Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 19. November 2017, 17:03:31 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: ALGII Kind 12 Tägig beim Vater  (Gelesen 6227 mal)
bryaten
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 8


« am: 16. Dezember 2011, 20:51:02 »

Hallo...

Ich habe ein anliegen bezüglich ALGII.

Ich bekomme den normalen Regelsatz an ALG II
Nach 6 Jahren konnte ich meine Ex Freundin endlich dazu überreden das wir das gemeinsame Sorgerecht beantragen, sie hatte das alleinige Sorgerecht.
Nun ist meine Tochter alle 2 Wochen von Freitag bis Mittwoch bei mir.
Das geht nun schon seit knapp einem 3/4 Jahr so.
Geld bekomme ich nicht für meine Tochter und ich muss mir immer von meiner Ex anhören das ich mir gefälligst Arbeit suchen soll damit ich meiner Tochter was bieten kann.  Jetzt habe ich Ihr gesagt das ich zur ARGE will um nachzufragen ob ich den Geld für mein Kind bekomme wenn sie bei mir ist.
Das möchte sie nicht, weil die ARGE ihr dann nur noch die hälfte zahlt und sie ist auf das Geld angewiesen. Sie hat mir jetzt angeboten das ich dann meine Tochter nur noch alle 2 Wochen am Wochenende nehmen soll  c... Das möchte ich aber nicht.
Zu meiner Ex Freundin... Sie ist einwenig "komisch" ich weiß nicht wie ichs erklären soll.......... Sie denkt die Erde dreht sich nur um Sie.
Wir sind seit 2007 nicht mehr zusammen und Streiten nurnoch... meistens geht es immer um meine Tochter

Bezüglich arbeiten gehen ist das auch sone Sache... Ich war schon 2 mal Selbstständig, hatte auch schon etliche Jobs.
Nun geht es mir aber Gesundheitlich sehr schlecht, das ich kaum noch schwere körperliche arbeiten verrichten kann.

Was soll ich eurer meinung nach tun???
Ich weiß nicht mehr weiter  cry_smile
Weihnachten steht vor der Tür und ich kann der kleinen nichts schönes kaufen
Gespeichert
Wildlachs
_wildlachs
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.185


« Antwort #1 am: 16. Dezember 2011, 20:58:53 »

Hi bryaten,

wie ist, wie habt ihr das mit dem Kindesunterhalt geregelt?

W.
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #2 am: 16. Dezember 2011, 21:02:57 »

Hai.

Familienrechtlich gibt es da nichts zu klingeln.
Solange du euer Kind weniger als 50% betreust, hast du 100% Unterhalt zu bezahlen.
Du kannst zwar zur Arge gehen und tatsächliche Umgangskosten beantragen (Anlage BEBE) aber das ziehen sie ihr wieder ab und dann wird sie vermutlich ziemlich schnell deinen Umgang auf das, von der Justiz für ausreichend angesehene Maß zurück schneiden.
Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
bryaten
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 8


« Antwort #3 am: 16. Dezember 2011, 21:15:52 »

Sie bekommt Unterhaltsvorschuß.

kann sie, obwohl wir gemeinsames Sorgerecht haben, einfach entscheiden wann ich meine Tochter sehen darf und wann nicht???
Gespeichert
Beppo
Globaler Moderator
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 15.571


KU ist wie Benzingeld für den Autodieb


« Antwort #4 am: 16. Dezember 2011, 21:20:09 »

Jein.
Dürfen darf sie es nicht, können kann sie es schon.

Wenn sie euer Kind eben nur noch alle 14 Tage heraus gibt, kannst/musst du klagen und bei Gericht herrscht oft noch die Meinung vor, dass zuviel Umgang mit dem Vater dem Kindeswohl abträglich sei.

Wenn du Glück hast, findest du einen Richter, der die Kontinuität des bisherigen Umgangs bewahren möchte, aber wenn deine Ex dem Richter was vor jammert, dass euer Kind durch den häufigen Umgang immer so überfordert sei, hat sie gute Chancen Gehör zu finden.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2011, 21:35:43 von Beppo » Gespeichert

Ein Mann, der seine Frau verlässt, ist ein Schuft.
Ein Mann, der von seiner Frau verlassen wird, ist auch ein Schuft, denn sonst hätte sie ihn ja nicht verlassen müssen.
bryaten
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 8


« Antwort #5 am: 16. Dezember 2011, 22:06:54 »

Ich glaube nicht das sie so schlau ist. Abgang 8 Klasse. Die hellste war sie auch noch nie.
Bei meiner Tochter sieht man auch wer die Erziehung im Griff hat. Bei mir ist sie immer ein Engel, aber sobald sie bei Ihrer Mutter ist, hört Sie kein stück mehr.
Das ist so als wenn man bei Ihr ein Schalter umlegt.
Schaden kann es Ihr absolut nicht wenn sie bei mir ist.

Wir haben auch eine schriftliche Vereinbarung beim Jugendamt getroffen wann meine Tochter bei mir und wann sie bei Ihrer Mutter ist.

