Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. November 2017, 00:07:10 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Abänderung eines deutschen U-titels nach Wegzug des Berechtigten ins Ausland  (Gelesen 15288 mal)
Stefan2013
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14


« am: 21. Oktober 2013, 13:22:34 »

Hallo,
Ich suche Rat von Leuten, die Ähnliches erlebt haben:
Ich habe ein Kind, das in Deutschland geboren wurde und bis zu seinem 2 Lebensjahr hier gelebt hat.
Nun ist die Kindesmutter samt Kind ins europäische Ausland gezogen, wo die Lebenshaltungskosten um die Hälfte niedriger sind als in Deutschland.
Ich zahle momentan den deutschen Kindesunterhalt und frage mich, ob man den Kindesunterhalt wohl nicht irgendwie abändern und an die momentane Lebenssituation des Kindes und der Kindesmutter anpassen könnte.
Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir in dieser Sache weiter helfen?
Wo kann man den deutschen Unterhaltstitel abändern lassen?

Danke im Voraus
Stefan2013

Gespeichert
vj
_vj
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 621



« Antwort #1 am: 21. Oktober 2013, 13:35:49 »

Hallo Stefan,

Also mein Mann hat für seine Tochter - als er in Ö und das Kind noch bei der KM in D gelebt hat - immer KU nach deutschem Recht zahlen müssen.
Unseres Wissens zählt für die Berechnung immer der Wohnort des Kindes.

Wie die Abänderung am besten durchgeführt wird, können Dir sicher unsere KU-Experten sagen.

lg
vj
Gespeichert

Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. (Röm 12,21)
Stefan2013
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14


« Antwort #2 am: 21. Oktober 2013, 14:13:55 »

@vj: danke

noch jemand, der ähnliche Erfahrungen gemacht hat?
Gespeichert
Stefan2013
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14


« Antwort #3 am: 21. Oktober 2013, 15:20:31 »

Hallo,
mein Kind lebt seit 1,5 Jahren im EU-Ausland, wo die Lebenshaltungskosten um etwa die Hälfte niedriger sind als in Deutschland.
Ich möchte den deutschen Unterhaltstitel deshalb abändern lassen.
Wo mache ich sowas?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
VG
Anm.:*zusammengeführt*
Bitte stell das Thema nicht mehrfach ein. Das wird weder die Qualität noch die Quantität der Antworten erhöhen
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2013, 15:25:39 von midnightwish » Gespeichert
Dakika35
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #4 am: 10. November 2013, 11:22:15 »

Hallo

Ich wohne selber im Ausland und bei mir ist es umgekehrt, der Berechtigte wohnt in Deutschland, ich als Unterhaltszahler im Ausland. Die Methodik ist aber die Gleiche.
Grundsätzlich ist ein Kaufkraftvergleich vorzunehmen, wenn beide Partien in interschiedlichen Ländern wohnen. Allerdings hängt es davon ab, wo dein Kind nun dauerhaft wohnt. Eine Anpassung wird nur dann vorgenommen, wenn sie erheblich ist.

Knackpunkt ist zurzeit zusätzlich, wie die Anpassung vorgenommen wird. Dazu gibt es folgende Möglichkeiten:
Ländergruppeneinteilungen des Bundesfinanzministeriums
Teuerungsziffern
Kaufkraftvergleich mit Kaufkraftziffern der OECD oder Eurostat

In meinem Fall wurde das mit Hilfe der Kaufkraftziffern und den Teuerungsziffern bestimmt. Wenn aber das Kind im Ausland wohnt, wurden in der Vergangenheit häufig die Ländergruppeneinteilungen des Bundesfinanzministeriums genommen. Maile dich mal, wo das Kind jetzt wohnt. Hier noch ein paar Links, die helfen können,
Gruss

http://www.kostenlose-urteile.de/OLG-Koblenz_7-WF-21607_Kindesunterhalt-fuer-im-Ausland-lebende-Kinder-Duesseldorfer-Tabelle-nicht-ohne-weiteres-anwendbar.news5022.htm

OLG Brandenburg (Oktober 200710 UF 47/07
OLG Oldenburg (Oldenburg) 3. Senat für Familiensachen, Beschluss vom 19.10.2012, 11 UF 55/12)

http://www.kindesunterhalt.homepage.eu
Gespeichert
Stefan2013
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14


« Antwort #5 am: 11. November 2013, 08:54:39 »

