Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 18. November 2017, 18:28:09 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 2 [3]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Wie läuft eine Pfändung TU ab und wie formuliere ich eine Aufforderung dazu?  (Gelesen 11336 mal)
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.822



« Antwort #50 am: 04. September 2014, 09:12:14 »

Hi nichtplatt,

wenn ich mich richtig erinnere verzögert nicht Ona die Scheidung, sondern ihr Ex
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #51 am: 04. September 2014, 09:15:08 »

Dankeschön Platt.
Du hast mein gefühltes Unbehagen mit einer soliden Basis unterfüttert.

Ich denke auch, hier geht es in erster Linie um Rache für gefühltes Unrecht, Wohlstandsverteilung und "Ich will was mir zusteht!"
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
mimamause
Gast
« Antwort #52 am: 04. September 2014, 10:07:06 »

@np,

nicht der Ex sondern Ona wohnt möbliert zur Untermiete.

Zitat
wohne z.Zt. möbliert zur Untermiete

mmm
Gespeichert
nichtplatt
Nicht wegzudenken
****
Beiträge: 270


« Antwort #53 am: 04. September 2014, 10:33:46 »

Hi,

@np,

nicht der Ex sondern Ona wohnt möbliert zur Untermiete.

mmm

Weis ich und meinte es auch so.

g
Hi nichtplatt,

wenn ich mich richtig erinnere verzögert nicht Ona die Scheidung, sondern ihr Ex

Genau, sagt @Ona, ich habe aber eine andere "Unterstellung".


Nichtplatt
Gespeichert
Ona
Rege dabei
***
Beiträge: 117


« Antwort #54 am: 04. September 2014, 10:43:22 »

Hallo,

unabhängig davon, was ihr für Erfahrungen und Erlebnisse mit euer Trennung oder Scheidung habt oder hattet, tut es mir leid für euch, wenn ich mit diesem Thema was in euch antriggere.
Deswegen denke ich mir, dass das, was ihr über mich oder meinen Nochmann schreibt, evtl. mehr über euch aussagt, als über mich.

Ich antworte jetzt kurz drauf um noch mal einiges klarer zu machen, aber ich möchte, dass wir hier beim Thema bleiben und auch möglichst sachlich dahin zurück kehren.

Danke Ona

Ich war nach Scheidungsantrag 2010 erstmalig 2012 mit meinem Bald-Ex zu Gericht geladen. Der damalige Richter wollte dass wir uns über die komplette Scheidungssache einigen.
Bald-Ex bzw. sein RA lehnte in allen Punkten ab.
Akte bleibt 3/4 J. liegen = 2013.
Ein Termin Mitte 2013, bei dem ausschließlich ein Schulwechsel verhandelt wurde.
Richter wechselte das Gericht.
Ein VKH ging ans OLG weil AG ablehnte. OLG benötigte 6 Monate.
Dazwischen wurde der Wert der Immobilie auf Anordnung des Gerichts begutachtet.
Neuer Richter, der sich einarbeiten musste. Das dauerte weitere 6 Monate = 2014
Zweiter Gerichtstermin bzgl. TU in 2014 ohne Eheleute. RA von Bald-Ex lehnte wieder alle Vorschläge seitens meiner RA und Richter ab. Richter brauchte weitere 2 Monate für Beschluss = Mitte 2014.
Bald-Ex legte gegen Beschluss bei OLG Beschwerde ein. Akte geht wieder zum OLG das dauert ca. bis März 2015.

Es gab bislang keinen KU von € 420,00.

Es gibt keine "spezielle" Nachhilfe.

Die Konfirmation hier sollte er gar nicht bezahlen. Es war die Frage, lediglich die Feier bei sich mit seiner Tochter zu bezahlen, weil er es abgelehnt hat zu ihr zu kommen, was er dann auch tat.

Unsere Tochter spricht sehr schlecht auf schulmedizinische Behandlungen an. Das war schon seit frühester Kindheit so und mein Bald-Ex hat es in der Ehe mitgetragen und befürwortet, naturheilkundlich zu behandeln weil er miterlebt hat, was wirkt und hilft.

Ja, wir wohnen seit über 2 J. möbliert zur Untermiete.

Die Immobilie ist fast abbezahlt. Trotzdem wird mit der noch offenen Restschuld, erstmal Bank und Grundbucheintrag bedient, sollte man eine Immobilie pfänden.

TU wurde bis 2011 gezahlt. Danach nicht mehr. Bis zur jetzigen Teil-Rückzahlung.

Ja, Anlage U ist wichtig für mich, weil ich, wenn alle Rückzahlungen erfolgen + lfd. TU knapp 5.300 € Steuern nachzuzahlen habe, die ich im Rahmen des Nachteilsausgleich zurück einfordern muss.

Sollten die Rückzahlungen über mehrere Jahre laufen, selbst wenn ich kein Einkommen hätte, wären immer noch Steuern zu zahlen, die nicht angefallen wären, wenn mein Nochmann kontinuierlich TU gezahlt hätte.

