Home Aufsätze Forum Chat Lexikon Links Feedback Impressum
 
 

Login

Benutzername:

Passwort:



Hauptmenü

 Startseite

Community

 Forum
 Chat
 Deine Daten
 User-Liste
 Umfragen

Informationen

 Erste Hilfe
 Urteile
 Lexikon Familienrecht
 Prozesskostenrechner
 Väterhymne

Service

Tags
 Links
 Downloads
 Buchempfehlungen
 Newsletter
 Webring
 Gästebuch
Internes

 Nachricht an uns
 Impressum und
     Nutzungsbedingungen

vatersein.de durchsuchen

Benutzerdefinierte Suche


Info


vatersein.de gehört das neunte Jahr in Folge zu den 6.000 wichtigsten deutschen Internetadressen.

vatersein.de - Forum 22. November 2017, 15:43:00 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.


Einloggen mit Benutzername und Passwort
 
 
Übersicht Hilfe Suche
Seiten: [1]   Nach unten
Drucken
Autor Thema: Alltägliches als AEV mit Tochter?!  (Gelesen 5069 mal)
lucky man
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« am: 25. Oktober 2011, 07:40:38 »

Hallo zusammen,

nach den ersten heftigen Entscheidungen, Vereinbarungen und Veränderugnen, stellen sich für mich auch schon einige wenige banalere Fragen:

Auf Grund der Konstellation Vater-Tochter wird es zukünftig merkwürdige Situationen geben, mit dem MANN sicherlich gut leben kann, aber welche dennoch eine "gewisse" Irritation auf werfen können.
Als konkretes Beispiel sei jetzt einfach mal die Umkleidefrage beim Kindersport oder Schwimmen genannt. Bei Letzterem gibt es zum Glück weniger Probleme, da es in vielen Bädern eh nur noch Einzelkabinen gibt.


Als einziger männlicher Vertreter auf dem Spielplatz rumzulaufen oder in der Krabbelrunde dabei zu sein, sind für mich schon bekannte Phänomene. Genaus wie die Frage nach schönen Mädchenklamotten und der richtigen Größe.
Aber was habt Ihr für Erfahrungen gemacht bzw. in welchen Situationen habt Ihr nochmal zweimal darüber nachdenken müssen, was richtig ist? Es ist ganz klar auch eine Altersfrage des Kindes, aber dennoch werfe ich die Frage einfach mal in die Runde...

VG
Tom

Gespeichert
bagger1975
Gast
« Antwort #1 am: 25. Oktober 2011, 11:15:24 »

Servus LM,

zu dem hier:

Auf Grund der Konstellation Vater-Tochter wird es zukünftig merkwürdige Situationen geben

Um welche "Merkwürdigkeiten" geht es denn bitte?

Wer Probleme sieht, wo keine sind, macht sich m.E. ohne Grund wahnsinnig.

Es ist das Selbstverständlichste der Welt dem eigenen Kind, sofern es das noch nicht selbst kann, beim Anziehen zu helfen...was ist daran merkwürdig?

Wenn Du beim Schwimmen oder Turnen ggü. Dritten allenfallsige Bedenken siehst, dann achte auf Begleitung oder Zeugen und fertigte zu jedem Umziehen vorsorglich einen Aktenvermerk nach Datum, Ort, Zeitpunkt und Dauer (ob es das aber wirklich braucht, kannst nur Du allein wissen).

Viele Grüsse 
Gespeichert
lucky man
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #2 am: 25. Oktober 2011, 14:22:15 »

Hallo Bagger,

natürlich ist es das selbstverständigste auf der Welt, sein Kind anzuziehen. Darum geht es natürlcih nicht!!! 

Die Frage in diesem Zusammenhang ist eher so zu verstehen gewesen, in welcher Kabine man sich umkleidet.
Bis zu einem bestimmten Alter ist das ganz klar, aber irgendwann.... Ist eine banale Sache, aber drüber nachdenken musste ich doch erstmal.

Beim wöchentlichen Eltern-Kind-Turnen bin ich auf diese Thema gekommen. Daher konnte ich mir einfach vorstellen, dass viele anderer solcher Situationen
noch kommen werden. Im Grunde ist es etwas, über das man Schmunzeln kann, aber dennoch steht man im ersten Augenblick wie ein Ochs vor dem Wald
oder fragt sich, wie in diesem Beispiel, erst im nachhinein, was noch kommen wird.