Sonntag wollen wir uns unterhalten.

Ich weiß auch nicht was ich noch machen soll.
Gespeichert
diskurso
_diskurso
***
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 1.205


« Antwort #6 am: 16. Dezember 2011, 22:48:10 »

Du kannst zwar zur Arge gehen und tatsächliche Umgangskosten beantragen (Anlage BEBE) aber das ziehen sie ihr wieder ab ...
Das ist eine falsche Auskunft !!
Wird gern beim Amt vorsätzlich als Bremse gegen einen Antrag auf Umgangskosten falsch behauptet.
Muddi glaubt den rechtswidrigen **tsts - ID 1** und kürzt promt den Umgang.
Die Rechtslage ist nicht so, die Kosten (ca. 8 € pro 12 Stunden Mindesaufenthalt plus evtl. Fahrkosten) erhält der Vater ohne dass bei Muddi gekürzt wird !

Was soll ich eurer meinung nach tun???
Kuckst Du hier:
http://www.elo-forum.org/bedarfs-haushaltsgem-familie/50707-zeitweise-bedarfsgemeinschaft-finanzieller-mehrbedarf.html

« Letzte Änderung: 16. Dezember 2011, 22:51:42 von diskurso » Gespeichert
bryaten
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 8


« Antwort #7 am: 16. Dezember 2011, 23:26:34 »

Danke, Danke... Hat mir schon ungemein geholfen. Konnte auch einiges aus deinem Link entnehmen.
Wichtig ist, das Ihr das Geld nicht gekürzt wird.
Hoffe nur das die hier bei der ARGE das auch schon wissen 
Gespeichert
brille007
(Fast) Eigentumsrecht
******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 14.785



« Antwort #8 am: 17. Dezember 2011, 01:15:23 »

Moin bryaten,

ich sag's ganz ehrlich: Eine Aussage wie
Bezüglich arbeiten gehen ist das auch sone Sache... Ich war schon 2 mal Selbstständig, hatte auch schon etliche Jobs.
Nun geht es mir aber Gesundheitlich sehr schlecht, das ich kaum noch schwere körperliche arbeiten verrichten kann.
finde ich bei einem 25-Jährigen recht bedenklich, wenn er nicht im Rollstuhl sitzt - und selbst die meisten Rolli-Fahrer können (und wollen) arbeiten. Wenn es bei Dir (ärztlich attestierte!) gesundheitliche Einschränkungen gibt, such Dir eben eine körperlich leichtere Arbeit oder mach eine Umschulung. Im Moment klingt Deine Erklärung für mich eher wie eine Ausrede für "kein Bock" und ist alles andere als vorbildlich für Eure Tochter. Oder wie wolltest Du die nächsten 40 Jahre bis zur Rente überbrücken?

Es geht nicht um einen Wettbewerb mit dem Titel "Wer von uns beiden Eltern greift tiefer in den Sozialtopf?"

Grüssles
Martin
Gespeichert

When a mosquito lands on your testicles you realize that there is always a way to solve problems without using violence.
bryaten
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 8


« Antwort #9 am: 17. Dezember 2011, 11:24:55 »

Ich habe einen Ärztlichen Attest und den habe ich seit ich 19 bin.
Als Kind bin ich zu schnell gewachsen aber die Wirbelsäule nicht, dadurch habe ich ein Hohlkreuz und ein Rundrücken.
Dann hat sie noch einen knick nach Links und die Wirbel sind so stark abgenutzt das sie aussehen wie Dreiecke, tut mir Leid ich weiß nicht genau wie die Begriffe heißen.
Kann den Attest und die Röntgenbilder gerne raussuchen.

Dazu kommt noch das durch ein Unfall mal meine linke Kniescheibe zertrümmert wurde.

Um das ganze abzurunden ist mein Tag mit Tabletten und Tropfen geplackt, wegen meiner ständigen Überlkeit.
Gespeichert
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.356


« Antwort #10 am: 17. Dezember 2011, 13:13:04 »

Hi Bryaten,

ich kann Martin aber nur zustimmen. Auch wenn Du aus Deiner Sicht sicherlich absolut richtige Argumente für Deine Situation hast, gibt es auch sehr viele Menschen die trotz körperlicher Einschränkung oder Behinderung aktiv am Arbeitsleben teilhaben - und sich keinesfalls in ALGII eingerichtet haben.

Selbst wenn Dir körperliche Arbeit nicht mehr zumutbar ist, ist es in Deinem Alter möglich, durch Weiterbildung an eine körperlich nicht fordernde Tätigkeit zu gelangen.

Hier müssen auch sehr viele AE Mütter und Väter oder die durch hohe Unterhaltszahlungen geschröpften schauen, dass Sie das Geld für den Lebensunterhalt und Geschenke durch Arbeit hereinbekommen. Also, nutz Deine Möglichkeiten. Gruß Ingo
Gespeichert
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Politik & Gesellschaft, Soziales  |  ALG-II / Sozialabbau (Moderator: oldie)  |  Thema: ALGII Kind 12 Tägig beim Vater
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team