Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. November 2017, 05:00:43 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: "Meldemodalitäten" bei Einzug bei neuer Partnerin (c/o oder p. Adr. möglich?)  (Gelesen 4595 mal)
pluto1024
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 102


« am: 12. März 2014, 10:09:51 »

Hallo,

meine jetzige Partnerin und ich möchten gerne zusammenziehen.

Allerdings möchte sie aus unterschiedlichen Gründen nicht, dass ich auf der Schelle/Briefkasten namentlich genannt werde.

Ist bei einem deutschen Anwohnermeldeamt eine Adresse mit

c/o (care of)

oder

p. Adr. – per Adresse

also in etwa:

Max Mustermann
c/o Susi Sonne
Musterstr. 123
45678 Musterstadt

möglich und statthaft?

Ich habe im Meldegesetz (hier NRW) nichts dazu gefunden, wie eine Adresse gestaltet sein muss.

LG
Pluto1024
« Letzte Änderung: 12. März 2014, 10:16:19 von pluto1024 » Gespeichert
psoidonuem
_psoidonuem
***
Beiträge: 1.544


« Antwort #1 am: 12. März 2014, 10:36:09 »

Ich verstehe die Frage gar nicht. Was hat denn die amtliche Meldung mit dem zu tun, was ihr auf die Klingel schreibt?
Melden musst Du Dich, aber auf dem Briefkasten muss gar nichts stehen.
Gespeichert
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #2 am: 12. März 2014, 10:49:42 »

Moin

Bei mir jedenfalls kommen c/o - adressierte Briefsendungen an. Problematisch wird es höchstens bei Paketzustellungen, wenn niemand angetroffen wird und die Sendung in einer Filiale abgeholt werden muss. Dann darf nur der eigentliche Adressat, also nicht die c/o - Person, die Sendung abholen. Eine Abgabe beim Nachbarn hingegen wird allerdings akzeptiert.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
pluto1024
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 102


« Antwort #3 am: 12. März 2014, 10:53:44 »

Ich verstehe die Frage gar nicht. Was hat denn die amtliche Meldung mit dem zu tun, was ihr auf die Klingel schreibt?
Melden musst Du Dich, aber auf dem Briefkasten muss gar nichts stehen.

Es soll mit der c/o-Adresse doch sichergestellt werden, dass Post ankommt (Knöllchen, Wahlbenachrichtigungen, amtliche Schreiben etc. )

Recht hast Du natürlich damit, dass ich auf meine Klingel/Briefkasten auch Donald Duck schreiben kann.
Transparenz soll hier vornehmlich für die Meldebehörde geschaffen werden; den möche ich nämlich bei der Ummeldung eben mitteilen, dass die Adresse

Max Mustermann
c/o Susi Sonne
Musterstr. 123
45678 Musterstadt

lautet.

LG
Pluto1024
« Letzte Änderung: 12. März 2014, 10:57:25 von pluto1024 » Gespeichert
psoidonuem
_psoidonuem
***
Beiträge: 1.544


« Antwort #4 am: 12. März 2014, 11:27:43 »

Ja sorry, die amtliche Post hatte ich nicht bedacht
Gespeichert
brille007
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14.785



« Antwort #5 am: 12. März 2014, 12:34:16 »

Moin,

Allerdings möchte sie aus unterschiedlichen Gründen nicht, dass ich auf der Schelle/Briefkasten namentlich genannt werde.
die "unterschiedlichen Gründe" sind für die Qualität der Antworten allerdings durchaus bedeutsam. Spontan fällt mir ein:
- ein eifersüchtiger Ex-Partner, der nicht von einem Nachfolger wissen soll.
- ein Mietvertrag, der keinen weiteren Bewohner zulässt (was juristisch irrelevant ist).
- die neue Partnerin bezieht Sozialleistungen und möchte keine Haushaltsersparnis angerechnet bekommen.
- man möchte die GEZ oder den Gerichtsvollzieher ärgern.
Nichts desto trotz kann ich mir nicht vorstellen (ich weiss es aber nicht mit letzter Sicherheit), dass das neue Meldegesetz eine "c/o"-Meldeadresse zulässt. Es gibt aber auch keinen vernünftigen Grund dafür: Sich anmelden kann man mit der Unterschrift des Wohnungsgebers an jeder Adresse, die dem EMA als potenzielle Wohnadresse bekannt ist; ggf. sogar in einem Wohnwagen auf einem Campingplatz. Ob der Wohnungsgeber der Eigentümer der Wohnung ist oder "nur" der Hauptmieter, spielt dafür m. W. keine Rolle.

