Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. November 2017, 11:15:48 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: 1 [2]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Wie das Leben so spielt.. Existenzangst!  (Gelesen 16764 mal)
ginnie
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.848



« Antwort #25 am: 27. September 2014, 21:17:40 »

Hi Federwolke,

natürlich ist meine Idee mit zwei Wohnungen nicht die Ideallösung, wenn man gemeinsamen Nachwuchs hat. Diese Idee war meine Antwort auf deine Fragen, wie es mit dem Unterhalt funktionieren soll, wenn du nicht mitzahlen willst (sei es auch indirekt). Denn sobald Hartz 4 ins Spiel kommt, und man trotzdem getrennte Kassen machen möchte, gibt es quasi doch nur diese Möglichkeit. Und beim Grübeln darüber hast du festgestellt, dass du lieber mitzahlst, als getrennte Wohnungen zu haben.  Na also. Nun bleib dabei und stell es nicht mehr in Frage. Es erübrigt sich auch, was- wäre-wenn-Gedanken allzu sehr zu strapazieren.

Für jeden gibt es ein Lebensmodell, was zu ihm oder seiner Situation passt. Macht das beste draus. Erst mal ist es ja auch wichtig, dass dein Partner wieder rundum gesund wird. Dann ist wichtig, dass euer ungeborenes Kind nicht gefährdet wird, und wenn das Berufsverbot bedeutet, dann ist das eben so.

ligr ginnie




Gespeichert

Durch Nachsicht setzt man der Gewalt kein Ende: damit bestärkt man die Gegner nur in der Gewissheit, sie hätten es mit einem Schwächling zu tun, der leicht zu bezwingen ist
Federwolke
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 76


« Antwort #26 am: 29. Januar 2015, 22:33:55 »

Hallo Ihr Lieben,

ich will gar nicht lange Probleme wälzen, nur kurz ganz stolz all denjenigen, die meine Geschichte ein bisschen verfolgt haben, berichten, dass mein LG und ich am Silvesterabend Eltern einer bezaubernden kleinen Tochter geworden sind. Unser Mädchen ist ganz fantastisch und die zwei großen (Halb-)Schwestern besuchen uns fast täglich kurz, um die Kleine zu knuddeln oder auszufahren.

Unseren Umzug haben wir Anfang Dezember über die Bühne gebracht, es läuft alles. Ab November '15 gehe ich wieder arbeiten, anders geht es leider nicht. Mein LG schreibt mittlerweile fleißig Bewerbungen, ab März hat er aber einen Job in Aussicht - wir hoffen das Beste, mal sehen.
Sorgen macht uns derzeit die Kinderbetreuung. In unserer Krippe werden die Kinder erst ab 1 Jahr genommen. Im Idealfall arbeitet mein LG bald wieder, wenn ich dann ab November wieder außer Haus bin ... muss ja jemand da sein. Ich gebe zu, die Aussicht die Kleine sooo zeitig abzugeben tut mir jetzt schon weh, aber - wie gesagt, anders geht es nicht. Traurig
Vielleicht hat eine Tagesmutter was frei, aber das schlägt natürlich ordentlich ins Budget, vermute ich.
Wir finden hoffentlich eine Lösung.

Zwei Sätze möchte ich noch zum Thema Jugendamt loswerden.
Ich lese ja schon seit Jahren hier mit. Mit dem JA hatte ich noch nie was zu tun - bis zu dem Tag, an dem ich hochschwanger mit meinem LG zur Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung ging. Was ich da erlebt hab ... das war unglaublich. Kurz gesagt: in Anwesenheit meines Partners wurde mir mehr oder weniger davon abgeraten ihn so mit einzubeziehen, v.a. in Bezug aufs Sorgerecht. Viele Männer wären "ganz schön schlimme Finger". Vielleicht gibt es die, aber das stand da überhaupt nicht zur Debatte. Sie tat in ihrem stickigen Büro wirklich so, als wären alle Männer so. Mein LG auch, natürlich, sowieso.
War wirklich eindrücklich für mich und ich war froh, als wir das hinter uns hatten.

Das von mir. Seid lieb gegrüßt!

Federwolke (die jetzt ins Bett eilt, solang die Kleine artig schläft)
« Letzte Änderung: 29. Januar 2015, 22:43:53 von Federwolke » Gespeichert
Bitumen
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 279


« Antwort #27 am: 30. Januar 2015, 07:55:59 »

Herzlichen Glückwunsch Federwolke und ich wünsche Euch viel Erfolg beim Umsetzen Eurer Pläne und hoffe, dass es auch hilfsbereite Menschen gibt in Eurer Situation.

Hmmmm, diese Jugendämter gehören mal komplett durchgelüftet und solche Mitarbeiter strafrechtlich und zivilrechtlich Zur Rechenschaft gezogen. Aber es ist doch bekannnt, dass viele Jugendämter genauso beraten, sie schaffen sich ihre Arbeit,  aber in echten Fällen, übersehen genau diese "qualifizierten" Mitarbeiter eine Kindeswohlgefährdung und selbst jahrelange Misshandlungen, damit sie ihren breiten  **tsts - ID 6** nicht von ihrem Stil erheben müssen.....


