Familie mit Kind",
wenn das Kind spielt kann der wertvolle Teppich, Laminat oder Parkettboden kaputtgehen,
Kinder machen Lärm, das passt nicht in die Mieterstruktur des Hauses, tut uns leid.
Ihre Partnerin ist in Elternzeit, Sie arbeiten alleine, das Risiko des Mietausfalls ist zu hoch,


Eine 3 - 4  ZKB  Wohnung unterschriftsreif habe ich in 3 Monaten Suche  nicht gefunden.

Ein ganzes Stockwerk 150 m2  Bürofläche für 5 EUR m2  auf die GMBH gemietet (wo Bad und Dusche vorhanden sind)
hatte ich in 10 Minuten unterschriftsreif ,nach 5 Jahren Leerstand der Mieträume

Handeslsregisterauszug vorgelegt und  Schlüsselübergabe.

Warum muss ich als Deutscher mit deutschem Kind solche Umwege gehen um nicht "OBDACHLOS" zu sein ?

Kinder sind enorm wichtig für eine funktionierende Gesellschaft

Deutschland schafft sich ab,  jetzt verstehe ich warum


Wer war in den Kindergärten der Großstädte auf den  Spielplätzen, Elternabenden  sowie kleineren Städten im Umkreis und hat sich mal umgesehen ?

Wie viel  % Deutsche Kinder sind aus deutschen Familien oder wo ein Elternteil Deutsch ist  sind NOCH in Schulklassen auf Spielplätzen und Kindergärten  zu sehen ?

Wieviel % ist arabischstämmig ?

Wieviel %  EU  ?


Lauft mal durch die Stadtteile, wo überwiegend Ausländer wohnen, wieviele Kinder und attraktive jüngere Frauen mit und ohne Kinder laufen tagsüber und abends  herum, sitzen in den Cafes 

Und bei uns Deutschen, gähnende Leere, Kinderarmut und teure Seniorenwohnheime am Stadtrand


Wer hat die meisten Kinder,...die ausländischen Familien

Wer stellt die Mehrheit in Kindergärten und Schulen,...die ausländischen Familien überwiegend arabischstämmig.

Wer hat die meisten Kinder in 10 Jahren in Deutschland,...die 1.000.000 jungen männlichen  Flüchtlinge, nach erfolgter  Anerkennung
erfolgt Heirat und Import einer Frau aus ihrem Land und arabischstämmigen Kulturkreis, später 3 Kinder  in Deutschland

Das geht auch nur in Deutschland so . In anderen Ländern ist eine Geburtserlaubnis erforderlich.
Das Kind kann nur im Heimatland der Frau geboren werden und kein Familiennachzug wie in Deutschland
 



Wir Deutschen werden dann wohl immer noch so einen Blödsinn vom Tisch lassen

- sehe nicht ein, weshalb der Steuerzahler für die Finanzierung der Familienplanungswünsche herangezogen werden soll.
- bin ein Befürworter von Kita-, Schul- und Studiengebühren


Als selbstständig  arbeitender Vater eines Deutschen Kindes bin ich dafür, bei Deutschen Familien oder wo ein Elternteil Deutsch ist für die nächsten 20 Jahre zu sagen:

Bedingungslose Grundsicherung für Eltern von Kinder unter 3 Jahren, kostenlose Betreuung und kostenlose Kita, keine  Schul und Studiengebühren
u.s.w siehe oben was ich bereits geschrieben habe.


Das ganze ist natürlich politisch nicht gewollt da man lieber auf Zuwanderung aus dem nahen Osten setzt und das ganze gewollt teuer finanziert um den deutschen Geburtenmangel so auszugleichen, in der Hoffnung auf eine Integration anstatt bei deutschen Familien Bedingungslose Grundsicherung.





Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.822



« Antwort #1 am: 21. Mai 2016, 18:06:03 »

Was willst du uns nun damit sagen?

Das sich hier in Detuschland nur Deutsche vermehren sollen oder Deutsche Männer mit ausländischer Frau? Oder das nur noch deutsche Familien/Teilfamilien ein Recht auf Sozialleistungen haben sollten?

Dann vergisst du dabei, dass auch viele nichtdeutschstämmige Mitbürger hier ihre Steuern zahlen und genauso ein Anrecht auf Leistungen haben, wenn sie eben mal nicht verdienen.

Ich persönlich finde latente Ausländerfeindlichkeit absolut daneben und freue mich über alle Freunde und Bekannte aus allen Ländern dieser Welt
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Mrs_Mima
Gast
« Antwort #2 am: 21. Mai 2016, 18:39:46 »

mir sind 1000 wissbegierige Flüchtlinge lieber alssolche ein Honk wie du einer bist...


Und merke: deutsch sein ist kein Qualitätssiegel! In deinem Fall eh nicht
Gespeichert
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #3 am: 21. Mai 2016, 19:02:29 »

Was willst du uns nun damit sagen?

Dann vergisst du dabei, dass auch viele nichtdeutschstämmige Mitbürger hier ihre Steuern zahlen und genauso ein Anrecht auf Leistungen haben, wenn sie eben mal nicht verdienen.

Ich persönlich finde latente Ausländerfeindlichkeit absolut daneben und freue mich über alle Freunde und Bekannte aus allen Ländern dieser Welt


Wenn ich Ausländerfeindlich bin und wäre hätte ich keine Ausländerin als Frau und ein gemeinsames Kind

also völliger Blödsinn

Ich habe auch Freunde und Bekannte aus allen Ländern dieser Welt.


