Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. November 2017, 22:20:02 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Kann Zweitpartner der Ex nicht akzeptieren  (Gelesen 9770 mal)
Triv
Frischling

Beiträge: 1


« am: 25. September 2015, 18:13:16 »

Hallo,
Ich bin mit meiner Nochfrau 18 Jahre verheiratet. Beide um die 40. Wir haben 5 Kinder im Alter zwischen 18 und 6. Trennung war vor ca 6 Monaten. Scheidung steht demnächst an. Grund: Neuer Partner der Nochfrau.
Das ist auch gleich mein Problem.

Der neue Partner meiner Nochfrau ist ein 24 jähriger obdachloser (Ex?) Junkie.
Sie hat nun das ABR beantragt und will mit den 4 Jüngergen Kindern und ihrem neuen Partner aus unserem gemeinsamen Haus ausziehen.
Ich habe ein gewaltiges Problem damit, dass meine Kinder mit so einem Menschen groß werden sollen.
Der neue Partner hat seit der Trennung einen Drogenentzug (Heroin) gemacht, ist aber immer noch obdachlos. Von einer Arbeit ganz zu schweigen.
Ich habe natürlich einen Anwalt eingeschaltet, der mich im ABR Verfahren vertritt.
Was ist aber, wenn das Verfahren zu ihren Gunsten ausgeht?
Ich kann doch meine Kinder, die bisher in einer ganz normalen Familie groß geworden sind nicht mit sojemandem zusammen wohnen lassen.
Inzwischen ist es schon so, dass die 4 Kinder, Mädchen 16, 14, 9 und der Kleine, gerade 7 geworden diesen Menschen toll finden und auch schon vor Gericht ausgesagt haben, dass die mit der Mutter ausziehen wollen.
Mein Großer, fast 18 akzeptiert den neuen Partner überhaupt nicht und wird auf jeden Fall bei mir wohnen bleiben.
Hat irgendjemand Rat, wie ich mit dieser Situation umgehen soll?
Ich möchte nicht, dass meine Kinder in ein Obdachlosen und Drogenmilieu abrutschen. Die Mutter der Kinder ist seit dem Kennenlernen des neuen Partners nicht mehr wiederzuerkennen und verdeidigt diesen Menschen mit allen Mitteln.
Dem Jugendamt ist der Fall bekannt, aber von dieser Seite aus passiert nichts.
Für Antworten wäre ich dankbar.

Grüße
Triv
_________________________
Edit: Leerzeilen gelöscht
« Letzte Änderung: 25. September 2015, 20:33:18 von Lausebackesmama » Gespeichert
Susi64
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 3.027


« Antwort #1 am: 25. September 2015, 19:08:01 »

Hallo,

das JA wird nichts unternehmen, dazu gibt es für das JA keinen Grund.

Wenn ich es richtig sehe, dann zieht Deine DEF mit 4 Kindern aus und Du und Dein Sohn bleiben wohnen. Wo zieht denn Deine DEF hin? Wenn es nicht zu weit weg ist, dann wäre das beste ein Wechselmodell oder ein großzügiger Umgang, wo Du Dir ein Bild über die Zustände machen kannst.
Da ihr verheiratet wart/seid hast Du das gemeinsame Sorgerecht und kannst damit auch Informationen in der Schule und bei Ärzten einholen ohne die KM vorher fragen zu müssen. Mache davon gebrauch.

VG Susi
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.356


« Antwort #2 am: 25. September 2015, 22:35:40 »

Moin Triv,

so hart es ist, Du hast kein Mitspracherecht bei der Auswahl eines Partners. Dies hat Deine DEF bei Dir übrigens auch nicht.

Es liegt hier an Dir, Deinen Kindern die entsprechenden Werte vorzuleben bzw. Ihnen auch Angebote zu machen. Eine Trennung mit 5 Kindern und einer Frau, die auch noch Trennungsunterhalt verlangen kann, wird eh kein Pappenstiel. Von deiner finanziellen Situation schreibst Du nichts. Ich hoffe aber, dass sie ausreichend ist. Sprich irgendwo jenseits von 4-5000 Euro netto.