CU Bitumen
Gespeichert

Beim Umgang mit PLS-Patienten gilt es immer zu berücksichtigen, dass Realität, Fakten und Logik in der Welt des Betroffenen keinerlei Bedeutung haben. Auch können die meisten PLS-Patienten nicht mit Kritik umgehen, das gilt für jede Form der Kritik, also gerade auch positive oder konstruktive Kritik
United
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.156



« Antwort #28 am: 30. Januar 2015, 10:05:46 »

Moin Federwolke,

hört sich doch alles positiv an.

Bis November ist ja noch ein bißchen Zeit, da wird sich schon was finden.

Also: Herzlichen Glückwunsch und genießt die Zeit.

Zum JA bedarf es keines weiteren Kommentares.

Gruß
United
Gespeichert
Hexesyl
_Hexesyl
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 462



« Antwort #29 am: 30. Januar 2015, 14:32:08 »

Herzlichen Glückwunsch von mir.

Soweit ich weiss, wird die Tages Mutter genau wie die kita über den sogenannten kitagutschein abgerechnet und verursacht also genauso viel oder wenig kosten wie die kita.
Gespeichert

A life lived in fear is a life half lived
Lausebackesmama
aka LBM
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 10.155


Ein Leben lang!


« Antwort #30 am: 30. Januar 2015, 14:48:11 »

Alles Gute zur Geburt der Kleinen. Genieße erst mal entspannt die Wochenbettzeit, alles Andere findet sich ganz sicher!

LG LBM
Gespeichert

‎"Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung,
dass etwas anderes wichtiger ist als die Angst."
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.356


« Antwort #31 am: 30. Januar 2015, 14:48:31 »

Moin Federwolke,


alles Gute auch von mir.

Ich denke mal, hier ist jedes Bundesland anders drauf (Kitagutscheine kenn ich z.B. nicht). Fakt ist aber, dass sich Arbeiten und Kinder immer noch nicht gut verträgt und man einen ziemlichen Spagat machen muss.
Tagesmütter sind da eine sehr gute Alternative, da hier auch individuelle Lösungen getroffen werden und man nicht um Punkt 14:00 oder 16:00 Uhr auf der Matte stehen muss. Gruß Ingo
Gespeichert
mimamause
Gast
« Antwort #32 am: 30. Januar 2015, 14:55:29 »

hallo Federwolke,

erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

Zum Thema Tagesmutter: bei mir wurde das damals genauso abgerechnet wie ein Kindergarten, ich habe da nur 40€ oder so zuzahlen müssen, das ist (in Berlin und BB) eine gleichwertige Alternative zum KiGa.

Zum Thema Kleidung: ich bin gerade am Ausmisten, kann aber auch ein Paket fertigmachen 

Gruß

mmm
Gespeichert
Biggi62
_Biggi62
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 934


« Antwort #33 am: 30. Januar 2015, 18:36:03 »

Auch von mir ganz herzliche Glückwünsche zu eurer kleinen Tochter!
GlG blumen Biggi
Gespeichert

Es ist nicht genug, zu wissen, man muß auch anwenden;
es ist nicht genug zu wollen, man muß auch tun.
(J. W. von Goethe)
nadda
_nadda
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.136


« Antwort #34 am: 01. Februar 2015, 07:07:19 »

Hallo Federwolke,

auch von uns erstmal Glückwünsche zur Kleinen. Lasst euch diese wunderschöne (wenn auch anstrengende) erste Zeit mit Baby nicht nehmen.
Bis zum Herbst ist noch ganz schön viel  Zeit, und was dann passiert wird sich zeigen. Klar solltet Ihr versuchen bald eine geeignete Tagesmutter zu finden, aber du wirst sehen irgendwie fügt sich das schon.

Uns ging es mit dem Jugendamt genauso, mir wurde im Beisein des Inselreifen davon abgeraten eine gemeinsame Sorge zu erklären. Ich hatte auch das Gefühl im falschen Film zu stecken. Spasseshalber hatten wir dann wegen dieser vorgeburtlich festgelegten gemeinsamen Sorge danach Probleme mit der Festlegung des Nachnamens: der Herr Standesbeamte kannte nur unverheiratete Mütter mit Alleinsorge die den Nachnamen des Kindes festlegen wollen..... Am Ende hatte unsere Tochter aber ab Geburt den Nachnamen es Vaters so wie wir das wollten und wir hatten auch von Anfang an gemeinsame Sorge. Kurz nach ihrer Geburt wurde der Inselreife glücklich geschieden und wir haben dann auch recht schnell geheiratet. Mit diesem "wenn sie sowieso heiraten dann bekommt er ja die elterliche Sorge sowieso irgendwann" kam auch mal ein Beamter....


LG
Nadda
Gespeichert
ginnie
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 1.848



« Antwort #35 am: 01. Februar 2015, 11:48:38 »

Hi Federwolke

herzlichen Glückwunsch.  schild_allesgute und viele zukünftige Geburtstagsfeiern mit Riesen-Tamtam (Feuerwerk) jedes Jahr 

ligr ginnie

Gespeichert

Durch Nachsicht setzt man der Gewalt kein Ende: damit bestärkt man die Gegner nur in der Gewissheit, sie hätten es mit einem Schwächling zu tun, der leicht zu bezwingen ist
Seiten: 1 [2]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Wie das Leben so spielt.. Existenzangst!
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team