Es geht darum ob es ok ist wenn in Deutschen Schuklklassen mehr als 50 % arabischstämmig sind und nur 2 oder 3 deutsche Kinder.

Im Land meiner Frau gibt es sowas  nicht

Im Land meiner Frau gibts kein Geld für mich als Ausländer wenn ich arbeitslos bin, egal wieviel ich gearbeitet habe.

Im Land meiner Frau heißt es: Hast Du kein Geld gehst Du gleich zurück in deine Heimat.

Im Land meiner Frau gibts nur Unterstützung für die eigenen Staatsbürger.


Das hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, das ist Standard


Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.822



« Antwort #4 am: 21. Mai 2016, 19:31:26 »

Nicht jeder Standard ist wünschenswert.
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #5 am: 21. Mai 2016, 21:07:08 »

mir sind 1000 wissbegierige Flüchtlinge lieber alssolche ein Honk wie du einer bist...



Ich arbeite beruflich mit sehr vielen Ausländern zusammen, nur leider vertreten viele eingewanderte Ausländer mit deutschem Paß durch Einbürgerung

die nicht muslimischen Migrationshintergrund haben inzwischen den Standpunkt von AFD und Pegida.


Ein gebildeter Rumäne von Beruf Ingenieur sagte vor ein paar Tagen zu mir:

" Ich bin 1979 nach Deutschland gekommen, eingebürgert, schon lange Deutscher,

das ist nicht mehr die Kultur und das Deutschland wie ich es kenne als ich 1979 gekommen bin."  Wenn ich sehe was hier jetzt alles rumläuft

Ich habe als Ex Ausländer die Nase voll von 1.000.000 mit muslimischen Migrationshintergrund und AFD gewählt.

Wer was kann kommt auch heute nicht mehr von Rumänien nach Deutschland, nur Zigeuner.


Deutschland zieht das unterste Niveau förmlich an und lädt es ein hierzubleiben sagte er zu mir


Ein eingebürgter deutscher Türke sagt zu mir, was hier in Deutschland an Türken rumläuft, das ist nicht Istanbul, das ist nicht die Türkei
sondern unterstes  Niveau aus den hintersten Dörfern der Türkei, und wirft auf unser Land ein schlechtes Licht.

Wieder andere eingebürgerte Ausländer sind sehr sauer, das jetzt ohne Qualifikation schwer integrierbare muslimische Volksgruppen mit unterstem Niveau ins Land kommen hier bleiben und integriert werden sollen.  Religion und Kultur widersprechen einer erfolgreichen  Integration bzw. schließen diese aus.

Was sagen wohl die vielen Chinese und Vietnamesen, und viele andere Ausländer die in Deutschland wohnen ?  Brauchen die einen Integrationsbeauftragten ?  Nein, die integrieren sich von selbst.

Im Land meiner Frau wird man gefragt, wieso der deutsche Staat 1.000.000 muslimische männliche  Flüchtlinge finanziert während Deutsche kaum eine bezahlbare Wohnung finden.









Gespeichert
Bitumen
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 279


« Antwort #6 am: 21. Mai 2016, 21:34:50 »

Hallo,

Es stimmt mich traurig aber auch wütend was du da von dir lässt GMBH.

Ich habe bisher in 5 Ländern dieser Erde gelebt und gearbeitet,  ja und ich sehe auch in Deutschland einige Probleme, aber was Du hier machst hat schon Tendenz  zur Ausländerfeindlichkeit, wenn auch eher nur auf gewisse Ethnien beschränkt, ich fühle mich trotzdem angegriffen, obwohl ich seit über 10 Jahren hier in Deutschland bin und hier meine Steuern zahle, dies auch gerne, weil ich in Deutschland sehr viele Vorzüge sehe und dafür benötigt ein Staat auch Geld.

Was würdest Du mit den Millionen von Flüchtlingen machen? Überlege mal, wenn Du in einem Land geboren worden wärst in dem Bürgerkrieg und Gewalt herrschen, wärst Du nicht auch dankbar, wenn Dich ein anderes Land aufnehmen würde. Es ist arrogant aus einer finanziell und sozial gesicherten Position heraus andere zu verunglimpfen.

Es gib in jedem Volk Menschen,  die auf Kosten anderer Leben, auch Deutsche in Deutschland. Meine Meinung ist, dass eine Gesellschaft dies verkraften muss, entsprechende Maßnahmen ergreifen muss ohne jedoch die humanitäre Verantwortung von sich zu schieben.

Man kann über die gegenwärtige Politik unterschiedlicher Meinung sein, aber ich finde Deutschland macht das im Großen und Ganzen gut. Schau nach Frankreich, was dort passiert, schau nach Großbritannien oder Spanien .....

Durch solche Leute wie Dich setzen wir die Zukunft unserer Kinder aufs Spiel. Ich bräuchte keine Grenzen, keine verschiedenen Länder, ich gehe immer offen auf Menschen zu, egal woher sie kommen und welchen sozialen Status diese haben. Jeder hat das Recht zu Leben. Ich bin bisher überall o ich gearbeitet und gelebt habe freundlich und zuvorkommend empfangen worden

Wir, die wir hier Leben, haben trotz aller Schwierigkeiten und Probleme das Glück in solch einem Land geboren worden zu sein.