Grüssles
Martin
Gespeichert

When a mosquito lands on your testicles you realize that there is always a way to solve problems without using violence.
pluto1024
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 102


« Antwort #6 am: 15. März 2014, 13:47:27 »


- ein eifersüchtiger Ex-Partner, der nicht von einem Nachfolger wissen soll.
- ein Mietvertrag, der keinen weiteren Bewohner zulässt (was juristisch irrelevant ist).
- die neue Partnerin bezieht Sozialleistungen und möchte keine Haushaltsersparnis angerechnet bekommen.
- man möchte die GEZ oder den Gerichtsvollzieher ärgern.

Hallo Martin,

es ging hier nicht um Spekulationen darüber, WARUM die Anmeldung, so wie von mir beschrieben, stattfinden sollte, sondern einizg allein darum, ob es möglich ist ... wäre es nicht möglich, würde die Anmeldung, ungeachtet Deiner Spekulationen, auch nicht gesetzeswidrig stattfinden.

LG
pluto1024
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.357


« Antwort #7 am: 15. März 2014, 14:37:30 »

Moin Pluto,

zunächst einmal würde ich meine Partnerin einmal fragen, was es für Gründe haben soll, dass Du nicht auf einem Klingelschild erscheinen sollst (obwohl ihr zusammenlebt). Damit sollst Du offensichtlich für die Umwelt nicht existent sein. Wenn man schon solche Ängste hat, sollte man sich ernsthaft fragen, warum man einen gemeinsamen Haushalt führen möchte. Gruß Ingo
Gespeichert
midnightwish
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 9.822



« Antwort #8 am: 15. März 2014, 14:45:17 »

Mal vom Klingelschild abgesehen...

wenn man bei der Meldebehörde dort gemeldet ist kann jeder, der ein Interesse hat sich Auskunft holen, wer denn dort so gemeldet ist, von daher erschließt sich für mich nicht der Sinn einer solchen Aktion. Ein Sperrvermerk ist auch nicht immer und für jeden wirksam

Aber gut, es wird seine Gründe haben

Tina
Gespeichert

Ein gebrochenes Versprechen ist ein gesprochenes Verbrechen
brille007
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14.785



« Antwort #9 am: 15. März 2014, 15:15:16 »

Moin pluto,

es ging hier nicht um Spekulationen darüber, WARUM die Anmeldung, so wie von mir beschrieben, stattfinden sollte, sondern einizg allein darum, ob es möglich ist ... wäre es nicht möglich, würde die Anmeldung, ungeachtet Deiner Spekulationen, auch nicht gesetzeswidrig stattfinden.
ein Recht auf Wunschantworten oder eine Verpflichtung, Nachfragen zu unterlassen, gibt es in diesem Forum nicht.

Ganz grundsätzlich brauchen auch Bürger eine Meldeadresse, die lange ortsabwesend sind (Seeleute, Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz etc.), aber nicht unbedingt eine eigene, abgeschlossene Wohnung mit eigenem Mietvertrag. Man kann sich dafür auch bei Verwandten oder Freunden anmelden und ist damit für Behörden detektierbar, aber auch steuerlich greifbar.

Was es dagegen nicht gibt ist die Meldeadresse, die zwar den gesetzlichen Vorgaben genügt, von der aber niemand erfahren darf.

Grüssles
Martin
Gespeichert

When a mosquito lands on your testicles you realize that there is always a way to solve problems without using violence.
pluto1024
Rege dabei
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 102


« Antwort #10 am: 16. März 2014, 19:51:38 »


ein Recht auf Wunschantworten

Dann liest Du bestimmt gerne meine diplomatische Version :-)

"Die Antwort war richtig, passte aber nicht zur Frage :-)"

Nix für ungut ...

pluto1024
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Zweitpartner (Moderator: 82Marco)  |  Thema: "Meldemodalitäten" bei Einzug bei neuer Partnerin (c/o oder p. Adr. möglich?)
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team