Hallo Daikika35,
vielen Dank für deinen Beitrag und die hilfreichen Links.
Von den Ländergruppeneinteilungen usw habe ich auch schon gehört.
Die Frage ist nur, wo eine solche Anpassung durchgesetzt werden kann: in Deutschland oder im EU-Ausland, wo das Kind nun dauerhaft lebt ?
In meinem Fall war es so, dass die Kindesmutter zuerst den deutschen Kindesunterhalt durchgesetzt hat, um ihn dann ins Ausland "mitzunehmen". Von dem deutschen Kindesunterhalt lebt momentan nicht nur mein Kind sondern auch die Kindesmutter. Die Kindesmutter hat zur Zeit so viel Geld zur Verfügung, dass sie dort nicht mal arbeiten gehen muss.
Könnte man der Kindesmutter irgendwie nachweisen, dass sie dem Jugendamt ihren Umzug ins EU-Ausland vorsätzlich verschwiegen hat, um mehr Kindesunterhalt zu erhalten?
VG
Gespeichert
Dakika35
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #6 am: 11. November 2013, 12:04:01 »

Hallo
einen bestehenden Titel kann man nur durch eine Abänderungsklage abändern. Du musst also bei deinem zuständigen Amtsgericht (da ein deutscher Titel) eine solche Abänderungsklage einreichen, solange die Abweichung ca. 10% oder mehr beträgt. Leider besteht eine Anwaltspflicht und kostet damit etwas Geld. Suche dir aber einen mit internationalen Erfahrungen, oder noch besser einen, der mit dem Recht vertraut ist, wo dein Kind wohnt. Gucke mal unter Abänderungsklage im Netz.
Betrachte das aber auch langfristig. Denn wenn dein Einkommen und du bald mehr bezahlen müsstet, macht es wenig Sinn für eine oder 2 Stufen in der DD Tabelle zu klagen. Erfahrungsgemäß will die KM ja auch mal mehr Geld für das Kind, damit würde sie sowieso ihren Aufenthaltsort bekannt geben müssen und damit würde das Thema auch auf den Tisch kommen. Hast du einen dynamischen Titel, macht eine Klage auch deswegen Sinn, um automatische Erhöhungen zu vermeiden bzw. runterzusetzen.
Deine Frage: Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn der KM etwas nachzuweisen, dass sie etwas verschwiegen hat.
Wo wohnt das Kind den jetzt, wenn ich mal fragen darf?
Gruß
Gespeichert
Stefan2013
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14


« Antwort #7 am: 11. November 2013, 12:25:19 »

Hallo,
bist du dir da sicher, dass man einen deutschen Titel nur in Deutschland abändern lassen kann?
Ich habe nämlich von vielen Seiten (z.B. Väterverein etc) die Info bekommen, dass man es vorm Gericht am Wohnort des Kindes machen muss.
Mein Kind lebt in Osteuropa (Ländergruppe 3) und ist in Deutschland abgemeldet. Das heißt, ich müsste ca. 50 % des Tabellenbetrages an Unterhalt zahlen.
Könntest du mir das mit der Zuständigkeit des Gerichtes nochmal bestätigen und woher hast du diese Information (eigene Erfahrungen?)

VG
Gespeichert
Donizetti
Zeigt sich öfters
**
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 95


« Antwort #8 am: 11. November 2013, 15:16:03 »

Hi Stefan,

ein ganz pragmatischer Weg: Frag beim Gericht, ob es dafür zuständig ist und wenn nicht: Wer dafür zuständig ist.
Das sollte noch nicht einmal etwas kosten. 
Gespeichert
Dakika35
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #9 am: 12. November 2013, 23:39:02 »

Hallo nochmal

ich musste noch mal in einem Buch nachlesen, aber es steht auch hier:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Kindesunterhalt-Abaenderungsklage-Kind-im-Ausland---f66387.html

Du kannst die Klage an deinem zuständigen Amtsgericht einreichen, da beide (Mutter und Kind) keinen ständigen Wohnsitz mehr im Inland haben.

Wie schon von Stefan geschrieben, kannst du auch zusätzlich beim Gericht nachfragen.

Viel Erfolg

Gespeichert
Stefan2013
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14


« Antwort #10 am: 12. November 2013, 23:46:57 »

Danke für die Rückmeldung!

Die Information des RA ist leider von 2009 und wenn man auf das § 23a ZPO klickt, steht da, dass es "weggefallen" ist.

Trotzdem danke!
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Auslandsthemen (Moderator: DeepThought)  |  Thema: Abänderung eines deutschen U-titels nach Wegzug des Berechtigten ins Ausland
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team