VG
Tom
Gespeichert
Jaydee
Rege dabei
***
Geschlecht: Weiblich
Beiträge: 197



« Antwort #3 am: 25. Oktober 2011, 14:34:37 »

Unser Sohn ist 3 Jahre und geht auch zum Kinderturnen. Dort gibt es eh nur eine Umkleidekabine, in der sich alle Kinder (Mädchen und Jungen) umziehen. Ich als Elternteil ziehe lediglich meine Schuhe aus.

Beim Schwimmen hat mein Mann immer die Familienumkleide genommen - mit seinen zwei Söhnen und seiner Tochter.

Beim pieseln in Gaststätten ist Töchterchen ebenfalls mit meinem Mann auf die Herrentoilette gegangen - bis sie alleine gehen konnte und hat dann die Damentoilette bevorzugt.

Geht unser Sohn mit mir alleine schwimmen, gehen wir auch schon mal in die Sammelumkleide für Frauen (ist einfach mehr Platz da). Ebenso zum Duschen in die Sammeldusche für Frauen. Ich als Mutter habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht, ob mein Sohn ob der vielen (nackten) Frauen ein Problem haben könnte oder umgekehrt.

Als Stieftöchterchen dann irgendwann groß genug war und nicht mehr mit meinem Mann duschen wollte, hat sie alleine (ich glaube, sie war 5 oder so) in der Damendusche geduscht.

Frauen machen sich da mit männlichem Nachwuchs, glaube ich, weniger Sorgen ... 
Gespeichert

Mission impossible?
bagger1975
Gast
« Antwort #4 am: 25. Oktober 2011, 14:42:30 »

Servus LM,

verhalte Dich doch einfach so, wie dies auch die anderen Eltern beim Eltern-Kind-Turnen machen.

Die müssen und werden sich mit ihren Kindern sicher auch an- u. umziehen, ggfs. alleine, getrennt oder gemeinsam in einer Einzel- oder Doppelkabine.

Ist denn etwas besonderes vorgefallen? Ansonsten würde ich mir da keinen großen Kopf machen...

Willkommen im Leben, dass bekanntlich bunt ist und für das es keine allgemeinen Patentrezepte gibt und geben kann...

Viele Grüsse

PS: Ich nehme meine Kleine selbstverständlich bei Bedarf auch auf die Herrentoilette mit, denn Abputzen kann sie noch nicht... 
« Letzte Änderung: 25. Oktober 2011, 14:45:22 von bagger1975 » Gespeichert
elwu
Gast
« Antwort #5 am: 25. Oktober 2011, 16:17:44 »

in welchen Situationen habt Ihr nochmal zweimal darüber nachdenken müssen, was richtig ist?

Hallo,

in keiner. Warum sollte man darüber nachdenken ob es richtig ist, was Mann macht, wenn andererseits keiner darüber nachdenkt, ob es richtig ist, was Frau macht, und beides dasselbe ist? Soweit kommts noch.

/elwu,

echt emanzipiert 
Gespeichert
lucky man
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #6 am: 26. Oktober 2011, 16:34:03 »

Hallo zusammen,

ich wollte eigentlich keine Anleitung, wie man sich wo umzieht  rofl2  rofl2 rofl2
Aber trotzdem danke... Zumal ich nun schon regelmäßig beim Eltern-Kind-Tunren war.

Ihr wollt mir also verkaufen, dass es keine Situationen gibt/gab, in denen ihr nochmal drüber nachdenken musstet?
Na gut, dann kaufe ich Euch das einfach so ab...   c

VG
Tom
Gespeichert
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #7 am: 26. Oktober 2011, 16:58:19 »

Moin

Vielleicht liegt es an Deiner Wortwahl: "nachdenken musstet", "nachdenken müssen"

Das setzt inneren oder äusseren Zwang voraus. Wenn der nicht da war, musste man auch nicht. Ob man sich selber mal die eigene Handlungsweise hat durch den Kopf gehen lassen - danach wurde nicht gefragt.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Ingo30
Spezialgruppe
*****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 3.357


« Antwort #8 am: 26. Oktober 2011, 17:09:00 »

Hi,

mal in Ergänzung: Was meinst Du, wie das auf Dein Kind wirkt, wenn Du anfängst, bei Sachen wie Umziehen oder sonst was zu zögern? Die Folgen möchte ich mir lieber nicht ausmalen, da Kinder sich gerne Verhaltensweisen abschauen. Und nein, dass sind sicherlich keine Verhaltensweisen die für Kinder (auch im Umgang mit anderen Kindern) förderlich sind. Gruß Ingo
Gespeichert
lucky man
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #9 am: 26. Oktober 2011, 17:57:13 »

Na gut,

vielleicht bin ich einfach etwas zu ehrlich zu mir selbst.   
Ob man es nun "müssen" oder "hattet" schimpft, ist m.E. Wurscht.