Du machst mich sprachlos, vielleicht kommst Du mal in eine ähnliche Situation wie Tausende Flüchtlinge und verstehst dann was Menschlichkeit bedeutet

Einen schönen Abend
Gespeichert

Beim Umgang mit PLS-Patienten gilt es immer zu berücksichtigen, dass Realität, Fakten und Logik in der Welt des Betroffenen keinerlei Bedeutung haben. Auch können die meisten PLS-Patienten nicht mit Kritik umgehen, das gilt für jede Form der Kritik, also gerade auch positive oder konstruktive Kritik
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.156


Ein Leben lang!


« Antwort #7 am: 21. Mai 2016, 21:58:04 »

Anmerkung Mod:

Back to topic please.
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #8 am: 21. Mai 2016, 23:42:27 »

Hallo,

Es stimmt mich traurig aber auch wütend was du da von dir lässt GMBH.

Ich habe bisher in 5 Ländern dieser Erde gelebt und gearbeitet,  ja und ich sehe auch in Deutschland einige Probleme, aber was Du hier machst hat schon Tendenz  zur Ausländerfeindlichkeit, wenn auch eher nur auf gewisse Ethnien beschränkt, ich fühle mich trotzdem angegriffen, obwohl ich seit über 10 Jahren hier in Deutschland bin und hier meine Steuern zahle, dies auch gerne, weil ich in Deutschland sehr viele Vorzüge sehe und dafür benötigt ein Staat auch Geld.

Was würdest Du mit den Millionen von Flüchtlingen machen? Überlege mal, wenn Du in einem Land geboren worden wärst in dem Bürgerkrieg und Gewalt herrschen, wärst Du nicht auch dankbar, wenn Dich ein anderes Land aufnehmen würde. Es ist arrogant aus einer finanziell und sozial gesicherten Position heraus andere zu verunglimpfen.


Durch solche Leute wie Dich setzen wir die Zukunft unserer Kinder aufs Spiel.  Ich bin bisher überall o ich gearbeitet und gelebt habe freundlich und zuvorkommend empfangen worden




- Wenn ich das Asylgesetz so wie es jetzt ist weiterhin  anwende, könnte 80 % der Weltbevölkerung hier einwandern und bleiben, so war das von den Vätern des Grundgesetzes nicht gemeint.

- Victor Orban sagte: Wer hier ankommt ist durch mindestens 5 sichere Länder gereist, wo man bereits sicher war und weder Gefahr noch Verfolgung droht.

- Ich bin dafür und setze mich ein, in Not geratenen Flüchtlingen mit christlichem Migrationshintergrund jederzeit  Hilfe und Unterstützung zu gewähren so wie es die Slovakei, Polen und das Baltikum  macht  Diese sind sehr leicht zu integrieren

"Wie können Muslime integriert werden, wenn sie sich hier nicht wohlfühlen?",wir sind ein Land mit christlicher katholischer Prägung, sagt die Slowakei, Polen, Baltikum


- Ich setze nicht die Zukunft der Kinder aufs Spiel, im Gegenteil

Thilo Sarazzin sagte bereits das die hohe Zahl der Flüchtlinge, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland gekommen sind,  mittelfristig eine Gefahr für die Gesellschaft und Sicherheit darstellt.


" Wir haben eine Einwanderung, die kulturfremd ist. Wir sind geburtenarm und diese Gruppen heiraten durchschnittlich eher und haben mehr Kinder.
"
"Wenn das so weitergeht, werden sie uns in wenigen Jahrzehnten zu einer Minderheit im eigenen Land machen",

"Wenn man sich Türken und Araber anschaut, so sind sie in der Arbeitsmarkt- und Bildungsbeteiligung ganz weit hinten, bei Sozialhilfebezug und Arbeitslosigkeit ganz weit vorne. So kosten sie uns als Gruppe mehr, als sie uns bringen."


Die muslimischen Bruderstaaten VAE Emirate, Katar, Kuwait und Saudi-Arabien  sagen das gleiche, die wissen warum.

Die Saudis fürchten, dass die syrischen Migranten mit einer Geburtenrate, die der ihren gleichkommt, und mit einem religiösen Radikalismus, der sich mit dem anti-aufklärerischen Obskurantismus der saudischen Wahabiten messen kann, ein zu hohes Risiko für ihre Sicherheit und Stabilität bedeuten.“ Die Saudis begründen ihre Ablehnung syrischer Zuwanderung  mit „kulturellen Unterschieden“

An einer größeren Menge syrischer Einwanderer haben die Golfstaaten  kein Interesse. Sie halten sie schlicht für ein Sicherheitsrisiko  Ebenso fürchten die islamisch-konservativen Staaten einen Import der konfessionellen Konflikte. Sie wollen also weder freiheitsliebende noch religiös radikalisierte Menschen aufnehmen. "Dabei sind die meisten Flüchtlinge Muslime." Doch rechnet kaum ein Experte mit einem Umdenken in Riad, Abu Dhabi oder Doha. "Die große Mehrheit der Bevölkerungen am Golf finden den Kurs ihrer Regierungen gut"


Die Regierungen der Golfstaaten , Katar, Kuwait und Saudi-Arabien VAE Emirate  sagen, dass die Aufnahme von muslimischen Flüchtlingen keine dauerhafte Lösung bietet.  Die Länder fürchten sich am meisten vor sozialen Unruhen, dass die Unzufriedenheit in ihrer eigenen Bevölkerung wachsen könnte


Genau das ist bei uns in Deutschland und Österreich  eingetroffen

Deutschland  =   PEGIDA  und  AFD     Österreich =  FPÖ  Hofer


Sie wollen nicht riskieren, Ausländer auf unbestimmte Zeit aufzunehmen und für diese möglicherweise aufkommen zu müssen.

