Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. November 2017, 15:18:27 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Umgang mit neuen usern, Zweitpartnern und allg. Diskussionskultur dabei  (Gelesen 13493 mal)
ginnie
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.848



« Antwort #25 am: 06. November 2014, 20:24:37 »

Hi

ein sehr interessanter Ansatz, diese zwei Fragen. Ich habe mir jetzt absichtlich möglichst wenig durchgelesen, was dazu geschrieben wurde, und versuche mich mal daran.

Ich persönlich erlebe hier im Forum eine gewisse Gleichbehandlungs-Phobie. Ich finde, dass ratsuchende Frauen, ob nun als KM, Ex oder Zweitpartnerin mitunter schneller kritisch angegangen werden, als Männer. Oft schon habe ich mich darüber geärgert, manchmal war ich kurz davor, auszusteigen. Bin dann aber doch geblieben, und halte dann auch mal dagegen, wenn ich zur rechten Zeit am rechten Ort bin.

Vielen hier im Forum ist anscheinend auch nicht bewusst, dass sich hier nicht gerade der repräsentative Bundesdurchschnitt tummelt, damit meine ich Berufliche Hintergründe, Einkommenshöhe, Vermögenswerte, ja sogar Partnerwahl (um es plump auszudrücken: Akademiker mit Hauptschülerin, er verdient gut, sie ist hübsch ... na ihr wisst schon - die Klischees, bei denen ich   boese020 könnte)
Das erklärt dann aber auch, dass es mitunter einen erbitterten Kampf um Geld oder Immobilien gibt, der wird nur dort geführt, "wo es was zu holen ist", oder wo eine Versorgungsehe geschlossen wurde.

Dieser nicht repräsentative Querschnitt des Forums, der also quasi über oder unter dem Durchschnitt liegt, tut sich mitunter schwer, wenn er auf einen durchschnittlichen Ratsuchenden trifft, der wiederum einige der Ratschläge nicht mit seiner eigenen Lebenserfahrung vereinbaren kann und sich schlicht wundert, warum hier keiner sein Problem versteht.

Wir sollten bei allen Fragen an eins denken: für uns mag das Problem lächerlich sein, oder sinnlos, darüber nachzudenken, oder die Antwort glasklar auf der Hand liegen, der Fragende (und damit meine ich jetzt natürlich Mann oder Frau) hat aber aktuell ein Problem damit. Da müssen wir ihn abholen, und zwar auf seinem Niveau. Wenn wir nicht verstehen, sollten wir nachfragen, statt zu pöbeln oder denjenigen runterzumachen, weil er eine andere Meinung hat. Unsere eigene Lösung hat bei uns geklappt, es gibt ein paar Klassiker, die können wir schon im Schlaf aufzählen. Aber passen sei auf jeden Fall?Wir sollten Geduld üben. Und Nachsicht.

Nachsicht mit den Zweitpartnern, die doch jetzt besser gesagt Erstpartner sind. Denn sie mögen als zweite ins Leben getreten sein, möchten aber jetzt gern an erster Stelle stehen. Möchten ihren Partner unterstützen, und verhindern, dass der sich verarschen lässt, auch damit sie stolz auf ihn sein können. Möchten etwas beitragen, sind emotional aber auch sehr angeschlagen, wenn der frühere Partner immer eine so große Rolle spielt. Wollen alles richtig machen, die Kinder gern haben und integrieren, aber auch ihre eigenen Kinder sollen einen Platz im Herzen des neuen Partners und im Gefüge des Patchworkes finden. Sind Kinder aus erster Ehe tatsächlich wichtiger? Ich bezweifle es stark.

Na klar, gibt es auch die Bestimmer, die alles in die Hand nehmen und damit losrennen wollen wie eine Dampfwalze. Auch um die müssen wir uns kümmern, uns sie ein wenig zu beruhigen. Wir brauchen aber nicht den Partner, der hier nicht schreibt, in Schutz nehmen, denn den kennen wir ja nicht. Ist vielleicht einer, der es sich gern gefallen lässt, wenn über ihn bestimmt wird.