Aus der höchstpersönlichen Forenbeobachtung könnten sich folgende Szenarien abspielen:

Zitat
Mädchen 16, 14, 9 und der Kleine, gerade 7

- Die Mädchen im Alter von 16 und 14 können gerichtsfest selber entscheiden, wo sie leben möchten. Ein "Zwingen" ist aussichtslos.
- Eure 9 Jährige Tochter und den Jüngsten könntest Du noch "steuern" im Umgang. Aber auch hier ist es schon hart an der Grenze.
- Gerade Mädchen sind leider oft sehr leicht manipulierbar. Wenn es noch kostenfreie Reitstunden oder ein Pony geschenkt gibt, ist das schon
oft eine starke Motivation zu KM und Next zu ziehen.
- Ziehen die Kids alle mit der KM aus, hast Du den Unterhalt nach DDT der KM zu überweisen, wenn Du die Kids nicht selber mehr als 50 Prozent der Zeit betreuen kannst.

Zitat
Mein Großer, fast 18 akzeptiert den neuen Partner überhaupt nicht und wird auf jeden Fall bei mir wohnen bleiben.
Ab dem 18. Lebensjahr ist der Große für seinen Unterhalt selbst verantwortlich. Auch die KM wird barunterhaltspflichtig. Hier wird zum Trennungsstress also auch aller Voraussicht nach eine Unterhaltsstreitigkeit dazu kommen. Bzw. musst Du bei nicht Leistungsfähigkeit  der KM auch hier zahlen.

Der Next:
Zitat
Der neue Partner meiner Nochfrau ist ein 24 jähriger obdachloser (Ex?) Junkie.
Erst nach zwei Jahren Zusammenleben erkennen Gerichte eine Reduzierung / Verwirkung von Trennungsunterhalt an. Ich würde somit nicht davon ausgehen, dass Deine DEF sich so schnell scheiden lassen wird. Denn so kann sie ganz "legal" ihren Next von Dir mitfinanzieren lassen.

Aus meiner Sicht solltest Du dir einen sehr guten Anwalt für FamRecht suchen. Allein durch die Unterhaltszahlungen wird ein enormer finanzieller Druck aufgebaut. Dazu kommt noch 18 Jahre Ehe, die auch im Versorgungsausgleich ordentlich zu Buche schlagen werden.
Es stehen dazu voraussichtliche Unterhaltsstreitigkeiten bzgl. des Volljährigenunterhalts Eures fast 18. Jährigen Kindes und des 16. Jährigen Kindes in nächster Zeit ins Haus. Da ihr ein halbes Jahre getrennt seid, kann die Scheidung erst in einem halben Jahr erfolgen. Somit wird gerade dieses Thema dann akut werden.

Sinnvoll wäre es für Euch, eine einvernehmliche Trennung mit Hilfe einer Scheidungsfolgenvereinbarung durchzuführen. So könnten die krassesten Auswirkungen einer Scheidung abgemildert werden. Solltest Du über kein dickes Bankkonto verfügen, würde ich an Deiner Stelle das Geld für zig Gerichtsverfahren sparen und keinen Druck auf Eure Kids ausüben. Es wird so schon teuer genug werden. Gruß Ingo

P.S. Lies auch den Trennungs-FAQ er ist sehr wichtig: www.trennungsfaq.com

« Letzte Änderung: 25. September 2015, 22:37:24 von Ingo30 » Gespeichert
WiseGuy
Frischling

Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1


« Antwort #3 am: 10. November 2016, 10:07:34 »

Das Thema kommt mir bekannt vor: Ich hab einen Freund, der ein gemeinsames Kind mit einer Frau hat.
Die beiden sind seid Jahren nicht zusammen, aber jedesmal wenn sie einen neuen Freund oder eine Affäre hat, kommt es bei ihm zur Werbelink entfernt
Auf kurz oder lang gab es dann immer Zoff, was sich natürlich auch auf das gemeinsame Kind auswirkt.

Ich finde, wenn man sich dazu entscheidet getrennte Wege zu gehen, sollte man das auch so gut es geht konsequent durchziehen !

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Anm. Moderation:
@WiseGuy: erstens bringt es nix, auf Uraltbeiträge zu antworten, zweitens platzierst Du hier bitte ungefragt keine Werbelinks, sonst Rausschmiss!
« Letzte Änderung: 10. November 2016, 10:14:14 von 82Marco » Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Kann Zweitpartner der Ex nicht akzeptieren
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team