Der kuwaitische Sicherheitsexperte Fahad Al-Shelaimi sagte in einem Fernsehinterview wieder. "Man kann nicht Menschen aus einer anderen Kultur, die auch noch schwer traumatisiert sind, herbringen", antwortete er auf die Frage, warum die Golfländer keine Flüchtlinge aufnehmen. Außerdem, so Al-Shelaimi, seien die Lebenshaltungskosten in Aufnahmeländern viel höher. Folglich sei es sinnvoller, die Flüchtlinge blieben dort und würden mit Spenden versorgt.


Sind die Golfstaaten , Katar, Kuwait und Saudi-Arabien VAE Emirate jetzt ausländerfeindlich  ?

- Das der deutsche  Gesetzgeber nicht bereit ist für seine eigenen Staatsbürger bei dem Geburtenmangel eine Bedingungslose
Grundsicherung für Mütter oder Väter mit Kindern unter 3 Jahren zu zahlen sowie für Wohnraum Kita, Betreuung damit die Zahl
der deutschen Geburten steigt

Aber eine Finanzierung von 1.000.000 illegal eingereisten muslimischen Flüchtlingen,  was die reichen muslimischen Bruderstaaten aus Sicherheitsgründen und Gefahr für die eigene Bevölkerung ablehnen,



 
Gespeichert
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.156


Ein Leben lang!


« Antwort #9 am: 22. Mai 2016, 09:18:40 »

@GMBH
Ich bitte dich, Moderationshinweise zukünftig nicht zu ignorieren.

Wenn du etwas zu sagen hast, eröffne einen eigenen Beitrag und zerfleddere nicht die anderer User. Ein Blick in die Forenregeln, die du beim Anlegen Deines Users bestätigt hast, wäre ebenfalls zu empfehlen.
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
RomyH
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.156


« Antwort #10 am: 22. Mai 2016, 09:37:55 »



Es geht darum ob es ok ist wenn in Deutschen Schuklklassen mehr als 50 % arabischstämmig sind und nur 2 oder 3 deutsche Kinder.

Im Land meiner Frau gibt es sowas  nicht

Im Land meiner Frau gibts kein Geld für mich als Ausländer wenn ich arbeitslos bin, egal wieviel ich gearbeitet habe.

Im Land meiner Frau heißt es: Hast Du kein Geld gehst Du gleich zurück in deine Heimat.

Im Land meiner Frau gibts nur Unterstützung für die eigenen Staatsbürger.


Das hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, das ist Standard





Ähem. zu 1.  Das ist ok, da das deutsche Gesetz bei einer Schulpflicht nicht unterscheidet zwischen deutsch oder nicht deutsch, es sind schlicht Kinder, die beschult werden müssen. Ich selbst bin Klassenlehrerin und habe das zweite Mail in Folge eine Klasse mit 100% Kindern nichtdeutscher Herkunft, davon 4 Kinder die erst seit 2 Jahren oder weniger in Deutschland sind (Flüchtlinge). Und soll ich dir was sagen? Ich liebe diese Kinder alle, mit all ihren Macken, Fehlern etc...sie sind nicht anders als andere Kinder, nur weil sie nicht das Privileg hatten, in D durch deutsche Eltern geboren zu sein!
zu 2.: ohne dir nahe treten zu wollen: warum ist deine Frau hier? Wenn es dort so toll ist (was ich bezweifel)...warum geht ihr nicht dorthin und lebt dort von der staatlichen Unterstützung des Heimatlandes? Deine "Rache" sozusagen?
zu 3: bin ich selbst mit einem Ausländer verheiratet und wir haben 3 "deutsche" Kinder....ich zahle auch nicht unerheblich Steuern und finde dennoch das Prinzip des Sozialstaats richtig.
Ich wünsche es dir nicht, aber wenn du mal krank wirst....wer hilft dir dann finanziell? Deine Frau und ihre Familie? Wohl eher der deutsche Steuerzahler...

Mehr sage ich nicht.

Nur Kopfschütteln...
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.924



« Antwort #11 am: 22. Mai 2016, 10:30:41 »

Moin,

ich habe es mal überflogen, den einen, oder auch anderen Fehler entdeckt, aber auch den einen und anderen Punkt meiner Zustimmung. Wie ich dann anfing mir Gedanken zu machen, wie ich die Zitate zusammen schustere, um einen lesbaren Beitrag zu schnüren, habe ich es lieber gelassen.

Dies ist der typische Ansatz der Neiddebatte, in denen erlebtes mit Gefühltem vermischt wird. Fetzen aus Zeitungen, die die lieben Statistiken auch noch unterschiedlich interpretieren, wiedergegeben ... und daraus zimmert man sich dann eine Meinung. Jemand anderes, mit genau den gleichen Informationen, aber einem anderen beruflichen Backround interpretiert wieder alles anders ...
Mal kurz meine Gedanken hierzu ...

Man sollte die Probleme, in und um die Flüchtlingspolitik, ziemlich ernst nehmen, da hier ein sozialpolitischer Sprengstoff entsteht. Die Neiddiskussionen sind bereits im vollen Gang, und da wird schnell "Gut gegen Böse" festgelegt. Ich lese oft von den sogenannten "Gutmenschen" (beruflich oft: Beamte, Politiker, vermögende Unternehmer (-familie)) die sich auf die "gute" Steite stellen und die Blumenrede halten. Gegen die Menschen, die im Mittelfeld leben, Privilegien verlieren, bzw. immer mehr Aufwendungen aufbringen müssen, um genau den gleichen Lebensstatus zu haben, die sich nciht "ganz so anstrengen"! Da muss man sich dann schon wirklich die Frage stellen, ob man sich überhaupt noch anstrengen sollte.
Da kommen dann schnell die Unkenrufe, "das kann man so nicht sehen!"; "Jeder kann tun und lassen was er will ..."
STIMMT!