Also, zusammengefasst, was wünsche ich mir, oder was soll so bleiben:

Aufmerksame Kommunikation. Behutsam, einfühlsam, direkt. (Einfühlsam bedeutet nicht rumeiern, bedeutet auch keine Wunschantworten)
Keine Vorurteile aufgrund des Geschlechtes, Schreibstils, oder der Emotionalität.
Eigene Befindlichkeiten oder Erfahrungen einbringen, aber nicht assoziieren.
Bedingungsloses Einfordern der Forenregeln.
Das alles widerspricht sich nicht.
Zweitpartner sollte umbenannt werden. Einfach mal einen Ausdruck dafür finden, der mehr Wertschätzung ausdrückt.
Unsere Geschwindigkeit für die Antworten finde ich genial. Akute Hilferufe stoßen auf eine Welle der Hilfsbereitschaft.
Die Mischung der Vielschreiber soll stimmen. Jeder war mal neu. Sorgen wir dafür, dass sich der eine oder andere hier so wohl fühlt, dass er lange bleibt.

ligr ginnie
« Letzte Änderung: 06. November 2014, 20:27:10 von ginnie » Gespeichert

Durch Nachsicht setzt man der Gewalt kein Ende: damit bestärkt man die Gegner nur in der Gewissheit, sie hätten es mit einem Schwächling zu tun, der leicht zu bezwingen ist
eskima
_eskima
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 2.877



« Antwort #26 am: 06. November 2014, 20:38:22 »

Hallo,

der Begriff "Zweitpartner" gefällt mir auch nicht, volle Unterstützung! Zweitpartner bedeutet für mich, wenn, wie in einigen Kulturen möglich, der Mann sich neben der Erstfrau noch eine aktuelle Zweitfrau leistet/leisten kann. Solange die Beziehungen nacheinander stattfinden, nenne ich es "Next". Weitere Vorschläge würde ich begrüßen.

LG eskima
Gespeichert

Urteile nie über einen Menschen, bevor du nicht sieben Meilen in seinen Schuhen gegangen bist - Indianische Lebensweisheit

Biggi62
_Biggi62
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 934


« Antwort #27 am: 06. November 2014, 20:52:30 »

Danke für die Einladung zur Diskussion, Oldie.

Was mir beim Lesen des einen oder anderen Beitrags (meine eigenen eingeschlossen) zuletzt immer mal wieder durch den Kopf geht, ist dieses Zitat von Max Frisch (als Variante des Originals von Voltaire)
Zitat von: Max Frisch
Man sollte dem Anderen die Wahrheit wie einen Mantel hinhalten, damit er hineinschlüpfen kann, und nicht wie ein nasses Tuch um die Ohren schlagen.
Trotz meiner Bemühungen, Neue nicht wahllos mit Scheuertüchern abzuklatschen oder mit Rat-Schlägen  gewalt006 zu bedrängen, ist mir auch bewusst:
Zitat von: Georg Christoph Lichtenberg
Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu sengen.

Wertfrei bezeichne ich mich selbst je nachdem als "Vorgängerin an der Seite von X" oder "Nachfolgerin an der Seite von Y" der einen oder anderen Lebensabschnittgefährtin meiner Verflossenen.  Mit beiden Wörtern wird deutlich: Ich habe den Platz einer anderen Frau eingenommen. Oder eine andere hat meinen Platz eingenommen. Serielle Monogamie eben. Finde diese deutschen Wörter auch freundlicher als den Anglizismus Next oder das Akronym DEF oder das knappe Kürzel Ex. Meine Verflossenen heißen "mein geschiedener Mann" oder "mein damaliger Lebensgefährte" - nicht Ex.  Ex hat für mich den Beiklang von "Ex und Hopp". Dabei denke ich an Einweggeschirr und Papiertaschentücher - nicht an Mitmenschen, mit denen ich die Verantwortung für je ein gemeinsames Kind teile.

Nachdenkliche Grüße Biggi
Gespeichert

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.
(J. W. von Goethe)
SpecialD
_SpezialID
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 495


« Antwort #28 am: 07. November 2014, 01:59:46 »

Naja,

super klasse. Wie sehr ich mich auch bemühe, ich scheine immer noch der Trottel vom Dienst zu sein.

Wie im richtigen Leben gilt allerdings auch hier: Wenn ich neu irgendwo hinkomme (auch auf eine Party mit Fremden oder an einen neuen Arbeitsplatz), sollte ich mich auch entsprechend verhalten. Wer gleich in seinen ersten Posts Forderungen aufstellt, wie ihm zu antworten oder das Forum zu moderieren sei und wer gefälligst nicht mehr schreiben solle, wird sich wenig Freunde machen und wenig Hilfe kriegen.

Es hat mich einen erneuten Anlauf gekostet und bin immer noch hier.
Ich habe mich per PN persönlich für mein Auftreten entschuldigt und muss derartiges noch lesen.

