vatersein.de - Forum

Themen => Unterhaltsrecht => Thema gestartet von: euroset1 am 18. August 2009, 08:10:25



Titel: kindesunterhalt; Kindergeld und Auslandsschuljahr
Beitrag von: euroset1 am 18. August 2009, 08:10:25
Hallo an das Forum,
nach einiger Zeit stellen sich wieder mal Fragen hinsichtlich KU ein, speziell im Zusammenhang mit ½ oder 1 jährigen Auslandsaufenthalt des Kindes.
Zur Istsituation:
Geschieden sein Ende 2008, Unterhaltspflichtig einem Kind, 15 Jahre. EU ist erledigt, wurde im gerichtlichen Verfahren verglichen und gedeckelt auf 0 Euro!

Das Kind denkt über ein ½ oder einjähriges Auslandsschuljahr nach, was ich auch unbedingt unterstütze. Nun stellt sich mir die Frage wie es mit dem KU aussieht. Dieser wird von mir z. Zt. an die Kindesmutter gezahlt, in richtiger Höhe und zum korrekten Termin.
Wie bundesweit bekannt kann KM mit dem Geld machen was Sie will; genau das macht sie auch; bei dem Kind kommt es jedenfalls nicht in angemessener Höhe an, d.h. essentieller Kleidungsbedarf wird nicht oder nur unzureichend gedeckt, Aktivitäten wie Ferienfreizeiten und Klassenfahrten können angeblich daraus nicht finanziert werden. (Zahlbetrag meinerseits liegt bei 455,-, dazu kommt ja noch das Kindergeld was dann in Summe runde 600,-€ macht)
Mit anderen Worten: KM dümpelt mit einem niedrig bezahlten 400 Euro Job daher, wohnt in einer Bedarfsgemeinschaft und verfrühstückt fröhlich den Kindesunterhalt für Ihre Belange.

Wenn sich nun meine Tochter zu einem Auslandsschuljahr entscheidet würde ich für mein Verständnis den vollen KU dort rein fließen sehen, als auch das Kindergeld. Daraus könnte der monatliche Taschengeldbedarf gedeckt werden als auch ein kleiner Teil der Jahresgesamtkosten.
Nun kann man sagen: alles kein Problem, KM sagt: Klaro machen wir so,
ABER:
Kind ist nun im Ausland und der bestehende Titel könnte durch die KM zwangsvollstreckt werden. D. h. ich kann mich dann nicht wehren, zahle fröhlich die Kosten für den Auslandsaufenthalt als auch den titulierten KU an KM, fange noch einen sinnlos Rechtstreit an usw.
Die Verlässlichkeit seitens der KM ist nicht gegeben, deshalb ist meiner Ansicht nach der einzige sichere Weg: Kind zieht kurz vor Beginn des Auslandsschuljahr zu mir, damit kann ich den Zahlbetrag dem Kind und der Sache zukommen lassen.
Danke für eure Meinungen und Ideen.

Euro


Titel: Re: kindesunterhalt; Kindergeld und Auslandsschuljahr
Beitrag von: pappasorglos am 18. August 2009, 08:31:02
Kind zieht kurz vor Beginn des Auslandsschuljahr zu mir, damit kann ich den Zahlbetrag dem Kind und der Sache zukommen lassen.
Danke für eure Meinungen und Ideen.

Aber auch dann musst Du ja erst die Abänderung herbeiklagen, wo ist also der Gewinn.

Eine 15-jährige kann sich um ihren Kram doch durchaus selber kümmern. Wenn Du sagst, Du finanzierst die Sache dann, wenn es für die Auslandszeit eine Abänderung der Urkunde gibt, wird sie ihre Mutter schon zum JA schleifen, um sowas zu unterschreiben.