Um das ganze mal Sachlich abzuhandeln, spinnen wir mal ein Szenario, rein theoretisch und völlig an den Haaren herbeigezogen....

Die Politik geht die Schritte der sozialistischen Umverteilung weiter. Leistung wird tatsächlich garnicht mehr belohnt, da die "nicht-Leistungsträger" auch ein Recht auf Leben haben. Finanzpolitisch muss man hierbei auch betrachten, dass bis auf wenige Ausnahmen Beamte ebenfalls "nicht-Leistungsträger" sind (von dem ganzen aufgelähtem Verwaltungs- und Zulagen-(&Previlegien) mal abgesehen).
Was passiert bzw. was passiert den bereits jetzt schon !?!?

Unabhängige Leistungsträger schauen sich um und gehen außerhalb Deutschlands auf die Jobsuche und finden garantiert einen. Die fallen dann schon einmal weg, sich in irgendeiner weise am Sozialsystem zu beteiligen. Dann bleiben noch die, die hier sind ... auf denen wird rumgetreten und rumgehackt, entweder im Familienrecht, oder aber halt Steuer-/Sozialrecht ... die geben dann nach und nach auf, weil Anstregung nicht mehr belohnt wird.

Fiskalisch, und diesen Umstand haben wir auch schon bereits, er wird nur noch "schönbilanziert", gehen die Einnahmen für die Aufgaben des Staates stehtig zurück. Diese sind für Aufwendungen aller Art, auch Zuschüsse zur Renten- und Krankenversicherungen, die ohne diese garnicht mehr existieren könnten. Auch die Alimentierung des Bedienstetenapperates gehört hierzu, über den es bereits umfangreiche Berechnungen gibt, dass dieser in spätestens 20 Jahren überhaupt nicht mehr finanzierbar ist. Da kann ein Beamter gerne auf seinen "Bestandsschutz" rumreiten, wenn nichts mehr da ist, dann kann es auch nichts mehr geben ...
Da stecken soviele Fallen in der derzeitigen Politik, die bei der nächsten Wirtschaftkrise uns mächtig um die Ohren fliegen wird. Es muss nur ein Husten sein und alles bricht zusammen, die ganze schönrechnerei.

Und jetzt zum eigentlichen ...
Wenn kein Geld mehr da ist, quasi jeder um sein Überleben kämpft und seine eigenen Privilegien wegspülen. Vielleicht ist man sogar gezwungen zuzusehen wie die eigenen Kinder leiden... wer ist dann noch bereit zu teilen?
Ich würde sogar noch weiter gehen und so mancher Gutmensch vergisst dann seine "gute Erziehung" ... und warum? Nur weil man zum richtigen Zeitpunkt nicht bereit war sachlich die richtigen Abwägungen zu bedenken und auch so zu handeln.

Kriegsflüchtlingen helfen, bin ich sofort dabei! Aber es sind ja nicht nur die Kriegsgebiete die kommen, es ist soviel zwischendrin, die es alles auf eine unvollstellbare Zahl hochschnellen lässt. Und in Deutschland ist nicht Platz für die gesamte Welt, und die Welt lässt sich auch nicht komplett integrieren ... wer das behauptet, der hat keine Ahnung von anderen Kulturen.

Mir graut vor der Zukunft und ich denke nicht, dass wir viele Hilfen aus dem Ausland erwarten dürfen ... Was dann?

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Bitumen
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 279


« Antwort #12 am: 22. Mai 2016, 13:34:01 »

@Kasper

Ich kann Deine Punkte in Ansätzen nachvollziehen und verstehen, aber bitte schaue mal 200-300 Jahre zurück, wie Europa da ausgesehen hat. Es gab eben nicht immer schon die heute bestehenden Länder und viele Gruppen haben sich auch m heutigen Deutschland jahrelang bekriegt.

Ich meine nur, wenn alle immer auf dem aktuellen Status quo beharrt hätten dann würden wir gerade in Europa immer noch zahlreiche Kriege führen wie im Mittelalter und später. Ja, auch ich bin priviliiert, aber ich glaube fest daran, dass Menschen über ihre Nationalität hinweg gut und friedlich zusammenleben können.

Aber das schafft die Politik nicht alleine, jeder Einzelne von uns muss daran mitwirken. Ich möchte nicht alle Flüchtlinge in Schutz nehmen. Es gibt unter ihnen genauso schwarze Schafe wie es die unter Deutschen gibt. Auch Deutsche nutzen den Sozialstaat aus, deshalb bin ich schon dafür Missbrauch des Sozialstaates zu unterbinden, aber bitte nicht auf Kosten der Menschlichkeit.

Bitte denke doch mal im historischen Kontext nach, alle hochentwickelten Kulturen, die versucht haben sich abzuschotten,  gingen unter.