Das ist nicht mehr allgemein, sondern direkt an meine Person gerichtet.
Martin, das gesagte per PN gilt immer noch, aber dass du nach deiner Antwort immer noch darauf rumreitest, ist nicht nachvollziehbar.

Wenn jemand mit mir ein Problem haben sollte, dann meldet euch doch einfach per PN bei mir.

D
Gespeichert

„Wir alle aber warten auf den neuen Himmel und die neue Erde, die Gott uns zugesagt hat. Wir warten auf diese neue Welt, in der es endlich Gerechtigkeit gibt.“ (2. Petrus 3,13)
HoWi64
_HoWi64
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 666


« Antwort #29 am: 07. November 2014, 09:01:23 »

Das ist nicht mehr allgemein, sondern direkt an meine Person gerichtet.
Quatsch das ging an mich. Nimms nicht persönlich, Daniel.
Wenn du der Tr*ttel bist, bin ich das A*loch und Sugardaddy  rofl2 Psoido ist der Idi*t "vom Dienst".
Beleidigungen sagen mpMn mehr über die Kinderstube des Schreibers als über den Charakter des so "Titulierten" aus.
Hier hilft Oldies Tipp
Viele verstehen es, nicht antworten zu müssen, auch wenn der Finger juckt.

Gruss  Horst



PS: Sry Oldie  schild_adminhatgesprochen
Regelverstoß mit fremden Nicks und Zitaten.
Kann gelöscht werden.
« Letzte Änderung: 07. November 2014, 09:03:24 von HoWi64 » Gespeichert
psoidonuem
_psoidonuem
***
Beiträge: 1.540


« Antwort #30 am: 07. November 2014, 10:15:12 »

  Sugardaddy 

Genau das meine ich. Wenn Intolerante hier reinstürmen und Toleranz erwarten. Nö.


Wenn man neuen Usern vowirft, sie hätten das 2. oder 3. Kind nicht in die Welt setzen sollen, weil Sie es sich nicht leisten können, ist das IMHO schon fast beleidigend, zumindest hilft es dem User nicht. Dabei sollte man nicht vergessen, dass in einer funktionierenden Partnerschaft für 3 Kinder eben NICHT 3x KU nach DT + 3x KG gebraucht wird. Dieser hohe Finanzbedarf entsteht doch erst nach der Trennung.

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das in den 8 oder 10 Jahren die ich hier bin schon mal gelesen habe.

Was ich aber gelesen habe, sind Väter, die schon dem Kind1 nicht mal oder gerade mal den Mindestunterhalt bezahlen und dann noch eins, zwei Kinder, mit eins, zwei Frauen in die Welt setzen. Und die kriegen Saures. Die sind nämlich sehenden Auges da rein geraten. Und ich zahle das dann.


Ich persönlich erlebe hier im Forum eine gewisse Gleichbehandlungs-Phobie. Ich finde, dass ratsuchende Frauen, ob nun als KM, Ex oder Zweitpartnerin mitunter schneller kritisch angegangen werden, als Männer. Oft schon habe ich mich darüber geärgert, manchmal war ich kurz davor, auszusteigen. Bin dann aber doch geblieben, und halte dann auch mal dagegen, wenn ich zur rechten Zeit am rechten Ort bin.
 

Ist mir überhaupt noch nicht aufgefallen. Ganz im Gegenteil. Wenn hier jemand angegangen wird, dann durchweg wegen dem, was sie/ er schreibt.
Gespeichert
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #31 am: 07. November 2014, 10:28:22 »

Moin

Und schon passiert das, was eigentlich vermieden werden sollte. EIN user fängt an, andere zu benennen und deren Aussagen zu kommentieren, schwups geht es los. Die Fragestellung interessiert nicht mehr, die Darstellung des eigenen Ansinnens gewinnt die Oberhand.

Ich schließe erst mal den Thread und denke darüber nach.

Gruss oldie

Edit: Und schon mal ein großes Dankeschön an die wirklich vielen und nach meinem Empfinden richtig guten Beiträge und Anregungen. Auch hier gibt es für mich einiges zum Nachdenken.
« Letzte Änderung: 07. November 2014, 10:40:31 von oldie » Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Allgemein  |  Allgemein (Moderator: midnightwish)  |  Thema: Umgang mit neuen usern, Zweitpartnern und allg. Diskussionskultur dabei
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team