@Ingo:
Zitat
Was meinst Du, wie das auf Dein Kind wirkt, wenn Du anfängst, bei Sachen wie Umziehen oder sonst was zu zögern?
  Dann hoffe ich nur, dass Du Dich niemals mit Deinen Kindern verfahren hast...  rofl2

Aber lassen wir dieses, ich glaube, worauf ich hinaus wollte, auf alltägliche triviale Belange, kommen wir hier nicht zu sprechen.
(Der Thread war wahrscheinlich zu allgemein gehalten)

VG
Tom



 

Gespeichert
roselladady
Nicht wegzudenken
****
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 311



« Antwort #10 am: 26. Oktober 2011, 18:37:57 »

Hallo

Ich bin zwar kein EAV aber auch als Umgangsvater ( schrecklichesWort ) gibt es Sachen seit der Trennung über die ich nachdenken musste

Wer darf mit in die Badewanne
kann man(n) mit Kindern in die Sauna

Nicht das da von Exe noch was kommt von wegen Missbrauch.

Grüsse Gerhard
Gespeichert

Heirate oder heirate nicht, egal du wirst es bereuen
lucky man
Schon was gesagt
*
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 30


« Antwort #11 am: 26. Oktober 2011, 19:04:29 »

Hallo Gerhard,

danke für den Anfang   achtung

Badewanne ist zurzeit für mich noch keine Frage. Dort bin ich Kaptitän.   rofl2
Kinder und Sauna halte ich persönlich für unangebracht. Kinder brauchen noch nicht sooo zu schmitzen. Aber Ansichtsache.
Habe schon viele Kinder beim Saunabaden gesehen, ging los ab geschätzen 8 Jahren und aufwärts. Wir hatten überlegt mit unseren Kleinen ab dem
6 Monat in die Sauna zu gehen, um den Pariboy zu ersetzen. Haben es aber doch nicht gemacht...

Übrigens ging es mir nicht um Missbrauchsvorwürfe oder Angriffspunkten von den Exen. Habe noch ein gutes Beipsiel...

Mit der Kleinen im Einkaufswagen und plötzlich musste sie ein lautes Bäuerchen loswerden. Was macht Sie: sie lacht und sagt: Prost.

Alltag halt... Ich musste lachen, aber dennoch sind das diese gewissen Momente  rofl2 rofl2 rofl2

VG
Tom

 
Gespeichert
oldie
Administrator
*******
Geschlecht: Männlich
Beiträge: 6.605


Bonnie 2


« Antwort #12 am: 27. Oktober 2011, 01:39:04 »

Hi

vielleicht bin ich einfach etwas zu ehrlich zu mir selbst.  
Das ehrt Dich. Selbstreflektion ist m.E. ein muss für jeden Menschen. Und ja, ich benutze das Wort "muss" = "musstest" = "müssen".

Den Rest bzw. die Wurscht lasse ich lieber unkommentiert. Das würde vermutlich auf einen Widerspruch hinauslaufen. Nur denke daran, ein Forum kennt keine Mimik und Gestik. Und Gedanken lesen - zumal aus dieser Entfernung - ist auch nicht möglich. Du wirst also im wahrsten Sinne des Wortes wortwörtlich interpretiert.

Gruss oldie
Gespeichert

Wenige sind das, was sie vorgeben zu sein.
Und wenn ich es mir recht überlege - niemand.
Seiten: [1]   Nach oben
Drucken
vatersein.de - Forum  |  Themen  |  Alleinerziehend (Moderator: 82Marco)  |  Thema: Alltägliches als AEV mit Tochter?!
 
Gehe zu:  

Powered by SMF 1.1.10 | SMF © 2006, Simple Machines LLC


www.vatersein.de
Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © 2002 - 2017 by Vater sein trotz Trennung/Scheidung - Das Portal für Trennungseltern
Diese Webseite basiert auf pragmaMx 0.1.10.
Die Inhalte dieser Seite sind als RSS/RDF-Quelle verfügbar.

Theme created by Khon Bangkok WebWebWeb team