Ist nicht böse gemeint und stellt nur meine persönliche Meinung dar
Gespeichert

Beim Umgang mit PLS-Patienten gilt es immer zu berücksichtigen, dass Realität, Fakten und Logik in der Welt des Betroffenen keinerlei Bedeutung haben. Auch können die meisten PLS-Patienten nicht mit Kritik umgehen, das gilt für jede Form der Kritik, also gerade auch positive oder konstruktive Kritik
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #13 am: 22. Mai 2016, 14:34:22 »

@ RomyH

Du sagst, als Klassenlehrerin hast Du das zweite Mail in Folge eine Klasse mit 100% Kindern nichtdeutscher Herkunft,

Du sagst; "ohne dir nahe treten zu wollen: warum ist deine Frau hier? Wenn es dort so toll ist (was ich bezweifel)...warum geht ihr nicht dorthin und lebt dort von der staatlichen Unterstützung des Heimatlandes? "

Mein Kind ist Deutsch, da ein Elternteil ist deutscher Herkunft ist,  deine Kinder sind also auch Deutsch, da erübrigt sich eine weitere Diskussion
Deutschland ist ein weltoffenes tolerantes Land und ich mag es so.

Du bist mit einem Ausländer verheiratet und ich mit einer Ausländerin. Mit einer deutschen Frau hätte ich auch niemals geheiratet geschweige denn ein Kind.

Wenn jemand auf die Idee kommt und sagt ich wäre Ausländerfeindlich oder würde gegen Ausländer hetzen ist das Unsinn.


Zurück zum Thema, wie viele % der Kinder in deiner Klasse haben ein Elternteil das Deutsch ist ?

Wenn  in deiner Klasse 100 % der Kinder nichtdeutscher Herkunft sind, gehe ich davon aus, kein Kind in deiner Klasse hat ein Elterntei was Deutsch ist.

Ich gehe davon aus das mindestens 50 % oder mehr der Kinder muslimischen Migrationshintergrund haben und nicht Kinder von EU Staatsbürgern sind.

Die Anzahl muslimischer Kinder in deiner Klasse ist höher als die Kinderzahl der einheimischen deutschen  Bevölkerung ?


Klingeln dann bei Dir jetzt nicht langsam alle Alarmglocken ?  Huch



Bitte wach mal auf, das gibt es nicht mal in den Golfstaaten, VAE Emirate, Katar, Kuwait und Saudi-Arabien dazu ?

Was sagen die  muslimischen Staaten, VAE Emirate, Katar, Kuwait und Saudi-Arabien zur Einwanderung von Flüchtlingen ?

Wenn man als Deutscher Kritik an Muslimischer Einwanderung übt,  wird das ja als Ausländerhetze und Beleidigung empfunden


- Die Golfstaaten fürchten, dass die  Migranten mit einer Geburtenrate, die der ihren gleichkommt, und mit einem religiösen Radikalismus,....

- ein zu hohes Risiko für ihre Sicherheit und Stabilität bedeuten.“

- Die Golfstaaten begründen ihre Ablehnung der Zuwanderung  mit „kulturellen Unterschieden“

- die Golfstaaten haben kein Interesse. Sie halten es  für ein Sicherheitsrisiko  

- Ebenso fürchten die islamisch-konservativen Staaten einen Import der konfessionellen Konflikte.

- Sie wollen also weder freiheitsliebende noch religiös radikalisierte Menschen aufnehmen. "Dabei sind die meisten Flüchtlinge Muslime."


Sind die muslimischen Nachbarstaaten jetzt ausländerfeindlich und intolerant oder sagen nur die Wahrheit was man in DE offiziell nicht hören wil ?

Nein, die Golfstaaten sind schlau und haben uns lange davor gewarnt was durch Kulturfremde Einwanderung passiert.


Als das deutsche Grundgesetz geschaffen wurde, war an die Muslimschwämme  lange nicht zu denken.
Nichts besseres, sowie unser Sozialsystem, kann diesen Mitbürgern hier passieren! Der Sozialtopf ist ja auch bald leer.


Das Ergebnis siehst Du doch in deiner Klasse:

Wir haben eine Einwanderung, die kulturfremd ist. Wir sind Geburtenarm, diese ausländischen Gruppen haben deutlich mehr Kinder als die heimische Bevölkerung.

In wenigen Jahrzehnten sind wir eine Minderheit im eigenen Land.

 

Unzufriedenheit in der eigenen Bevölkerung, genau das ist bereits  eingetroffen


Deutschland  =   PEGIDA  und  AFD    

Österreich =  FPÖ  Hofer

Risiko für Sicherheit und Stabilitä des Landes, treligiöser Radikalismus


Haben uns die Golfstaaten (also Muslime !) nicht davor gewarnt ?


Heute ist Wahl in Österreich, mal sehen ob der Hofer in die Hofburg kommt

mit Hofer als Vorbild in Österreich und PEGIDA schafft es die AFD  2017 in den Bundestag













@ Kasper
Gespeichert
Mrs_Mima
Gast
« Antwort #14 am: 22. Mai 2016, 15:05:25 »



Klingeln dann bei Dir jetzt nicht langsam alle Alarmglocken ?  Huch



ja, bei mir klingeln die Alarmglocken, und ganz klar in bezug auf dich!

Unser Planet wird von MENSCHEN bevölkert! Nur weil andere irgendetwas anders handhaben ist es nicht besser. Es ist nur anders.

Ich schaue bei Menschen, die ich kennenlerne auf das Herz. Wo die herkommen ist mir Banane.

Mima
Gespeichert
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #15 am: 22. Mai 2016, 15:51:06 »

ja, bei mir klingeln die Alarmglocken, und ganz klar in bezug auf dich!

Unser Planet wird von MENSCHEN bevölkert! Nur weil andere irgendetwas anders handhaben ist es nicht besser. Es ist nur anders.

Ich schaue bei Menschen, die ich kennenlerne auf das Herz. Wo die herkommen ist mir Banane.

