Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 17. November 2017, 22:13:47 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Ergänzungsgutachten - Wann muss man zahlen?  (Gelesen 3732 mal)
Green
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 38


« am: 21. Januar 2014, 02:31:17 »

Hallo liebe Forumsgemeinde,

meinen Fall kennt ihr unter Meine Geschichte http://www.vatersein.de/Forum-topic-27735.html .

Weil ich für die Beschuldigungen und den Unsinn eines weiteren Gerichtsverfahrens durch die Ex nicht mehr finanziell aufkommen will, habe eine folgende Frage.

Es gab unseren gerichtlichen Vergleich 2013. Nun gibt es den neuen Antrag der KM auf ASG.

Das hohe Gericht schrieb in der Ladung: Die Einholung eines Ergänzungsgutachtens erscheint erforderlich.

Ich war beim Anwalt, der schrieb:  Antrag der Mutter zurückweisen, hilfweise ABR, Lebensmittelpunkt, Geundheitssorge zu Vater.
Im Text schrieb er: gegen Einholung eines Ergänzungsgutachtens bestehen diesseits keinerlei Bedenken.

Der genaue Begründung der Erwiderung und Widerlegung fehlt noch (ich arbeite dran).

Nun hat das Gericht gleich im Anschluss beschlossen, dass unsere alte Gutachterin beauftragt wird (bis 2500,-€, sie soll das bis Ende April fertighaben).

Bedeutet das, ich habe zugestimmt, die Kosten dafür zu zahlen?
Wenn ja, gibt es noch Möglichkeiten sich dagegen zu wehren?
« Letzte Änderung: 21. Januar 2014, 02:37:04 von Green » Gespeichert
Inselreif
Gast
« Antwort #1 am: 21. Januar 2014, 17:09:54 »

Hi Green,

Du hast nur prozessual zugestimmt, dass ein Gutachten angefertigt wird.
Wer die dabei zweifellos entstehenden Kosten zu tragen hat, wird am Ende des Verfahrens entschieden. Irgendjemand wird sie aber ganz oder teilweise tragen müssen.

Gruss von der Insel
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Gerichtspsychologische Gutachten (Moderator: DeepThought)  |  Thema: Ergänzungsgutachten - Wann muss man zahlen?
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team