Auf die Schnelle wird hier gar nichts gepfändet.
Und ja, der Vorgang ist mit richterlichem Beschluss abgeschlossen. Es gibt ein rechtskräftiges Urteil mit sofortiger Wirksamkeit.

Nein, "man" bekommt den Chat nicht mit, sondern ich habe eine Tochter, die mir freiwillig! Erzählt hat, das ihr Papa ein neues Auto hat.
« Letzte Änderung: 04. September 2014, 10:54:45 von Ona » Gespeichert
Ona
Rege dabei
***
Beiträge: 117


« Antwort #55 am: 22. Oktober 2014, 19:00:02 »

Hallo 

die Pfändung beim Arbeitgeberist in Auftrag gegeben.

Dazu eine Frage, was bedeutet beim PDF auf Seite 4 bei Anspruch A (an Arbeitgeber)

Formular hier, ich hoffe der Link geht:

https://www.berlin.de/imperia/md/content/senatsverwaltungen/justiz/gerichte/ag_tiergarten/zivil/zwangsvollstreckung/antrag_erlass_pfaendungs_ueberweisungsbeschluss_insbes_gewoehnl_geldforderungen.pdf?start&ts=1410772804&file=antrag_erlass_pfaendungs_ueberweisungsbeschluss_insbes_gewoehnl_geldforderungen.pdf

(sonst bitte bei Tante google folgendes eingeben: Antrag auf Erlass eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses, gleich das 1. PDF)

wenn dort bei 2. Kalenderjahr 2013 eingetragen ist?
Warum nur 2013? Greift Pfändung nur ein Jahr zurück?


Danke Ona

Gespeichert
Inselreif
Gast
« Antwort #56 am: 23. Oktober 2014, 10:51:02 »

wenn dort bei 2. Kalenderjahr 2013 eingetragen ist?
Bei 2. trägst Du ein, was Du für richtig hältst. Allerdings wird der Lohnsteuerjahresausgleich (also das, was der Arbeitgeber tut!!) in der Regel schon mit der Gehaltsabrechnung Dezember für das laufende Jahr durchgeführt, womit aus 2013 kaum noch Ansprüche vorhanden sein dürften.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Ona
Rege dabei
***
Beiträge: 117


« Antwort #57 am: 23. Oktober 2014, 11:37:22 »

Danke Insel,

das was du schreibst macht für mich Sinn, aber meine Anwältin hat das so ausgefüllt hat, die aber mal wieder unterwegs ist.
Ich werde beizeiten nachfragen, was sie sich dabei gedacht hat.

Gespeichert
Papa Markus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« Antwort #58 am: 10. August 2016, 16:34:23 »

Hallo zusammen,

es ist sehr motivierend wie sehr du versuchst dir das "zustehende Geld" zu holen. Ich habe leider nichts darüber lesen können was DU dafür tust selbst auf die Beine zu kommen. Ich bin in einer ähnlichen Lage nur eben auf der anderen Seite. Die Noch Frau wurde mit dem Unterhaltsurteil gegen mich quasi über Nacht zu sowas wie eine SKL-Gewinnerin. Mit allen Beträgen die sie da so bekommt sind es monatlich (Unterhalt, Kindergeld, etc.) ca. 2.304 Euro. Eine Arbeitspflicht wurde ihr nicht auferlegt.

Na ja...verstehe mich ein wenig wenn ich das Gierige hier nicht ganz verstehe was man hier so schreibt.

Ich empfehle jedem hier sich konkret über eine Privatinsolvenz Gedanken zu machen wer so geschröpft werden soll. Ich bereite diese für mich vor und werde soweit es geht alle Immobilien und Güter liquidieren (im Zweifel mit Verlust, der dann auch geteilt wird  ).
Es scheint heutzutage traurigerweise wohl eher selten zu sein, dass man sich gütlich einigt.

Pfändung hin oder her...wenn nichts mehr da ist, spätestens dann wird der Gläubiger darüber nachdenken selbst für seine Existenz einmal geradestehen zu müssen
Gespeichert
82Marco
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.754



« Antwort #59 am: 10. August 2016, 16:40:34 »

Servus Papa Markus!
Ich glaube, es macht wenig Sinn, auf einen Beitrag, der bald zwei Jahre ruht, zu antworten...

Grüßung
Marco
Gespeichert

Mit einem Lächeln zeigst Du auch Zähne!
________________________________________

Ob ein Vorhaben gelingt, erfährst Du nicht durch Nachdenken sondern durch Handeln!
Papa Markus
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 98


« Antwort #60 am: 11. August 2016, 09:16:00 »

Huhuuu...

das stimmt, da hast du durchaus Recht thumbup. Ich musste das aber los werden. Es wird weitere gierige Menschen geben die per SuFu den Thread finden und auch sehen sollen dass man evtl. ein wenig Selbstverantwortung üben sollte bevor man sich als Zecke irgendwo andockt.

Cheers
Gespeichert
Seiten: 1 2 [3]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zwangsvollstreckung / Forderungsbeitreibung (Moderator: oldie)  |  Thema: Wie läuft eine Pfändung TU ab und wie formuliere ich eine Aufforderung dazu?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team