Mima


Hallo Mima


Das ist grüne Multi Kulti Träumerei und funktioniert nicht bei kulturfremder Einwanderung.

Wenn Du dich genau informierst, wirst Du sehen das Multi Kulti schon lange gescheitert ist
Gespeichert
Mrs_Mima
Gast
« Antwort #16 am: 22. Mai 2016, 16:28:23 »

ich habe mich informiert, was glaubst du, wo ich lebe?

Mima
Gespeichert
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.924



« Antwort #17 am: 22. Mai 2016, 16:32:16 »

Ich meine nur, wenn alle immer auf dem aktuellen Status quo beharrt hätten dann würden wir gerade in Europa immer noch zahlreiche Kriege führen wie im Mittelalter und später. Ja, auch ich bin priviliiert, aber ich glaube fest daran, dass Menschen über ihre Nationalität hinweg gut und friedlich zusammenleben können.

Ist nicht böse gemeint und stellt nur meine persönliche Meinung dar
Mein Lieber,
ich bin Dir nicht böse, ganz und garnicht. Auch ich schreibe hier nur meine Meinung nieder, die ich jedem zugestehe. Leider habe ich schon zuoft erlebt, dass manchmal die Intelligenz für eine Unterhalt nicht ausreichend ist, oder man einfach nur nicht diskutieren will, da man dann Agumentativ erfahren könnte, dass die eigene Ansicht leider doch nciht auf dauer klappen kann.

Status quo! Richtig. Aber ich neige zu der Überzeugung, dass ohne diesen zweiten Weltkrieg diese Scharmützel so weiter gegangen wären. Die ganze Tragödie, mit all seinen Schrecken und Leid, hat diese lange Friedenszeit überhaupt erst möglich gemacht. Dies können wir lebhaft daran erkennen, dass Europa in Frieden lebte, aber an allen Ecken und Enden der Welt heftigste (Stellvertreter-)Kriege geführt wurden und werden.

Auf den ganzen Nachgang von GmbH und Mima will ich jetzt mal nicht eingehen. Aber ein Beispiel auf meinem eigenen erlebten ...

Diese (bitte nur als Beispiel ansehen, hat keine Allgemeingültigkeit) Grünen sehen auch nur eigene Vorteile. Ich glaube das konnte man super erkennen, wie die Grünen in der Regierungsverantwortung war und sich plötzlich den Realitäten ausgesetzt sah. Joschka Fischer betrachte ich im Nachgang als einen der besten Außenminister die wir in der Bundesrepublik hatten... Aber Lokal ....? Ohman ... hier bei mir im Ort wurde ein Grüner in den Kreis gewählt, kurze Zeit später baute er in einem ausgewiesenen Naturschutzgebiet - wunderschöne Lage - ein Haus. Es kam eine Abrißverfügung ... ein wenig Geplänkel, und das war vor 20 Jahren .... Das Haus steht immer noch und ist bewohnt.

Ich will damit sagen, und da nehme ich expliziet niemanden aus, wenn das eigene Leid erreicht ist, ist man kein Menschenfreund mehr und dass ist sogar menschlich. Alle die jetzt sagen und schreiben, wie toll vielvölkerei ist und die Flüchtlinge alle gerettet werden müssen, wir eine recht radikale Meinungsänderung haben, wenn die eigenen Kinder plötzlich im Dreck liegen. Da ist dann nichts mehr mit rationalen Denken ... glaub mir!
Fahr mal in Kriesengebiete und erlebe dort die gutgebildete Mittelschicht, die es auch dort gibt. Die sind genauso menschlich wie wir und werden zu Mördern, total liebe Leute, nette ... alles was Du Dir vorstellen kannst.

Wir leben auf einem recht hohem Niveau und sind satt. Wir alle (deutschen) Menschen hier, haben keine Vorstellung von Hunger, Leid und Krieg. Deswegen gegehen wir auch unsachlich damit um und sind so "gutdenkend"! Es wird sich ändern, wenn viele (oder alle) persönlich betroffen sind und nichts mehr da ist.
Ich vage sogar die Prognose, wenn keine vernünftige Fiskal- & Sozialpolitik gemacht wird, dass wir ähnliche Verhältnisse wie in den 1920-1935er Jahren in Europa bekommen werden (die Tendenzen waren damals nicht auf Deutschland beschränkt, sollte man nicht vergessen!). Und auch hier der dezente Hinweis, es ist bereits im Gange! Schau Dir die politischen Bewegungen in Europa an ... da kommt was, und das wird uns allen letztendlich nicht schmecken.

Also, zurück zur Kernaussage:
Nur weil alle "Gutmenschen"-Denken verbreiten, scheint es in der demokratischen Mehrheit nicht anzukommen. Und diese entscheidet im Zweifel über die Mehrheitsverhältnisse. Und damit dann auch wieder über das weitere Vorgehen.
Rein theoretisch ... ist es menschlich, alle jetzt hierher kommen zu lassen, und dann in einigen Jahren sie alle wieder (im besten Fall) aus dem Land zu jagen? Oder sich jetzt schon Gedanken zu machen, ob eine sinnvolle Flüchtlingspolitik mehr stabilität bringt und vielleicht auch Menschen Deutschland verlassen sollten, wenn der Krieg vorbei ist??? Es können, mit welchen Gründen auch immer nicht alle hier bleiben.
Weiter, eine Politik die regulierend in den Kriegsgebieten anfängt, wäre sinnvoller, als die ganzen Ströme nach Europa fließen zu lassen ... für die menschen, wie auch für unsere Gesellschaft.

Multikulti ist auch kein Heilsbringer. Die sozialen Auswirkungen können wir uns in den USA leicht ansehen ... die Kämpfen seit 100 Jahren damit und vielleicht, aber auch nur vielleicht, sollten wir einfach mal aus den Fehlern anderer lernen und VERSUCHEN es besser zu machen.

Just my cents ...
Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Kasper
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 2.924



« Antwort #18 am: 22. Mai 2016, 16:34:04 »

Meine Liebste ...

reite nicht darauf rum ... ich möchte nicht nochmal ein Telefonat damit beenden wollen, dass ich nichts mehr höre und dann quer mit der Polizei reden muss 

ich habe mich informiert, was glaubst du, wo ich lebe?

Mima

Mehr sag ich dann jetzt dazu mal nicht ....

Gruß
Kasper
Gespeichert

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Mrs_Mima
Gast
« Antwort #19 am: 22. Mai 2016, 17:38:21 »

Schatzili,
und du hast nun durchs Telefon gesehen, dass der Räuber einen Migrationshintergrund hatte??? 
mir kam der mit Mountainbike und dunkelblonden Haaren eher...hm...was soll ich sagen....puuuuh#

europäisch vor?

Mima
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.822



« Antwort #20 am: 22. Mai 2016, 18:32:43 »

Na, ihr zwei Schnuckis. Habt ihr was zu beichten  puzzled rofl2
« Letzte Änderung: 22. Mai 2016, 19:13:49 von midnightwish » Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
GMBH
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 7


« Antwort #21 am: 22. Mai 2016, 20:16:10 »

ich habe mich informiert, was glaubst du, wo ich lebe?

Mima


Hallo Mima


Multi Kulti klappt wunderbar mit 

Chinesen, Russen, Vietnamesen, Japaner, Russen, Inder, USA, alle EU Bürger, Venezuela, Kolumbien, (ganz Südamerika) etc.


Aber mit Muslimen hat jedes Land seine Probleme.

Im Land meiner Frau sind die muslimischen Provinzen (eine sehr sehr kleine Minderheit)  absolute NO GO Areas.

Nur in den Muslim Provinzen gilt seit Jahren das Notstandsrecht. Das Militär geht mit brutaler Härte vor, sobald was passiert

Meine Frau (Ausländerin) ist nicht glücklich mit der Masse an arabischer muslimischer Einwanderung in Deutschland.

Meine Frau sagt: In meinem Land  Moscheen und Minarette bauen wie in Deutschland, undenkbar.

Sobald Sie die die Deutsche Staatsbürgerschaft hat,...ein Kreuz für die AFD

Wer in mein Land kommt hat sich der Kultur des Landes anzupassen oder das Land zu verlassen.


Ich beruflich viel mit Ausländern zu tun, viele denken genauso.


Das kann man jetzt endlos so weiterdiskutieren







Gespeichert
DeepThought
Owner & Fast-alles-Versteher
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 12.299



WWW
« Antwort #22 am: 22. Mai 2016, 21:09:40 »

Moin,

mir ist nicht klar, aus welchem Grunde du, GmbH, in einem Trennungsforum diese Diskussion beginnst. Und ganz ehrlich, es interessiert mich auch nicht. Ich denke, du hast deine Ansichten ausreichend dargelegt, auf Antworten in deinem Sinne reagieren können. Und damit können wir das Thema dann auch ausklingen lassen.

DeepThought
Gespeichert


Der 15. Senat des OLG Celle befindet vatersein.de in den Verfahren 15 UF 234/06 und 15 UF 235/06 als "professionell anmutend".
Meinen aufrichtigen Dank!
RomyH
Gehört zum Inventar
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.156


« Antwort #23 am: 23. Mai 2016, 05:36:05 »

"Zurück zum Thema, wie viele % der Kinder in deiner Klasse haben ein Elternteil das Deutsch ist ?

Wenn  in deiner Klasse 100 % der Kinder nichtdeutscher Herkunft sind, gehe ich davon aus, kein Kind in deiner Klasse hat ein Elterntei was Deutsch ist.

Ich gehe davon aus das mindestens 50 % oder mehr der Kinder muslimischen Migrationshintergrund haben und nicht Kinder von EU Staatsbürgern sind.

Die Anzahl muslimischer Kinder in deiner Klasse ist höher als die Kinderzahl der einheimischen deutschen  Bevölkerung ?


Klingeln dann bei Dir jetzt nicht langsam alle Alarmglocken ?" Nein. Denn es sind Kinder!

Und im Übrigen ist mein Mann ein so böser Muslim, auch er kam als Flüchtling...

Und im Übrigen **tsts - ID 1** ich drauf,, was andere Länder machen, ich lebe hier.
Gespeichert
HoWi64
_HoWi64
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 666


« Antwort #24 am: 23. Mai 2016, 08:50:23 »

Moin,

mir ist nicht klar, aus welchem Grunde du, GmbH, in einem Trennungsforum diese Diskussion beginnst. Und ganz ehrlich, es interessiert mich auch nicht. Ich denke, du hast deine Ansichten ausreichend dargelegt, auf Antworten in deinem Sinne reagieren können. Und damit können wir das Thema dann auch ausklingen lassen.

DeepThought

 thumbup DON'T FEED THE TROLL!  men_ani
Gespeichert
Seiten: [1] 2   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Politik & Gesellschaft, Soziales  |  Politik, Gesellschaft, Soziales (Moderator: Lausebackesmama)  |  Thema: GMBHs Meinung zur Ausländerpolitik
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team